Auf der Straße liegt ein kleines Schmuckstück
einige haben es gesehen und sich gefreut
Kantig ist es, und ein bisschen giftig
Türsteher im Abendkleid

MONOPHONIST sind das, was im ersten Titel Hauptstrom des neuen Albums über jemand anders gesagt wird: Ein Hybrid, ein Bastard, der sein Leben lang Hardcore, Punk und Rock ’n‘ Roll zerkaut und sich dann an Jazz, Surf und Country verschluckt hat. MONOPHONIST schreiben Texte, die dem Ohr schmeicheln, aber in der Magengegend brennen, wenn der Sinn ankommt. MONOPHONIST wollen den Welle-Teilchen-Dualismus für Musik: Sie soll gleichzeitig zu 100% das Gehirn kitzeln und zu 100% im Körper Vollgas geben, sie soll das Herz zum Lachen bringen und trotzdem einen Sprengsatz in uns zünden.

Gestartet sind MONOPHONIST als Kölner Band in 2012, wobei Jonathan Hoffmann schon ab 2009 Musik für diese Band geschrieben und produziert hat. Nach der ersten Produktion fand sich das Personal zusammen, es gab erste Konzerte, eine Tour mit PANZERBALLETT und einen Auftritt auf dem Euroblast Festival. Es folgte das erste Album in voller Länge und ein Projection Mapping Konzert, bei dem dreidimensionale Bühnenelemente und eine Leinwand mit Projektionen bespielt wurden, die mit der Musik eine Ton-Bild-Einheit ergaben. Es folgen weitere Konzerte und Einladungen zur Kölner Musiknacht und zum KLAENG Festival.

Nach drei Jahren Komposition und einem halben Jahr Produktion ist die vierte Veröffentlichung Über die Freiheit der praktischen Unvernunft von MONOPHONIST bereit zum Abfeuern. Die Produktion wurde wieder von Jonathan Hoffmann selbst durchgeführt, der schon für die Produktion der Debut-EP Bilanz 2010 und des Albums Personalunion Auszeichnungen vom Verband deutscher Tonmeister bekam. Eine weitere Auszeichnung bekam dieses Album schon im voraus: Veröffentlichung und Tour werden vom Musikfonds gefördert, dem neugegründeten Zusammenschluss verschiedener großer Musikinitiativen.

Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft

Monophonist – Über die Freiheit der praktischen Unvernunft

Bandmitglieder:

Thomas Sauerborn: Schlagzeug, perkussive Elektronik, Stimme
Studium am CvA Amsterdam und an der HfMT Köln. Masterstudium am RMC Kopenhagen (Schlagzeug)
Tätig als Musiker und Musiklehrer (Köln)

Kenn Hartwig: E-Bass, Kontrabass
Studium an der HfMT Köln (Kontrabass/E-Bass)
Tätig als Musiker und Programmierer (Berlin/Köln)

Daniel Hölscher: E-Gitarre, Jazzgitarre
Studium am MGI Köln (Jazzgitarre)
Diplom-Studium (FH) Ton- und Bildtechnik an der RSH+FH Düsseldorf, Hauptfach Jazzgitarre
Tätig als Kreativer und Technischer Leiter des PRG Lab (Düsseldorf)

Jonathan Hoffmann: Stimme, Saxophon, elektronische Klangerzeugung
Diplom-Studium (FH) Ton- und Bildtechnik an der RSH+FH Düsseldorf, Hauptfach Saxophon
Tätig als Musiker, Komponist und Toningenieur (Köln)

Homepage: www.monophonist.de
Live-Video: www.youtube.com/watch?v=lnmz_NU9Jto&feature=youtu.be

—————————————

Pressemitteilung: Sub SoundS


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Monophonist – Über die Freiheit der praktischen Unvernunft: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 2abgegebenen Stimmen.
Loading...