Wer wegen ihrer Herkunft an Black Metal a lá ChtoniC denkt, liegt hier falsch, denn die fünf Türken haben sich dem klassischem Black Metal zugewandt.Und das mit Erfolg.

Während andere Kapellen aus der Black Metal-Hochburg Norwegen mal absolut garnichts auf die Reihe bekommen, schaffen es Moribound Oblivion eingängigen Black Metal zu kreieren und dabei sauber zu klingen.

Das Cover sieht mehr nach einer Brutal Death Metal- oder Grindcore-Scheibe aus, da es von einer maskierten Leiche mit einer riesen Blutlache neben sich geschmückt wird. Neben fiesem Gekeife werden auch teils Cleanvocals zum Besten gegeben.

Beim ersten Hören mag diese CD leicht an einem vorbei gehen, aber wer sich ein wenig mehr mit dieser Band beschäftigt.

Den Fans des rauem Black Metal wird diese Scheibe wohl eher nicht gefallen, aber wer es ein wenig sanfter mag, sollte sich dieses Teil zulegen.