Wenn man an britische Bands und Doom Metal denkt, fallen einem sofort alte Anathema und My Dying Bride ein. Die Einflüsse dieser beiden Bands hört man bei dem Werk heraus, aber das ist nicht weiter schlimm, denn My Silent Wake machen ihr eigenes Ding und das gefällt.

Los geht es mit dem Song „Tunnels“ der eine Mischung aus ruhigen, cleanen Vocals und aggressiven Growls bietet und für mich auch der beste vom neuen Material ist. Schöne akustische Melodien die in schwere Riffs übergehen halten die Spannung. Auch das vorletzte Stück „Fallen Leaves“, welches komplett akustisch ist kann überzeugen und lässt sich gut und gerne mehrere male hintereinander anhören.

Die Kompositionen übermitteln eine düstere Atmosphäre, die durch die vielen Instrumente wie Cello und Mandoline noch verstärkt wird. Diese CD ist meiner Meinung nach perfekt für Autofahrten bei Nacht und nachdenkliche, melancholische Stimmungen geschaffen.

Leider wird „A Garland Of Tears“ nach zweimaligem Lauschen schon recht langweilig. Und es ist fraglich ob der Song „Pendulum“, der eher ein Folksong ist, so ganz zu den restlichen Titeln passt. Eine gut produzierte Scheibe, die sehr vielseitig ist, aber die man sich nur selten anhören sollte, damit man nicht den Geschmack verliert.