Kaum eine Band aus dem deutschsprachigen Black Metal vermochte es, schönere und zugleich bedrückendere Bilder mit der Macht der Worte zu Formen, wie diese Aachener Truppe, die ihre Gründung vor nun schon über 15 Jahren feierte, bevor sie sich 2002 auflöste. Nun erfolgt dieser Tage ein Lebenszeichen in Form des Re-Releases jenes oben beschriebenen Album-Debüts aus dem Jahre 1997. Neben der neuen Aufmachung (Cover und CD-Case kommen abgeändert daher) gilt vor allem dem Bonustrack „Fressen der Raben“ zusätzliche Aufmerksamkeit. Klingen die ursprünglichen Stücke recht frisch und aufpoliert, kommt gerade jenes Stück in einer regelrechten Rohfassung daher.

Über die Jahre hat dieses geniale Stück Musik nichts an seiner Anziehungskraft verloren. Präzise, aber organische Drumarbeit unterstützt die Ebenen formenden Gitarren, welche auch schon mal durch das eine oder andere elektronische Zwischenspiel unterbrochen werden. Dazu gesellen sich die gut harmonierenden Wechselgesänge zwischen Kreischen, Schreien und wirklichem Singen und potenzieren sich so zu einer Soundmelange, die einem kalt den Rücken runterläuft und gleichzeitig wohlig warme Gefühle in der Bauchgegend pflegt. Alles in allem ein Klassiker, wie er im Buche steht und somit zurecht mit 4 von 5 Punkten belohnt.