Band: Nigredo
Titel: Flesh Torn – Spirit Pierced

Genre: Black Metal
VÖ: 15.04.2018
Label: Transcending Obscurity
Land: Griechenland

Von Mitgliedern bekannter Bands wie Ravencult, Embrace of Thorns und Dephosphorus haben wir mit Nigredo aus Griechenland die Art verändert, wie wir Black Metal sehen.

Während sie die Rohheit und Intensität beibehalten, integrieren sie geschickt Elemente des Todes und des Thrash Metals und zermürben sie, um ihrer dunklen Ästhetik zu entsprechen. Es gibt Integrität und gleichzeitig eine vorausdenkende Herangehensweise, die Bolzer oder Norse nicht so unähnlich ist, aber ihr Körnchen bleibt vorherrschend. Ihre Strukturen sind unvorhersehbar, aber nur deshalb, weil ihre Dynamik unerbittlich ist.

Es ist ein Headhrush, der ‚Flesh Torn – Spirit Pierced‘ hört, der leicht zu den entschiedensten und gewagtesten Alben gehört, die dieser Stil in letzter Zeit gesehen hat.

Nigredo - Flesh Torn - Spirit Pierced (Kurzreview / Albumvorstellung)

Nigredo – Flesh Torn – Spirit Pierced (Kurzreview / Albumvorstellung)

Painting by Jean Francois Bouron
Layout by Remedy Art Design

Tracklist:
Ten Repellent Antiforces 5:09
Necrolatry 4:16
Choronzon Possession 5:44
Mental Glimpses At Cosmic Horrors 5:08
Saturnian Death Cult 4:23
Sons Of Worthlessness 5:34
Towards The Monolith 4:56
Raging Tides Of Time 6:40

Line up:
Vocals, Guitars, Bass – A. (Ravencult)
Drums – Maelstrom (Dephosphorus, Embrace of Thorns, ex-Ravencult)

Weitere Infos:
https://www.facebook.com/NigredoGr/

—————————————

Promo: Transcending Obscurity


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Nigredo – Flesh Torn – Spirit Pierced (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...