Wertung: 7 von 10

Atompilz auf dem Cover, Texte über Krieg und eine Collage aus Band- und Partyfotos in der Mitte des Booklets – so gesehen haben die Oldenburger Nucleator schonmal die volle Punktzahl verdient.


Ähnlich stilsicher geht die Band auch in den fünf Songs ihrer ersten EP vor: Old School Thrash Metal vom Feinsten mit einer feinen Prise Death Metal.

Dabei schafft es die Band, sich scheinbar spielerisch von der momentanen Masse an Thrash-Bands abzusetzen. Im Songwriting hat die Band ihren Kollegen aus Deutschland wirklich einiges voraus: Geschwindigkeitswechsel und Soli werden songdienlich an den richtigen Stellen eingesetzt, zwischendurch werden dezent Blasbeats verwendet und auch für melodische Passagen ist der Fünfer sich nicht zu Schade. Umso erstaunlicher ist das, wenn man bedenkt, dass die Band erst seit 2008 besteht und es sich um die erste Veröffentlichung handelt.

Und dann ist das Werk auch noch im hauseigenen Studio selbst produziert und schlägt einige momentane „professionelle“ Aufnahmen um Längen.

Fazit: Die mit Abstand beste Nachwuchsband seit langem, wer auf rohen Thrash Metal der Marke Sodom, Slayer oder Warbringer steht, sollte sofort zugreifen. Zu erwerben ist die CD für schmales Geld auf der Myspace-Seite der Band. Im Moment basteln die Jungs übrigens am ersten kompletten Album.

Tracklist:

  • 01. Endless Nightmare
  • 02. Born To Kill
  • 03. Symphony Of Chaos
  • 04. Hours Of War
  • 05. Napalm

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen