Outlander ist eine in Großbritannien gedrehte und von den USA produzierte Serie von Ronald D. Moore, die seit August 2014 im englischsprachigen und seit Januar 2015 im deutschen Pay-TV ausgestrahlt wird. Bisher existieren 42 Episoden in drei Staffeln.

*** Werbung *** maxdome - Entertainment für Dich - maxdome1 Monat kostenlos testen

*** Werbung *** maxdome – Entertainment für Dich –
maxdome1 Monat kostenlos testen

Ab November startet in den USA die vierte Staffel, die vermutlich Anfang 2019 auch in Deutschland erscheinen wird. Die Serie lässt sich grob den Genres Historische Fiktion, Drama und Abenteuer einordnen, besitzt jedoch auch Elemente aus Science Fiction, beziehungsweise Fantasy und Romantik. Handlung und Figuren beruhen auf der gleichnamigen Buchreihe von Diana Gabaldon. Auch die weiteren Bücher der Reihe sollen verfilmt werden. Die Serie wurde bisher auf sechs Staffeln erweitert. Bei den Kritiken scheiden sich die Geister. Die einen feiern die Serie als seichte Unterhaltung mit spannenden Elementen, die anderen sehen in Outlander eine langweilige Romantik-Serie mit zu viel Klischee.

Plotsynopsis von Outlander

In den Folgen begleiten wir die Protagonistin Claire Randall. Claire ist eine britische Krankenschwester, die 1945 mit ihrem Mann nach Schottland fährt. Dort wird sie durch einen mysteriösen Vorfall in das Jahr 1743 zurückversetzt und muss um ihr Leben kämpfen. Claires Realität wird in zwei geteilt. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihrem normalen Leben mit ihrem Mann 1945 und ihrem neuen Leben 1743, in dem sie den schottischen Freiheitskämpfer Jamie heiraten muss. Im Laufe der Serie entscheidet sie sich klar für Jamie und beginnt Versuchungen, die Schotten davon abzuhalten ihre Rebellion durchzuziehen, da sie weiß, dass es drastisch für sie enden wird. Später bekommt sie ein Kind von Jamie und begibt sich in ihre Zeit zurück. 20 Jahre später kehrt sie wieder und nimmt ihre Abenteuer mit dem Schotten wieder auf.


Outlander - nach der Romanserie von Diana Gabaldon

Outlander – nach der Romanserie von Diana Gabaldon

Outlander Staffel 1-3 (1+2+3) Komplett [DVD Set]

Outlander – Die komplette erste Season [6 DVDs]

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spieldauer: 885 Minuten

+

Outlander – Die komplette zweite Season [6 DVDs]

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spieldauer: 742 Minuten

+

Outlander – Die komplette dritte Season [5 DVDs]

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spieldauer: 715 Minuten

*** Werbung *** Das “ Outlander Staffel 1-3 (1+2+3) Komplett [DVD Set] “ kannst du über Amazon erwerben. Wenn du diesen Link oder die Bilder anklickst und bestellst bekomme ich eine kleine Provision (Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten!). Ich würde mich freuen, wenn du mich damit unterstützen würdest, um in der Zukunft weitere Tests durchführen und interessante Artikel veröffentlichen zu können. Danke! *** Werbung ***


Die Hauptcharaktere von Outlander

Claire Randall
Claire ist eine moderne Frau aus dem Jahr 1945. Sie zeichnet sich durch ihren Sturkopf und ihren Humor aus. Gespielt wird sie von Caitriona Balfe. Ihr Leben bis zum Start der Serie machte sie hart und unnachgiebig in vielen Dingen. Sie war als Krankenschwester lange an der Front des Zweiten Weltkrieges stationiert. Nach Kriegsende fährt sie mit ihrem Mann Frank nach Schottland, wo sie in das Jahr 1743 versetzt wird. Dort muss sie Jamie Fraser heiraten, was die Loyalität zu ihrem alten Leben bröckeln lässt.

Jamie Fraser
Der junge Schotte fällt in der Serie besonders durch seine Stärke und seinen Humor auf. Er ist außerdem ausgestattet mit einer komplizierten Vergangenheit und ist für die Standards des 18. Jahrhunderts äußerst intelligent, weltoffen und gebildet. Jamie muss die Fremde Claire Randall heiraten, um sie vor dem sicheren Tod zu bewahren. Im Gegensatz zu vielen seiner Zeitgenossen zeichnet er sich durch Mitgefühl gegenüber Claire aus. Er ist ein geborener Anführer, jedoch fehlt es ihm komplett an politischen Ambitionen. Stattdessen ist es sein Wunsch, seine aktuellen Probleme hinter sich zu bringen, um zu seiner Familie zurückzukehren und ein ruhiges Leben als Farmer zu führen. Jamie Fraser wird von Sam Heughan verkörpert.

Frank Randall
Claires Mann ist ein Akademiker, der während des Krieges für die britische Geheimorganisation MI6 tätig war. Frank war dafür zuständig, Agenten des MI6 auf ihre gefährlichen Missionen zu schicken. Vor dem Zwischenfall mit Claire versuchte er, die Schuld, die er dank seiner Arbeit verspürt, hinter sich zu bringen und sich ein neues Leben als Historiker an der Universität Oxford aufzubauen. Frank Randall wird gespielt von Tobias Menzies.

Jonathan „Black Jack“ Randall
Ebenfalls von Tobias Menzies verkörpert, ist Jonathan klar ein Vorfahre von Claires eigentlichem Mann. Dies erklärt jedoch nicht die seltsame Obsession für Jamie und Claire, die der Kapitän eines Schiffes der englischen Armee hegt. Ursprünglich in Schottland positioniert, da sich dort eine Rebellion anbahnt, nutzt der Sadist seine Freiheiten für grausame Taten, die er damit rechtfertigt, dass er die Interessen der Briten vertritt. Er leugnet seine sadistische Seite oft vor sich selbst, kann ihr jedoch nicht entkommen.

Dougal MacKenzie
Dougal ist die rechte Hand seines älteren Bruders Colum, einem Laird (Landbesitzer mit feudalem Recht) in Schottland. Er ist ein talentierter Krieger und setzt in vielerlei Hinsicht die Interessen seines Bruders um. Graham McTavish spielt den gefürchteten Kriegshelden, der Schlachten taktisch zwar einwandfrei plant, dem jedoch dann zu oft das Temperament durchgeht. Obschon er seinem Bruder gegenüber loyal ist, unterstützt Dougal heimlich die Rebellen gegen den englischen König und hilft dabei, die Mittel zu besorgen, um das schottische Königshaus wiedereinzurichten.

Colum MacKenzie
Der Laird des MacKenzie-Clans ist der Onkel von Jamie und der Bruder von Dougal. Colum leidet am Toulouse-Lautrec Syndrom, einer degenerativen Krankheit, die seine Mobilität stark einschränkt und ihm große Schmerzen bereitet. Er ist enorm auf die Stärke seines Bruders angewiesen, regiert jedoch mit Intellekt und Instinkt. Neben seinen positiven Eigenschaften liegt eine gewisse Trauer über ihm, die ihn zuweilen zu sehr einnimmt. Er ist ein guter Anführer, der unter dem Versagen seines Körpers leidet und in ständiger Angst lebt, seine Herrschaft zu verlieren. Der Schauspieler Gary Lewis verleiht dem Charakter leben und eine gewisse Härte.

Murtagh Fraser
Murtagh ist der Patenonkel Jamies, der düster und mysteriös im Hintergrund der Serie auftritt. Er ist reserviert, loyal und lebt nach strengen Regeln, die er sich selbst auferlegt hat. Sein Ruf eilt ihm oft voraus, was ihm gefällt. Der Charakter wird gespielt von Duncan Lacroix. Anfänglich ist Murtagh skeptisch gegenüber Claire, nicht zuletzt, weil er um sein Patenkind besorgt ist. Als er jedoch bemerkt, wie sehr sie Jamie ans Herz gewachsen ist, beginnt er, sie zu akzeptieren.

Geillis Duncan
Der von Lotte Verbeek gespielte Charakter ist eine enge Vertraute von Claire. Dank ihrer Kenntnisse über Kräuter und Pflanzen kursiert das Gerücht, sie sei eine Hexe. Tatsächlich ist sie vor allem gut darin, Menschen zu manipulieren und sich ihrem Willen zu beugen. Sie tritt als selbstsicher und stark auf, lebt offen ihre ausgeprägte Sexualität aus und ist ausgesprochen intelligent. Ob man ihr trauen sollte, ist jedoch fragwürdig, da sie ihre eigenen Interessen über alles andere stellt.

Rupert MacKenzie
Jamies Großcousin ist ein loyales Mitglied des MacKenzie-Clans und Überlebenskünstler. Wenn er eine gute Gelegenheit sieht, ergreift er sie auch. Er arbeitet für Dougal, beneided ihn aber gleichzeitig für seine Macht. Gespielt wird er von Grant O‘Rourke.

Angus Mhor
Ebenfalls ein Mitglied des MacKenzie-Clans. Angus ist Alkoholiker und Streitwütig. Er ist stolzer Schotte mit ausgeprägtem Hass gegen die Briten und kann Claire nicht leiden. Trotz seiner Schwächen ist er ein enorm guter Kämpfer und loyal gegenüber seiner Familie. Er wird verkörpert von Stephen Walters.

Outlander Staffel 1

Outlander Staffel 1

Outlander Staffel 1

In der ersten Staffel beginnt die Serie damit, Claire und Frank als Ehepaar vorzustellen. Die beiden besuchen nach Ende des Zweiten Weltkrieges das Schottische Inverness. Claire wird von dem Steinmonument bei Craigh na Dun ins 18. Jahrhundert transportiert. Dort trifft sie schnell auf eine Gruppe schottischer Rebellen des MacKenzie-Clans, die von den britischen Rotröcken, unter der Führung von Kapitän Jonathan Randall, unter Druck gesetzt werden. Sie heiratet in der Not einen der highlander Rebellen, Jamie Fraser.

Schon bald entwickelt sie Gefühle für den Spross des MacKenzie-Clans. Der Rest des Clans beschuldigt Claire, eine Spionin der Briten zu sein und halten sie davon ab, zu versuchen in ihre eigene Zeit zurückzukehren. Dank ihrem Training als Krankenschwester kann sie als Heilerin arbeiten. Claire weiß, dass die Bemühungen um eine schottische Rebellion scheitern werden, da sie ja aus einer Zeit kommt, in der sich das Ganze bereits abgespielt hat. Sie versucht die Rebellen zu warnen.

Jamie wird von Jonathan Randall gefangen und gefoltert, wird von Claire und dem Clan jedoch wieder befreit. Er und Claire beginnen eine Reise in Richtung Frankreich.

Outlander Staffel 2

Outlander Staffel 2

Outlander Staffel 2

In Staffel zwei sind die beiden in Paris und versuchen von dort aus die schottische Rebellion zu unterwandern. Claire ist schwanger, verliert das Baby bald darauf jedoch. Jonathan Randall taucht in Paris auf, Claire kann Jamie zum Glück davon abhalten ihn zu töten, da Randall noch keine Nachfahren hat und sie nicht möchte, dass Frank aufhört zu existieren. Sie überzeugt Randall zu einer Ehe mit Mary Hawkins. Der im pariser Exil lebende Prinz Charles Edward Stuart bereitet den schottischen Jakobitenaufstand von 1745 aus der Ferne heraus vor.

Jamie freundet sich mit ihm an, er und Claire realisieren jedoch schnell, dass sich die Bemühungen nicht lohnen werden. Die Schlacht bei Culloden kann nicht verhindert werden und wird tragisch ausgehen. Sie reisen zurück nach Schottland, wo die Rebellen die Schlacht von Prestonpans gewinnen. Bevor er zur finalen Schlacht reitet, um dort zu helfen, muss die wieder schwangere Claire ihm versprechen, in ihre Zeit zurückzureisen, um ihr gemeinsames, noch ungeborenes Kind vor der kommenden Schlacht zu schützen. Sie tut dies, wenn auch schweren Herzens. Das Staffelfinale spielt 20 Jahre später.

Frank ist tot und das Kind von Jamie und Claire erwachsen. Claire bringt ihre Tochter Brianna nach Schottland, wo sie herausfinden, dass Jamie nicht in der Schlacht gefallen ist, wie Claire immer angenommen hatte. Sie verspricht zu ihm zurückzukehren.

Outlander Staffel 3

Outlander Staffel 3

Outlander Staffel 3

In der dritten Staffel werden Eindrücke aus dem 20-Jahre-Zeitsprung in Staffel zwei gezeigt. Claire und Frank sind eigentlich nur noch für das Kind ein Paar, sie ziehen Brianna ab 1948 gemeinsam in Boston auf. Claire bildet sich zu einer herausragenden Chirurgin weiter. Frank wird, als Brianna aufs College geht, durch einen Autounfall getötet.

Etwa 150 Jahre zuvor überlebt Jamie die Schlacht, bei der er seinen Erzfeind Jonathan Randall töten kann, wird dafür jedoch im ganzen Land als Verräter gesucht und gejagt. Er wird gefasst und verbringt einige Zeit im Ardsmuir-Gefängnis, wo er sich mit Lord John Grey, einem britischen Offizier, der ebenfalls in der Schlacht kämpfte, anfreundet. Es stellt sich heraus, dass Grey der Grund ist, warum Jamie die Schlacht überhaupt überlebt hat. Grey ermöglicht es Jamie, nach seiner Haftstrafe, eine Anstellung auf einem großen Anwesen bei Helwater zu finden, wo er sich um die Pferde kümmern soll. Er wird von der jungen Geneva Dunsany mithilfe von Erpressung zu sexuellen Handlungen genötigt. Dabei entsteht das Kind Willie.

Jamie bleibt so lange wie möglich in Helwater, um seinem Sohn nahe zu sein. Genevas späterer Ehemann bemerkt, dass Willie nicht von ihm ist, kann es jedoch nicht beweisen. Als Willie beginnt, Jamie immer ähnlicher zu sehen, wird dieser von Grey dazu angehalten, das Gut zu verlassen, bevor der Schwindel endgültig auffliegt. 20 Jahre nach dem Abschied von Claire lebt er in Edinburgh unter dem falschem Namen Alexander Malcolm und ist Betreiber einer Druckerei. Claire findet dies in ihrer Zeit heraus und macht sich auf den Weg in die Vergangenheit, um wieder bei Jamie sein zu können. Es stellt sich heraus, dass Jamie die Witwe Leoghaire heiratete. Die Ehe wird jedoch durch die Anwesenheit seiner eigentlichen Frau Claire ungültig. Sie versuchen Geld zusammenzubekommen, um Laoghaire auszuzahlen, zeitgleich wird allerdings Jamies Neffe Ian von Piraten gefangen genommen und in die Karibik verschleppt.

Jamie und Claire machen sich auf den Weg und schaffen es, ihn zu retten. Sie segeln zurück in Richtung Schottland, ihr Schiff kentert jedoch vor der Küste von Georgia, wo sich Kolonien angesammelt haben.

Sonstige Informationen über die Serie

Das Lied aus dem Intro ist eine Version des ‚Skye Boat Songs‘, dessen Lyrics aus einem Gedicht von Robert Louis Stevenson stammen. Sie erzählen die Geschichte von Charles Stuarts Flucht nach der gescheiterten Rebellion 1745. Die Pronomen wurden angepasst, um zu dem Narrativ aus Claires Sichtweise zu passen.

Insgesamt hat die Serie zehn Nominierungen für hochrangige Preise erhalten, wovon sie fünf tatsächlich gewann. 2016 wurde die Show für zwei Emmys nominiert. 2017 wurde Caitriona Balfe, die Darstellerin von Claire, für die 74. Golden Globe Awards in der Kategorie ‚Beste Leistung einer Schauspielerin in einer Serie – Drama‘ nominiert. Outlander gewann bisher vier People’s Choice Awards und einen Saturn Awards.

Die Serie wird in Deutschland teils bei RTL Passion und teils bei VOX ausgestrahlt. Die Kritiken in Deutschland vielen sehr viel Härter aus, als im englischsprachigen Raum. Die Süddeutsche Zeitung betitelte Outlander als ‚schwülstige Romanze mit faszinierender Highlands-Mystik‘ und kritisierte hart die Tatsache, dass im Original keinerlei Untertitel für die gälischen Gespräche der Schotten existieren. Auch bei der FAZ kam die Serie nicht gut weg. Eskapismus-Fernsehen mit viel Nacktheit, auch wenn diese im Gegensatz zu Game of Thrones und Die Tudors aus weiblicher Sicht stattfindet und dementsprechend eine andere Gewichtung hat. Generell gelobt werden Musik, Schauspieler und Schauspielerinnen, Schauplätze und Inszenierungen. Weniger gut kommen die etwas platten Charaktere, die Romantisierung von Zwang und die sehr gewagt als historisch bezeichnete Handlung.

———-

Autor: Echter MacKenzie


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Outlander – nach der Romanserie von Diana Gabaldon: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 2abgegebenen Stimmen.
Loading...