PADDY ROCK OPEN AIR mit erster Bandwelle und neuer Location

Mit dem Paddy Rock Open Air vom 25. bis 26. August 2023 wollen wir Euch ein besonders abwechslungsreiches Line Up aus Irish Folk, Punkrock, Metal und Hardcore anbieten. Damit heben wir uns vom Programm der Vorjahre, welches hauptsächlich aus Irish Folk Punk und Punkrock bestand, ab und Ihr dürft Euch auf bekannte Namen freuen.

PADDY ROCK OPEN AIR mit erster Bandwelle und neuer Location

PADDY ROCK OPEN AIR mit erster Bandwelle und neuer Location
PADDY ROCK OPEN AIR mit erster Bandwelle und neuer Location

Da hätten wir Hämatom, DORO, Brothers of Metal und Grave Digger für alle Metaller, ZSK, Booze & Glory und Rantanplan für alle Punks und The Mahones, Sir REG und Muirsheen Durkin für alle Freunde des Irish Folk Punks. Das ist aber nur ein Auszug des Line Ups, es fehlen noch zwei Headliner und jede Menge weitere Bands, die unsere zwei Bühnen bespielen werden.

Beim Thema Gastronomie legen wir sehr viel Wert darauf, dass Euch neben den bekannten und etablierten Festivalspeisen und Getränken, auch regionale sowie vegetarische und vegane Speisen angeboten werden. Es wird Aktions- Merch- und Verkaufsstände geben. Und natürlich haben wir Spültoiletten und keine Dixiklos. Es ist einiges geplant, was das Festival mit der familiären Atmosphäre zu einem besonderen Erlebnis machen wird.

Auf unserer langen Suche nach einem optimalen Standort für unser Festival sind wir schließlich mit dem Gelände neben dem Campingplatz und Schwimmbad in Halvestorf fündig geworden. Der Campingbereich bietet ordentlich Platz für mehrere 1000 Gäste, einen optimalen Sanitärbereich und öffnet bereits einen Tag vor dem Festival seine Pforten für alle Fans.


Anzeige *

5 Jahre Nordic Oil - 40% Rabatt
5 Jahre Nordic Oil - 40% Rabatt vom 30.01. bis 05.02.23 mit dem Code: LYX827KAS9


Domainsale

Das Gelände hat sich für unser Vorhaben auf Grund der Infrastruktur als perfekt erwiesen. Ein dickes Plus sind zudem die kurzen Wege zwischen den Bühnen, dem Konzertgelände & dem Campingplatz.

Zum Festivaleinstand wird es am 24. August einen Warm-Up Tag, mit einer dicken Überraschung geben. Mehr dazu in den kommenden Wochen.

Also kommt vorbei und lasst uns, nach der langen Pause, zusammen ein grandioses Paddy Rock Open Air feiern!

Bisher bestätigte Bands sind:
DORO, Brothers of Metal, Grave Digger, ZSK, Booze & Glory, Hämatom, Rantanplan, The Mahones, Sir Reg, Muirsheen Durkin, Butterwegge, Excrementory Grindfuckers, Mark Foggo, Kilkenny Bastards, The Other, Drunken Swallows, Die Dorks, Restrisiko, Herzblut, The Fiddling Lads, Andre Sinner, Venues, Scorched Oak, Sonic Skies, North Alone, Sedlmeir, HartBerg, The Nasty Boggarts, Heroes 2 None, Rice of Jesus

PADDY ROCK OPEN AIR
25. + 26.08.2023
Halvestorf – Camping am Waldbad, Pferdeweg 1, 31787 Hameln



PADDY ROCK OPEN AIR
PADDY ROCK OPEN AIR mit erster Bandwelle und neuer Location

PADDY ROCK OPEN AIR Künstlerübersicht

Hämatom

Von Nord nach Süd und von Ost nach West. Von einem Kellergewölbe im Jahr 2004 über Platz 2 der Deutschen Albumcharts mit „BESTIE DER FREIHEIT“ bis zum legendären MASKENBALL zum 15-Jährigen, der wahrscheinlich längsten Geburtstagsparty einer Band, die ihre Anfangsidee lebt wie keine andere. Nach einer gemeinsamen Session beschließen nämlich 4 Musiker eine Band abseits der üblichen Metalpfadezu gründen. Die Pseudonyme Nord, Sued, West und Ost entstehen und legen zusammen mit den Masken den Grundstein des Gesamtkonzepts: Namen und Aussehen sollen keine Rolle spielen, nur die Musik im Vordergrund stehen. Klare Worte und brachiale Melodien, die live mit ungehemmter Energie überzeugen.

DORO

2022 wurde Doro mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet, nachdem sie bereits u.a. einen Echo, den Metal Goddess Legend Award in Las Vegas, den Legend Award in England und Deutschland, den Angel Of Rock Award in England und Awards als sexiest woman alive erhalten hatte. Sie wurde zudem in Spanien 30 Jahre in Folge zur besten Sängerin gewählt und in den USA in die Hall Of Heavy Metal History aufgenommen. Doro hat mittlerweile in mehr als 60 Ländern über 3.000 Konzerte gegeben. Momentan arbeitet sie an einem neuen Album mit vielen Hymnen und wird nächstes Jahr weltweit ihr 40. Bühnenjubiläum auf den größten Festivals der Welt feiern.

Grave Digger

Mit Metal-Hymnen wie “Heavy Metal Breakdown” gehören GRAVE DIGGER seit den frühen 80er Jahren zu den einflussreichsten Pionier-Bands der deutschen Heavy Metal Szene. In all dieser Zeit hat sich das Ethos der Band nicht verändert, und doch klingen GRAVE DIGGER so modern und doch zeitlos wie nie zuvor. Im Gepäck haben sie mit “Fields Of Blood” ein Album, das ihre epische Highlands-Story, die mit “Tunes Of War” 1996 ihren Anfang nahm, nahtlos fortsetzt und die Fans auf eine Reise durch explosive Soundlandschaften in den schottischen Hügeln mitnimmt.

ZSK

Die AfD im Bundestag, zwei Jahre Pandemie und dann plötzlich ein furchtbarer Krieg direkt in Europa. Kaum gingen 2022 die Konzerte wieder los, saßen ZSK wieder konstant im Tourbus quer durch Europa. Jetzt freut sich die Band schon darauf das 25-jährigen Bandjubiläum mit dem nächsten Album „Hass?Liebe“ gebührend zu feiern. „Wir können es gar nicht erwarten den Leuten neue Songs um die Ohren zu hauen“, sagt Sänger Joshi. „25 Jahre – das ist doch echt verrückt. Mussten wir selbst erstmal nachrechnen. Fühlt sich jedenfalls nach viel weniger an. Und das ist doch ein gutes Zeichen.“ ZSK liefern mit „Hass?Liebe“ den Soundtrack für alle, die sich trotz finsterer Zeiten nicht entmutigen lassen, zum Durchhalten, zum Feiern und vor allem zum Rausschreien der ganzen Wut.

Brothers of Metal

Endlich haben die Götter den Ruf nach True Metal erhört! Epischer und härter als jemals zuvor! The Hype Is Real! Man muss in den letzten zwei Jahren unter einem Stein gelebt haben, um nichts von dieser erstaunlichen neuen Band aus Falun, Schweden, gehört zu haben: BROTHERS OF METAL sind ein außergewöhnliches 8-Mann/Frau starkes Gespann, das die Metal-Welt im Sturm erobert. Ihr ursprünglich selbstveröffentlichtes Debüt „Prophecy Of Ragnarök“ wurde im November 2018 offiziell von AFM Records weltweit zugänglich gemacht und entwickelte sich umgehend zum Bestseller. Darüber hinaus wurden die Songs des Albums mehr als 25 Millionen Mal (!) gestreamt, was für einen Metal-Act enorm ist – und insbesondere für eine Band, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere steht.

Booze & Glory

Punkrock mag keine Raketenwissenschaft sein, aber nur die gewitztesten Bands bestehen den Test und bleiben auf Kurs. 2009 in London gegründet begannen Booze & Glory als ein geradliniger Salut an die räudigen Streetpunk- und Oi-Bands der britischen Szene in den späten 70ern und frühen 80ern. Dank einiger der mitreißendsten Songs, die die britische Hauptstadt seit langem ausgespien hat und einer gleichsam heroischen wie rücksichtslosen Hingabe an ihre Liveauftritte konnte sich die Band eine kolossale internationale Fanbase erspielen und auf ihrem Debütvideo “London Skinhead Crew” mittlerweile über 26 Millionen Aufrufe verbuchen. Booze & Glorys Punkrock-Sound ist ein lautes, stolzes und großherziges Gegengift zu Plastikpopstars und Poserpunks von der Stange.

Rantanplan

Die Hamburger Skapunk Legende aus St.Pauli haut mit ihrem 10.Studioalbum 10 Granaten über den Ernst und Unernst des Lebens raus, von denen man im Kanonengarten Deutschland sonst heute nur träumen kann. In kalten Zeiten besinnen sich Rantanplan auf das Wesentliche: das Rudel. Hier wird gerannt, gebellt, gebissen, gefressen und geschmust. Das muß Liebe sein und so soll es auch sein. Manchmal hilft auch ein Lichtschwert dabei. Wer auf gutgemachte Rockmusik mit intelligenten Texten und charmanten Bläsersätzen steht, kommt an Rantanplan längst nicht mehr vorbei. Dieser Sound aus dem Hamburger Rotlicht hilft ein gutes Stück weit mit, den Rock´n´Roll über diese unsäglich-aalglatten Copy&Paste-Produktions-Zeiten zu retten. Live aufgenommen und ehrlich von der Seele gebrüllt. Kein überbordender Tand, Subsynthesizer, Streicher, Percussions, Gedöns!

The Mahones

Vom Irish Pub zum oscarprämierten Film: The Mahones haben mehr als drei ereignisreiche Dekaden hinter sich. Gegründet am St- Patrick’s Day 1990, als Pioniere der irischen Punkszene von Kennern geschätzt und mit dem Ruf, eine der am härtesten arbeitenden Punkbands überhaupt zu sein, schrauben The Mahones seit jeher an ihrem unnachahmlich eigenen Irish Punk Sound. Mit Arbeiterklassementalität und einer Liebe zum klassischen Punk formierte der Dubliner Finny McConnell um seine Liebe zum Punkrock und der irischen Kultur zu verschmelzen. Ihr Song “Paint The Town Red” unterlegte die finale Kampfszene im doppelt oscarprämierten Mark Wahlberg-Film “The Fighter”, die Band tourte durch mehr als 35 Länder und war als Headliner auf Festivals rund um den Globus zu sehen.

Excrementory Grindfuckers

…sind die uneingeladenen Gäste, die auf jeder Party alles wegsaufen und beim Nachhausegehen in den Hausflur kotzen. Die fünf Grindcore-Trottel aus Hannover haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Grenzen des schlechten Geschmacks neu zu definieren, was sie seit mehr als 20 Jahren und mittlerweile acht in Eigenproduktion erstellten Tonträgern erfolgreich tun. Ihr Ziel: Die ach so ernste Metalszene komplett zu verhorsten. Mit einem Sound zwischen Hans Zimmer, Schlager, und platzender Luftpolsterfolie verschleiern sie Anspruch und Ambition geschickt hinter einer albernen Maske der Verblödung.

Mark Foggo

Der Liverpooler Mark Foggo macht schnelle, laute und energiegeladene Gute-Laune-Musik und ist einer der weltweit bekanntesten Namen im Ska-Genre. Seine eingängigen Songs und eine elektrisierende Performance werden vom Publikum weltweit geschätzt.

The Other

The Other werden gemeinhin als Europas bekannteste Horrorpunk-Band angesehen. Dies von der Presse verliehene Etikett wurde durch fulminante Auftritte auf dem Wacken Open Air, Amphi Festival, Summer Breeze, Ruhrpott Rodeo und unzähligen anderen Festivals eindrucksvoll zementiert. Shows mit Alice Cooper, Bela B., The 69 Eyes und Touren mit den Misfits, Balzac, Christian Death und Wednesday 13 mehrten den Ruhm der Grabesrocker und beweisen, dass The Other sowohl für Punks und Rocker als auch Goths und Metalheads etwas zu bieten haben!

Butterwegge

2 Mädels und 3 Jungs, ne ordentliche Portion Punkrock und immer wieder frische Ausfüge in Reggae- und Skabeats. Dazu deutschsprachige Texte, die mal politisch intelligent, mal trivial süffsant unterhalten oder aufwühlen. Butterwegge ist seit ein paar Jahren fester Bestandteil der bunten Szene und quatscht und musiziert sich durch die Clubs der Nation bis hin zu den großen Bühnen wie beim Open Flair, Ruhrpott Rodeo, Punk im Pott, u.v.m.. Mit dem vierten Album „Butterbande“ ist die Band einen gehörigen Schritt nach vorne gegangen und ist deutschlandweit in aller Munde. Außerdem sieht die Band super aus, zockt vom feinsten und macht tierisch Spaß.

Sir Reg

Ein energetisches Septett, gefrontet vom Iren Brendan Sheehy am Mikrofon, der seine Heimat auf der grünen Insel hinter sich ließ und nach Schweden ging, um die erstaunlichste Band zu gründen, die es nur geben kann. Mit Liedern über alle möglichen Themen von moderner Gesellschaftskritik bis hin zur Suche nach der richtigen Bar am Samstag Abend haben sich Sir Reg nicht zuletzt durch starke Melodien und explosive Liveshows einen Namen in der Celtic-Punk und -Rock-Szene gemacht. Seit 2009 veröffentlichte man sechs von der Kritik gefeierte Alben und bespielte einige der größten Bühnen der Welt gemeinsam mit The Mahones, The Misfits, Thin Lizzy oder den Real McKenzies.

Die Dorks

Melodisches Punkgeknüppel? Eindringliche Gesellschaftskritik? Old School Metal? Irgendwo zwischen Bach, Slayer und Wizo sind die DORKS zuhause und komponieren dreiste, amüsante, übermütige und mitreißende Freiheit. Nonkonforme, punkige, kritische und auch ironische Texte mit Augenzwickern sind das Markenzeichen der bayrischen Band, gespickt mit ganz viel Liebe zur Musik, quer durch alle Subgenres des Heavy Metal, Rock, Punk und auch Hardcore – ganz ohne Schubladendenken.

Drunken Swallows

Drunken Swallows ist eine deutschsprachige Punkrock-Band, die sich im Jahr 2009 gründete und deren Wurzeln sich direkt an der Ostsee in Oldenburg/Holstein befinden. Von dort aus machen die vier Jungs die gesamte Bundesrepublik unsicher, indem sie dem Publikum ihren kraftvollen Punkrock, bestehend aus zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug, um die Ohren schmettern. Der englische Bandname geht laut eigener Aussage auf den ersten Proberaum und seine geflügelten Untermieter zurück. „Die gesamte Scheune war besetzt mit Schwalbennestern und sobald der erste Ton erklang, flogen uns die Viecher um die Ohren und schissen unser gesamtes Equipment zu.“#
Ihre Texte decken dabei die verschiedenen Facetten des alltäglichen Lebens ab und reichen von der Partyhymne bis zum sozialkritischen Aufruf zum Widerstand.

Muirsheen Durkin

Seit über 30 Jahren kennt man sich, aber erst 2009 fanden sie zusammen zu dem richtigen Projekt: „Muirsheen Durkin & Friends“, angelehnt an ein altes irisches Traditional, daß die Auswanderung thematisiert. Um sich am reichhaltigen Fundus irischen Liedguts zu verdingen, gesellen sich zu den klassischen Rockinstrumenten Bass, Schlagzeug und E-Gitarre die Mandoline, Banjo, Tin Whistle, Akkordeon und als Herausforderung für jede Lautsprechermembran im positiven Sinne: Die beiden Piper Andre und Simon, fester Bestandteil der Show, verlangen jedem Tanzboden alles ab. So machen sich „Muirsheen Durkin & Friends“ daran, irische Traditionals mit pulsierenden Bassläufen, pumpenden Beats und dem Einsatz relativ seltener Instrumente neu zu vertonen, so dass man das mitunter beschauliche Shanty oder Seefahrerliedgut kaum wiedererkennen mag. Spielfreude pur und ein bisschen Punkrock ist immer noch….

The Fiddling Lads

„The Fiddling Lads“ bringen frischen Wind von der grünen Insel! Irish Folk kann traditionell sein oder eben auch ganz anders… Dieses Motto ist bei dieser brandneuen Band Programm: Traditionals, Rock oder Eigenkompositionen – alles ist erlaubt! Es gibt nur eine Bedingung: Es muss ins Tanzbein und ins Herz gehen! „The Fiddling Lads“ sind keine Anfänger. Die Gesichter der Band sind keine neuen. Viele Jahre Bühnenerfahrung liegen hinter den Mitgliedern. Entsprechend gut versteht es die Band ihr Publikum in den Bann zu ziehen. Endlich ist die langgeplante Formation vollständig und es geht los! Denn eins ist klar: Entertainment gehört zu einer guten Bühnenshow wie die Geige zu Irland!

Restrisiko

Gegründet wurde die Band im Jahre 1999. Seitdem hat sich Restrisiko dem Geiste des Oi/PUNKROCK verschrieben. Aufgrund privater Verpflichtungen und Umstrukturierungen innerhalb der Band, gab es seit dem Bestehen immer wieder mal größere Auszeiten. Doch das Jahr 2006 brachte Läuterung: Die Besetzung steht und man geht mit mehr Energie an die Sache als je zuvor. Die deutschen Texte widmen sich gesellschaftlichen Themen, wobei die ein oder andere Aussage mit einem Augenzwinkern aufzufassen ist. Von Göttingen aus machen die Jungs bundesweit die Clubs unsicher und haben eine umfassende Live-Präsenz. Bei ihren Konzerten verschwimmen schon mal die Grenzen zwischen Publikum und Band. Ihr Konzept ist ganz einfach: Hauptsache alle haben Spaß!

Kilkenny Bastards

Mal lauter, mal leiser, mal ausgelassen, mal in sich gekehrt – aber immer mit ganzem Herzen bei der Sache. Diese „irischen Bastarde“ stehen mit den Beinen voll im Hier und Jetzt. Das gibt der Band ihre erdige Schwerkraft und Glaubwürdigkeit. Ehrlicher Irish Folk Punk, der von der ersten Minute zum Tanzen und mitsingen lockt. Da wird es einem auch ohne Whiskey warm ums Herz!

Herzblut

Punkrock seit 2015 aus dem Herzen von Berlin. Der musikalische Einfluss ist unverkennbar und geht stark in die Richtung der Toten Hosen und Wizo. Dennoch besitzt HERZBLUT einen ganz eigenen Stil, der markant und einprägsam ist und sich nicht scheut Themen aufzugreifen, die oft sehr ernst und manchmal ironisch und zynisch sind, da jedes einzelene Bandmitglied seine Lebensgeschichte zu erzählen hat, die in den Songs aufgearbeitet werden. Stalking, Rassismus, Liebeskummer, aber auch fröhliche Trinkgelage gehören zu ihrem umfangreichen Repertoire.

The Nasty Boggarts

Diese garstigen Kreaturen aus der keltischen Koboldwelt, wollen die menschliche Zivilisation erobern und für die alten Weisen der grünen Insel begeistern. Bobby McBrand am Akkordeon, Joe Stone am Schlagwerk, Mikey Murphy an den Saiten, sind die Kobolde, die dies in ihrer unverwechselbaren Art und Weise in die Tat umsetzen wollen. Mit schmetterndem Gesang und hoher Spieleskunst an ihren Instrumenten sind sie bestens für dieses Vorhaben gewappnet. Sie sind laut und auch mal ungehobelt, dann wieder ganz still und leise. Stets aber lustig und durstig und für jeden Schabernack auf der Bühne zu haben. Sie bringen alles mit, was sie brauchen, um für einen vergnüglichen irischen Abend zu sorgen.

Venues

Melodie und Härte, Metal und Alternative-Rock-Aroma, Zeitgeist und Authentizität, Refrains mit Widerhaken, sprudelnde Ideen: Der Sound ist dick und von internationalem Format, die Songs sitzen, die Refrains holen den Mond vom Himmel, das Wechselspiel aus Robins gesanglichen Furor und der puren, ungezügelten Blues-Power von Lela hebt die Musik auf eine vollkommen andere Stufe.

Andre Sinner

Von Ruhrpott-Punk bis zu irischen Trinkliedern, erzählt Andre Sinner von der Nacht, dem Leben im Moment, der Melancholie, der Liebe und den Wirren des Alltags. Andre Sinner ist ex Mitglied der „Rüpels Royal“ und bildete zusammen mit „dem Butterwegge“ lange Zeit das Folk-Punk-Duo „O`Barrel Boys“. Ein Singer-Songwriter, der ernsthaft etwas mitzuteilen hat!

Scorched Oak

Scorched Oak – Geballter Stonerrock mit Einflüssen aus Heavyrock, Blues und Doom. Das Dortmunder Trio überzeugt seit 2016 mit eingängigen Riffs, einem tragendem Bass und wuchtig satten Drums. In Kombination mit Lindas mitreißendem Gesang und Bens rauer Stimme erwartet das Publikum eine energiegeladene Performance, die die Bühne jedes Mal aufs Neue zum Beben bringt.

North Alone

NORTH ALONE stehen für großartige, unerwartet international klingende, eigenständige Songs im Spannungsfeld von Punkrock, Heartland- und Acoustic-Punk. Das Songwriting auf ihrem jüngsten Album „Punk Is Dad“ ist, trotz des Folk-Violinen-Punk-Gewandes, so sehr Fat Wreck-Schule, dass nichts mehr geht. Freunde des 90er Punkrocks werden hier ebenso begeistert sein wie Anhänger von Chuck Ragan, Dave Hause oder Frank Turner. Also rein ins alte Descendents-T-Shirt, Fäuste in die Luft und Tränen in die Holzfällerhemd- Knopflöcher!

Sedlmeir

Kalte Melancholie und schwarzer Humor sind Trumpf. Die Elektronik klingt nach Retro-Werkschau, die Texte nach Gegenwart und Futur II. Die E-Gitarre beißt sich zeitlos durch die schmutzigen Beats im Songgerüst. Was dabei entsteht ist Popmusik, die ihren Sinn erweitert, indem sie sich selbst entlarvt und bricht. Auf der Suche nach dem richtigen Leben im falschen offenbaren sich zwei Möglichkeiten: Pessimismus oder Hoffnung. Sedlmeirs optimistische Tendenzen sind deutlich spürbar, er bleibt auf herzerwärmende Art zynisch, präsent und echt. Er will bis in die Herzen der Menschen fahren.Sein Motorrad ist die Schallplatte.

Rice of Jesus

Wenn man den Namen Rice Of Jesus hört, könnte man an eine Kirchenband mit Chören, Orgeln und religiösen Texten denken. Bei der dreiköpfigen Band aus Hameln liegt man mit diesem Bild aber ganz falsch! Die als Projekt während der Konferzeit 2015 gestartete Band hat sich inzwischen zu einer vollwertigen Punkrock-Band entwickelt. Neben bekannten deutschen und englischen Songs aus Rock, Punk und Grunge füllen auch eigene Songs immer mehr die Setlists.

Heroes 2 None

Heroes 2 None sind eine Streetpunk/Oi-Band aus dem dänischen Aarhus, die ihren Wurzeln treu bleibt und grundehrliche, einfache Songs schreibt, immer nach der Maxime: Wenn es gut klingt, dann wird’s gemacht – unabhängig von Genregrenzen. Dabei greifen die Bandmitglieder auf in während der letzten 35 Jahre gemachte Erfahrungen in Bands wie The Zero Point, The Guv’nors, The Outfit & Last Seen Laughing zurück.

Sonic Skies

Sonic Skies stehen für Metalcore. Kompakt, atmosphärisch und eingängig, ohne dabei die Härte herunter zu schrauben. Zwischen Politik und Emotionalität, nah am Zeitgeist, unterstreichen englischsprachige Texte den Sound der Band. Ziel war es, Songs zu schreiben die sich im Ohr des Hörers festsetzen und das auch ohne den im Metalcore typischen, bei SONIC SKIES aber komplett fehlenden Cleangesang. Ob SONIC SKIES damit nun innovativer oder besonderer sind als andere Bands? Who cares? Hauptsache das Ergebnis stimmt!

HartBerg

HartBerg sind ein neues Acoustic-Rock-Duo, bestehend aus Herbert Hartmann (Gesang, Schlagwerk & Harmonica, Gitarre) und Ferdy Doernberg (Gesang, Slidegitarre, Piano, Acoustic-Gitarre, Trompete & Akkordeon) – beide u.a. bekannt als Mitglieder der Band Rough Silk.


Anzeige *

Hanf Cannabis CBD Domains Verkauf

PADDY ROCK OPEN AIR Tickets Vorverkauf

Kombi-Tickets (Fr. & Sa.): 99,99 € (zzgl. Gebühren)
Tages-Tickets: 66,66 € (zzgl. Gebühren)
Zelten: 23,10 € (zzgl. Gebühren) Wohnmobil: 50,60 € (zzgl. Gebühren)
Erhältlich auf www.paddyrock.de
sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Präsentatoren:

Metalglory.com, Musix & D-Rockz Radio

———-

Autor / Pressemeldung: News Metaller / Sub SoundS Booking & Promotion

Kein Anspruch / Gewähr auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der News bzw. Pressemeldung

Scroll to Top