Die Band Pagan Altar gründete sich schon im Jahr 1976, veröffentlichte aber in der Gründungszeit außer einem Demo kein Album, das kam erst später im Jahr 1998, nämlich das hier vorliegende kurze Album „Judgement of the Death“. Die Band ruhte danach einige Jahre, bevor sie sich im Jahr 2004 neu formierte. Zur Wiederveröffentlichung dieses Albums wurde im Gegensatz zum ersten Re-Release der Sound etwas „aufgefrischt“, was aber kaum auffällt und auch nicht passend wäre, da es den angestaubten rauen Underground-Sound aus den 80er zerstören würde.

Allerdings sind drei der Stücke auch auf der zuvor veröffentlichten EP „The Time Lord vorhanden“ (ich habe die doppelten in der Trackliste unten mit einem x gekennzeichnet), so dass die erneute Wieder-Wieder-Veröffentlichung nicht notwendig erscheint.

Entsprechend ihres Entstehungsdatums sind die Stücke auch stilistisch in der damaligen Zeit verhaftet: so gerade noch Midtempo Metal mit traditionellen Doomriffs und Passagen, der aber auch im traditionellen Heavy Metal verankert blieb … alles etwas trocken und angestaubt.

Wer auf traditionellen Doom und den alten, etwas muffigen Undergroundsound aus den 80er Jahren steht, wird mit der Scheibe auf jeden Fall seinen Spaß haben.

Tracklist

  • 01. Pagan Altar
  • 02. In The Wake of Armadeus
  • 03. Judgement Of The Dead (x)
  • 04. The Black Mass (x)
  • 05. Night Rider
  • 06. Dance Of The Banshee
  • 07. Reincarnation (x)