Wertung: 8 von 10

Seit dem 4. Dezember ist das neueste Album der Patenbrigade: Wolff erhältlich und trägt den Namen „Baustoff (Popmusik für Rohrleger)“. Nach knapp einem Jahr seit dem letzten, erfolgreichen Longplayer „Demokratischer Sektor“ und zwei EPs, gibt es damit ein neues Werk des Baustellen – faszinierten Duos aus Berlin.


Vor jeglicher Bewertung muss ich anmerken, dass es sich hierbei weniger um eine Aneinanderreihung von abgeschlossenen Stücken handelt, die einzeln und individuell abschließen, mit Pausen untereinander, als eher um ein fortlaufendes Gesamtwerk von knapp 57 Minuten, das stets fließend von einem Track auf den nächsten ineinander übergeht und somit viel mehr einen einzigen langen Track bildet, der lediglich zum Komfort des Hörers in 19 Abschnitte aufgeteilt wurde.

Ausgeglichen kommen sowohl tanzbare, bassreiche Klänge aus dem Bereich Electro, oftmals unterstützt von Gastmusikern aus namhaften Bands wie In Strict Confidence oder Painbastard, als auch seichtere Wave Tracks, die mit ihren Kurzgeschichten von absurden Unfällen auf den Baustellen der Bundesrepublik den schadenfreudigen Humor bedienen.

Wo aber diese Kurzgeschichten fehlen, kommt schnell mal Langeweile auf, denn dann wartet man vergeblich auf Abwechslung und bekommt eine leiernde Effektspirale aus digitalen Klängen und mit Glück Baustellengeräusche, die nie zu enden scheinen.

Ganz klar ist dieses Album keine 08/15 Dark Elekro oder Darkwave oder sonstige Gothicproduktion. Vielmehr bestechen die beiden Brigadiere seit langem mit ihrem ganz eigenen Genre, in dem sie die einsame Spitze, auch durch den entsprechenden Mangel an Konkurrenz, bleiben. Baustellenelektromusik für den Romantiker mit dunkelelektronischer Vorliebe und DDR-Nostalgie würde ich es nennen. Oder mit ganz anderen Worten: Gut produziert, selten langweilig trotz einiger Längen im Ambientbereich, was Geschmackssache ist, aber auf seine eigene Art garantiert einzigartig für Hörer mit ganz eigenem Geschmack, mit Sicherheit kein Mainstream.

Wer sich nun selbst ein Bild machen will: Das Album ist zum Gratisdownload auf der Seite der Patenbrigade bereitgestellt.

Tracklist:

  • 01. Aufbau
  • 02. Das Kraftfeld feat. André Hartung
  • 03. IM: Benecke
  • 04. Fehler 404 feat. Stefan Leukert
  • 05. Unfall mit Folgen
  • 06. My Mountain feat. Nadine Stelzer
  • 07. Luftzerlegungsanlage LZA
  • 08. Never Neverland feat. André Hartung
  • 09. Arbeit an der Oberleitung
  • 10. Sun After The Rain feat. Julia Beyer
  • 11. Dreh mir die Zeit zurück feat. Antje Schulz
  • 12. Anklage: Blitzschlag
  • 13. Voyage feat. Antje Dieckmann
  • 14. Erstickt im Freien
  • 15. Popmusik für Rohrleger
  • 16. Betondecke
  • 17. Abrissbude feat. Alexander Pitzinger
  • 18. Die Walze
  • 19. Abbau

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen