Review von Turbonegro – Retox aus dem Archiv (2007)

Auslöser war eine Band, deren Name schon zu Lebzeiten als Legende unter den Jüngern geführt wird. Gemeint ist natürlich die Osloer Combo Turbonegro.

Turbonegro – Retox

Turbonegro - Retox
Turbonegro – Retox

Mit ihrem neusten Output Retox wollen sie sich wieder stärker ihrer Wurzeln bedienen. Heißt: Mehr Rock, mehr Arschtreten und mehr Spaß. Dieser vergeht dem Redakteur aber erstmal, nachdem man ihm eine vierseitige(!), klein beschriebene Infomappe mitschickt, in der dann so nützliche Infos drinstehen, wie, dass das ganze Album bereits in einem Studio aufgenommen wurde, nur, um den ganzen Kram hinterher wieder weg zu schmeißen und das gleiche Material noch mal aufzunehmen.

Oder etwa, dass Nick Oliveri, seines Zeichens ex-Basser der kalifornischen Queens of the Stoneage, im Studio vorbeikam und einen Song mit aufnahm, welcher dann aber doch nicht auf dem Album erscheinen sollte. Na gut, was soll man sonst auch groß schreiben, wenn jeder schon vorher weiß, was ihn erwartet!So genug gemeckert.

Turbonegro mit humorvoller Punkattitüde

Kommen wir zur Musik. Und die hat es, wie gewohnt mächtig in sich. Bretternde Rockgitarren belegt mit einer humorvollen Punkattitüde kombiniert mit dem absolut rotzigen Charme des Sängers Hank von Helvete verbreiten vom ersten Ton an eine Gute-Laune-Stimmung, die gleich klar macht, welche Band sich hier die Ehre gibt.

Werden rein technisch die Genregrenzen des Rock und des Punk nahezu perfekt aufrechterhalten, ergibt sich doch schon bald, dass die Band beide Grundgenres nur mit starkem Augenzwinkern bedient und eher eine humoristische Ader gegenüber der Musik bildet.

Fazit Retox

In anderen Worten: Sie nehmen sich und ihre Musik rein inhaltlich nicht wirklich ernst. Und das ist auch gut so, denn dieses ist genau der Punkt, der Turbonegro so einmalig und genial macht. Und da alle Faktoren, die dieses Release zu einem sehr guten machen fast zur Gänze erfüllt sind, bleibt nur noch zu sagen: Hoch die Tassen und ab mit der Platte in den CD-Wiedergabekasten.

——————-

Autor: ArchiVader

Auch interessant:
Nigredo - Flesh Torn - Spirit Pierced (Kurzreview / Albumvorstellung)
Scroll to Top