Band: RUNESPELL
Titel: Order of Vengeance

Genre: Black Metal
VÖ: 06.07.2018
Label: Iron Bonehead
Land: Australien

IRON BONEHEAD PRODUCTIONS präsentiert RUNESPELLs mit Spannung erwartetes zweites Album „Order of Vengeance“ auf CD und Vinyl LP.

Order of Vengeance fällt auf, als das Eisen heiß ist und folgt weniger als ein Jahr nach RUNESPELLs von der Kritik gefeiertem Debütalbum Unhallowed Blood Oath, das ebenfalls von IRON BONEHEAD veröffentlicht wurde. Lassen Sie es jedoch wissen, dass es hier kein Qualitätsopfer gibt. Wenn überhaupt, ist die RUNESPELL-Ästhetik noch eiserner und eiserner geworden. Es gibt ein größeres Gefühl der Dringlichkeit bei Orden der Rache – eine unstillbare Verzweiflung sogar -, die diese nicht minder großen Epen antreibt. Während Unhaldierter Blutschwur sich auf einer Achse von Melancholie gegen Blutlust aufstellt, erhöht Orden der Rache den Blutdurst beträchtlich, obwohl natürlich die Melancholie hier nicht knapp ist, besonders auf dem spärlichen und eindringlichen Instrumental. Nachttor. “ Auch die Länge des Albums wurde auf 47 Minuten ausgedehnt, so dass die gesamte hypnotisierende Pracht der RUNEPSPELL-Ästhetik Wurzeln schlagen und konsumieren kann. Massiver, aber dringender: Der Orden der Rache ist in der Tat eine neue Ordnung.

Anderswo, alles untermauert ist eine authentische und strenge Einweichen in der frühen 90er Jahre Black Metal-Klassizismus. Ob aus Skandinavien oder Frankreich oder vor allem aus Polen, solch ein Quellmaterial wurde Jahr für Jahr so ​​oft repliziert, und doch ist RUNESPELL wieder in der Lage, diese Klassiker ANDERS herauszufordern UND wie ein ereignisrelevantes Relikt zu klingen. Es ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass der Hauptdarsteller Nightwolf einer der meistbeschäftigten Männer in der Scheiß-heißen australischen Black Metal-Szene ist, die er ebenso wie Elton und Blood Stronghold unterstützt. Während RUNESPELL immer noch ästhetische Ähnlichkeiten mit diesen beiden Bands hat – das ist der reinste und mystischste schwarze Metal überhaupt -, setzt RUNESPELL mit Order of Vengeance sein majestätisches Nachdenken über die Geheimnisse von Krieg und Blutvergießen, Rache und Tapferkeit, Erinnerung und Schicksal fort. Hingabe und Opfer – spirituell, vor allem aber auch physisch – sind wieder einmal die Schlagworte, und sie haben dazu geführt, dass Black Metal gleichzeitig als Waffe, Totem und Portal eingesetzt wird.

Um mit RUNESPELLs Aufstieg mit Order of Vengeance übereinzustimmen, wird das ausverkaufte Debut-Demo der Band, Aeons of Ancient Blood, eine Vinyl-LP über IRON BONEHEAD veröffentlichen. Nimm an diesen tiefen Wahrheiten teil …

RUNESPELL - Order of Vengeance (Kurzreview / Albumvorstellung)

RUNESPELL – Order of Vengeance (Kurzreview / Albumvorstellung)

Tracklist:
01 Retribution in Iron 9:57
02 Destiny Over Discord 7:48
03 Claws of Fate 6:31
04 Night’s Gate 4:26
05 Wolf.Axis 7:29
06 Blood Martyr 5:40
07 Pray for Redemption – Redemption 5:01

Stream: soundcloud.com/iron-bonead-productions/runespell-destiny-over-discord/s-okuWY

Weitere Infos:
www.ironbonehead.de
ironboneheadproductions.bandcamp.com
www.facebook.com/IronBoneheadProductions

—————————————

Promo: Iron Bonehead


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

RUNESPELL – Order of Vengeance (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...