In chronologischer Reihenfolge werden die Anfänge und Startschwierigkeiten, der Zusammenhalt und das Durchhaltevermögen, der unerschütterliche Glaube an den Erfolg und die daraus resultierenden Entscheidungen, die vom Management und der Band getroffen wurden, dokumentiert. Das Mitwirken der Ex-Mitstreiter macht deutlich, dass Rechtsstreitigkeiten und geschäftliche Interessen in den Hintergrund gerückt wurden, um den Stellenwert von Saxon im Heavy Metal zu unterstreichen. Dabei scheuen sie nicht davor zurück, über ihre damaligen und heutigen Gefühle Auskunft zu geben, nachdem sie Saxon verlassen mussten. Interessant ist das Bekenntnis, unbedingt in den USA erfolgreich sein zu wollen. Das ging leider in die Hose, da sich die Band in den 80ern zu sehr von Management und Plattenfirma in künstlerischer Hinsicht bevormunden ließ. Interessante Wortmeldungen kommen von prominente Musikern wie Lars Ulrich von Metallica und Lemmy Kilmister von Motörhead.

Die Doppel-DVD kann mit französischen, englischen und deutschen Untertiteln angesehen werden. Das Hauptmenü ist übersichtlich aufgegliedert. Neben zwei Konzertmitschnitten (einmal aus den 80ern und einmal aus 2008) bieten die DVDs noch eine Dokumentation zu den Aufnahmen vom „Crusader“-Album und der Revival-Tour Motörhead / Saxon, die zusammen 1979 in den USA unterwegs waren. Nicht nur Fans vom alten und/oder neuen Line-up bietet dieser 350-minütiger Film interessante Einblicke, sondern auch für musikinteressierte Rockfans, die noch nicht erkannt haben, welche Rolle Saxon bei der Geburt des New Wave of British Heavy Metal gespielt haben.