Nun gut, da kann man schon mal vor Erstaunen vergehen, hat sich doch werter Herr Rose schon lange nicht mehr auf einer CD hören lassen. Aber dass er es noch kann, wird hier deutlich bewiesen. Die Zusammenarbeit fundiert auf einem ähnlichen Gefallen, den der ehemalige Skid Row-Sänger eben jener Sleaze Rock Legende bei seiner Scheibe getan hatte.Geboten wird auf dem neuen Silberling mit dem schönen Namen „Angel Down“ eine gute Portion Hard Rock der heftigeren Gangart. Leichte Anleihen zum Heavy Metal sind aber auf jeden Fall vorhanden. Deftige Nummern wie das eröffnende Titelstück werden gekonnt von vor Power und Melodie nur so strotzenden Stücken wie zum Beispiel „You don´t understand“ abgelöst. „American Metalhead“ erinnert im Anfangsriffs ironischer Weise ein wenig an Accept und das atmosphärische „By your side“ ist eine waschechte Rockballade mit Streicherpart und Gefühlsduselei.Die drei Stücke, die vom Guns´n´Roses-Fronter bereichert wurden („Love is a bitchslap“, „Stuck inside“ und das Aerosmith-Cover „Back in the saddle“) gehen alle gut ins Ohr und vor allem die Stellen, wo beide Vocalisten im Duett singen gefallen besonders.Produziert wurde die Scheibe von keinem Geringeren als Roy Z (Bruce Dickinson, Judas Priest). Alleine dieser Name würde schon für echte Qualität bürgen, selbst ohne im Vorfeld ein Ohr in diese CD gesteckt zu haben.Für echte Fans von Skid Row oder Sebastian Bach ist diese Scheibe sowieso ein „must have“. Aber auch alle anderen Hard Rocker und Melodic Metaller sollten ruhig mal ein wenig Zeit investieren, um vielleicht die eine oder andere CD-Sammlung um eine wirklich gute Scheibe zu ergänzen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen