· Film- und Medienstiftung NRW wieder Partner beim CineMart für Koproduktionen
· Größtes Filmfestival der Niederlande vom 23. Januar bis 3. Februar 2019

Sechs filmstiftungsgeförderte Filme beim 48. International Film Festival Rotterdam

Sechs filmstiftungsgeförderte Filme beim 48. International Film Festival Rotterdam

In diesem Jahr sind sechs filmstiftungsgeförderte Filme zum International Film Festival Rotterdam (IFFR) eingeladen. Elmar Imanovs „Ende der Saison“ hat in der Sektion Bright Future Weltpremiere, hier läuft außerdem „Der Unschuldige“ von Simon Jaquemet. Zudem wurde der experimentelle Dokumentarfilm „Souvenir“ von Miriam Gossing und Lina Sieckmann als Weltpremiere in die Reihe Voices eingeladen. „High Life“ von Claire Denis mit Robert Pattinson, der in Toronto Weltpremiere feierte, wird im Deep Focus zu sehen sein. „In My Room“ von Ulrich Köhler, der erstmals in Cannes dem Publikum vorgestellt wird, läuft in Rotterdam in der Perspectives. „Rojo“ von Benjamin Naishtat wird im Limelight gezeigt.

Zugleich ist die Film- und Medienstiftung NRW Partner des CineMart, der Plattform für Koproduktionen, und des Rotterdam Lab. Der 36. CineMart findet vom 27. – 30. Januar im Rahmen des 48. International Film Festival Rotterdam statt. Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützt den CineMart als langjähriger Partner. In diesem Rahmen findet das Rotterdam Lab statt, ein fünftägiger Workshop für junge Produzenten aus aller Welt, die dort ihr Netzwerk erweitern und Erfahrungen bei einem internationalen Festival und Filmmarkt sammeln können. Aus Nordrhein-Westfalen nehmen in diesem Jahr Lino Rettinger von Lichtblick Film und Fernsehproduktion und Gizem Acarla von Various Films teil.

Das größte Filmfestival der Niederlande findet in diesem Jahr vom 23. Januar bis zum 3. Februar statt. Das komplette Programm ist auf der Website des Festivals nachzulesen (www.iffr.com).

Zu den Filmen im Einzelnen:

Bright Future: „Ende der Saison“

„Ende der Saison“ von Elmar Imanov ist ein Drama der Kölner Produktionsfirma Color of May (Imanov & Blondiau Filmproduktion). Die Dreharbeiten fanden in Aserbaidschan statt, mit den ortsansässigen Schauspielern Rasim Jafarov, Züliyye Gurbanova und Mir-Movsum Mirzazde in den Hauptrollen. Das Drehbuch schrieb der mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnete Elmar Imanov, Absolvent der ifs internationalen filmschule köln, gemeinsam mit Anar Imanov. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Postproduktion des Films mit 29.500 Euro. Zum Inhalt: Ende der Saison erzählt die Geschichte einer kleinen aserbaidschanischen Familie, die durch einen Zwischenfall bis ins Mark erschüttert wird.

Bright Future: „Der Unschuldige“

„Der Unschuldige“ von Simon Jaquemet (Buch und Regie) ist eine Produktion von 8horses (CHE) in Koproduktion mit der Kölner augenschein Filmproduktion unter Beteiligung von ZDF und Arte. In den Hauptrollen sind Judith Hofmann, Christian Kaiser und Thomas Schüpbach zu sehen. Die Filmstiftung NRW förderte die Produktion mit 250.000 Euro. Den Verleih übernimmt FilmKinoText. Zum Inhalt: Als nach 20 Jahren Gefängnis ihr ehemaliger Verlobter wieder auf freiem Fuß ist, ist Ruths Leben zerrissen zwischen dem Wunsch, ihr streng christliches Familienleben aufrecht zu erhalten, und der bedrohlichen Anziehung zu diesem Mann.

Voices: „Souvenir“

Der experimentelle Dokumentarfilm von Miriam Gossing und Lina Sieckmann wurde von Schalten und Walten, Elbe Stevens Film (NL) und Coin Film produziert. Neben der Filmstiftung waren BKM, The Netherlands Film Fund, FFHSH, Filmwerkstatt Kiel und Prins Bernhard Cultuurfonds weitere Förderer. Zum Inhalt: Das Schiff als eine Erlebnisarchitektur, die niemals ein finales Ziel erreicht, wird kombiniert mit Originalinterviews mit Seemannswitwen und legt die Geschichte eines nicht gelebten Lebens offen.

Deep Focus: „High Life“

Der Dreh zum neuen Film von Claire Denis (Buch gemeinsam mit Jean-Pol Fargeau) fand fast vollständig in den Kölner Medienparks NRW Studios statt. Die Hauptrollen spielen Robert Pattinson, Juliette Binoche, André Benjamin, Mia Goth, Lars Eidinger und Jessie Ross in ihrer ersten Kinorolle. „High Life“ ist eine Produktion von der Kölner Pandora Filmproduktion und Alcatraz Films (FR), The Apocalypse Company (UK), Madants (PL) mit Andrew Lauren Productions (USA), in Koproduktion mit Arte France Cinema, ZDF/Arte in Zusammenarbeit mit Canal+ und Ciné+. Die Filmstiftung NRW förderte die Projektentwicklung und Produktion mit 1,25 Mio. Euro, weitere Förderer sind DFFF, MBB, FFA sowie CNC, British Film Institute und Polish Film Institute. Pandora Film Verleih bringt den Film in die Kinos, der Weltvertrieb liegt bei Wild Bunch. Zum Inhalt: Monte und seine Tochter Willow leben zusammen an Bord eines Raumschiffs. Sie sind die einzigen Überlebenden einer Crew aus verurteilten Schwerverbrechern, die sich mit dieser Mission ohne Rückkehr von ihren Strafen freikauften.

Perspectives: „In My Room“

„In My Room“ ist eine Produktion der Kölner Pandora Film Produktion in Koproduktion mit Echo Film (IT), Komplizen Film und mit Senderbeteiligung von WDR und ARTE. Die Hauptrollen spielen Hans Löw und Elena Radonicich, in weiteren Rollen sind Michael Wittenborn, Emma Bading, Kathrin Resetarits und Ruth Bickelhaupt zu sehen; für die Kamera zeichnet Patrick Orth verantwortlich. Ein Großteil der Dreharbeiten fand in NRW statt, u.a. im Kreis Lippe und Vlotho, darüber hinaus in Berlin und Südtirol. Die Filmstiftung förderte die Produktion mit 695.000 Euro, weitere Unterstützung kam vom DFFF, FFA, BKM, MBB, HessenFilm und Medien, IDM Südtirol und MiBACT. Den Weltvertrieb übernimmt die Kölner The Match Factory, in Deutschland hat Pandora Filmverleih „In My Room“ im November 2018 in die Kinos gebracht. Zum Inhalt: Armin, in den Vierzigern, ist ein Freiberufler mit viel Zeit und wenig Geld. Eines Morgens sieht die Welt aus wie immer, aber die Menschheit ist weg.

Limelight: „Rojo“

Benjamin Naishtat schrieb das Buch und führte Regie bei „Rojo“, einer Produktion von Pucará Cine (ARG) in Koproduktion mit der Kölner Sutor Kolonko, Desvia (BR), Ecce Films (FR), Bord Cadre (CH) und Viking Film (NL). Es spielen Darío Grandinetti, Andrea Frigerio und Alfredo Castro. Die Filmstiftung förderte mit 35.000 Euro, weitere Unterstützung kam vom World Cinema Fund, INCAA, IBERMEDIA, CNC, NL Film Fund und Hubert Bals Fund. Den Weltvertrieb übernimmt Luxbox. Zum Inhalt: Die 1970er in Argentinien. Poltische Gewalt beherrscht das Land. Eine gute Zeit für schlechte Taten.

—————————————

Pressemitteilung: Film- und Medienstiftung NRW GmbH


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Sechs filmstiftungsgeförderte Filme beim 48. International Film Festival Rotterdam: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...