Varianten der Selbstversorgung

Durch eine Selbstversorgung ergeben sich vielfältige Vorteile. So lässt sich bequem Geld sparen und zusätzlich haben Sie durch den Eigenanbau stets Gewissheit über die Qualität der Lebensmittel. Eine Selbstversorgung kann in zahlreichen Ausführungen vorgenommen werden, beispielsweise durch einen Gemüsegarten oder Viehzucht.

Selbstversorgung als Alternative zur Lebensmittelindustrie

Die Selbstversorgung hat in den letzten Jahren bei vielen Menschen an Popularität wieder zugenommen. Resultierte sie zu früheren Zeiten, beispielsweise nach dem Zweiten Weltkrieg noch vor allem aus einer mangelnden Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, so stellt sie heutzutage für viele Personen eine lohnenswerte Alternative zur Lebensmittelindustrie dar. Speziell durch stetig wiederkehrende Lebensmittelskandale und dem wachsenden Bewusstsein für eine gesunde Ernährung ist die Selbstversorgung erneut verstärkt in den Blickpunkt gerückt.

Tipps zum Anlegen von einem Gemüsegarten

Eine Möglichkeit der eigenständigen Versorgung mit Lebensmitteln stellt die Anlage von einem Gemüsegarten dar. Hierbei sollte man sich zuvor über die Fruchtfolge und die jeweiligen Standortbedingungen von Gemüsesorten informieren, damit der Ertrag optimal ausfällt. Bei der Bepflanzung lassen sich zwei Vorgehensweisen unterscheiden. So können Jungpflanzen oder Saatgut verwendet werden. Setzlinge haben den Vorteil, das sie schneller wachsen und somit eher reif für die Ernte sind.

Saatgut einfach selbst herstellen

Das Saatgut kann wiederum gekauft oder auch selbst hergestellt werden. Letztgenannte Option lässt sich beispielsweise bei Tomaten oder Gurken durch eine Nassreinigung mit Gärung vornehmen. Hierbei wird das Fruchtfleisch ausgekratzt und in ein Glas gegeben. Danach wird das Behältnis geschlossen, jedoch nicht luftdicht, um eine Beschädigung durch den Gärungsdruck zu vermeiden. Durch den Prozess der Gärung werden die Schutzschicht um die Samen abgebaut und schädliche Keime zerstört. Sobald die Schutzschicht sich abgelöst hat, kann das Fruchtfleisch entfernt und die Samen aufgesammelt werden. Der Vorgang der Gärung nimmt einen Zeitraum von etwa 24 bis 48 Stunden ein und wichtig ist, dass die Samen vor einer Trocknung mit klarem Wasser gereinigt werden. Bei anderen Gemüsesorten lässt sich auch eine Nassreinigung ohne Gärung vornehmen, unter anderem bei Auberginen oder Kürbis. Dabei wird das Fruchtfleisch gelöst und in ein Sieb gegeben. Anschließend werden die Samen unter fließendem Wasser ausgewaschen und später ebenfalls getrocknet.

Einkochen und Dörren von Lebensmitteln zur langfristigen Haltbarmachung

Neben der Möglichkeit angebautes Gemüse oder Obst im eigenen Garten frisch zu essen, besteht zusätzlich die Option, dass die Erträge konserviert werden. Dadurch kann Gemüse oder Obst auch in den Wintermonaten zum Verzehr genutzt werden. Eine Methode ist das Dörren von Lebensmitteln, die andere Methode ist das Einkochen, bei der die Lebensmittel zunächst in ein gesäubertes spezielles Einmachglas mit Gummiring am Deckel gegeben werden, das zu rund drei Vierteln mit Wasser befüllt wird. Beim Einkochen von Obst kann zusätzlich auch etwas Zucker hinzugefügt werden. Danach wird das Glas verschlossen und in einem Wasserbad erhitzt, beispielsweise auf dem Herd in einem mit Wasser gefüllten Topf. Je nach der Art des Einkochguts wird nun die jeweilige Kochzeit abgewartet und danach werden die Gläser abgekühlt. Durch das Abkühlen der Lebensmittel zieht sich die Luft im geschlossenen Glas zusammen, wodurch sich ein konservierendes Vakuum ergibt, das den Deckel luftdicht verschließt. Alternativ lassen sich auch Twist-Off-Gläser für das Einkochen verwenden. Bei dieser Variante werden die erhitzten Lebensmittel direkt in das Glas gefüllt, welches anschließend verschlossen und auf den Kopf gestellt wird. Das Einkochen kann in der Gestalt von Pasteurisieren und Sterilisieren vorgenommen werden. Letztgenannte Methode sieht eine stärkere Erhitzung und längere Kochzeitspanne vor. Keime werden hierdurch sicherer abgetötet, allerdings verliert das Einkochgut durch die länger anhaltende Hitze auch stärker an Inhaltsstoffen, unter anderem an Vitaminen, im Vergleich zur Methode des Pasteurisierens. Die Einmachgläser sollten an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden, beispielsweise in einem Regal im Keller.

Weitere Techniken der konservierenden Verarbeitung von Gemüse und Obst

Neben dem Einkochen lassen sich auch die folgenden Verfahren zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst anwenden:

• Einlegen
• Dörren
• Trocknen
• Zuckern

Tierhaltung für die Selbstversorgung

Ebenfalls möglich ist eine eigenständige Tierhaltung für die Gewinnung von Fleisch oder anderen tierischen Produkten im Rahmen der Selbstversorgung, wenn genügend Platz für eine artgerechte Haltung auf dem eigenen Grundstück vorhanden ist. Ein Beispiel stellt die Hühnerhaltung dar, hierbei gilt es neben ausreichend Auslauf auch auf die Einrichtung von Legestellen zu achten, an denen die Hühner ungestört ihre Eier legen können. Eine weitere Art der Tierhaltung zur Selbstversorgung ist die Bienenzucht, die zum Erhalt von Honig genutzt werden kann. Bienenvölker lassen sich bei einem Imker erwerben und für den Einstieg in die Bienenzucht reichen bereits wenige Bienenvölker aus. Als Zubehör für eine Bienenzucht werden unter anderem Rähmchen, eine Schleuder und natürlich ein Imkerhut benötigt. Pro Bienenvolk können rund 20 Kilogramm an Honig im Jahr gewonnen werden. Eine Selbstversorgung durch Tierhaltung lässt sich ferner beispielsweise auch mit den folgenden Tierarten durchführen:

• Gänse
• Ziegen
• Schafe
• Schweine
• Kaninchen

Tierwolle zur Herstellung von Kleidung nutzen

Durch die Haltung von Tieren kann zusätzlich ein weiterer Bereich der Selbstversorgung erschlossen werden. Denn die Wolle, beispielsweise von Schafen, lässt sich für die Herstellung von Kleidung nutzen. Hierfür muss die Wolle geschoren und gewaschen werden. Anschließend wird die Rohwolle getrocknet und kardiert. Für das Kardieren kann eine Kardiermaschine oder eine Handkarde verwendet werden. Nach den genannten Arbeitsvorgängen wird die Wolle zum Beispiel mithilfe einer Handspindel weiterverarbeitet und das gewonnene Garn lässt sich für die Herstellung von Kleidungsstücken nutzen.

Selbst gebaute Möbel und eigenerzeugte Energie

Mit etwas handwerklichem Geschick kann ebenfalls eine Selbstversorgung mit Möbelstücken erzielt werden. So lassen sich funktionale Möbel, wie beispielsweise Regale, Sideboards oder Tische aus Holzbeständen des eigenen Gartens herstellen. Auch eine Nutzung von Holzresten als Brennmaterial für einen Kamin zum Heizen ist möglich. Eine Option für eine eigenständige Versorgung mit Energie stellen wiederum Solarmodule dar, die auf dem Dach des eigenen Gebäudes angebracht werden und durch die Umwandlung von Sonnenlicht in Strom zum Energiebedarf eines Haushalts beitragen. Eine umweltfreundliche Variante der Energieerzeugung, die den Gebrauch von fossilen Brennstoffen, wie beispielsweise Erdgas, verringert oder eventuell sogar erübrigt. Die Nutzung von Solaranlagen wird von staatlicher Seite durch finanzielle Zuschüsse unterstützt, wodurch die Kosten für den Einbau solcher Anlagen bequem verringert werden können.


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Selbstversorger / Selbstversorgung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...
Dieser Metaller.de Artikel wurde heute bereits 1x gelesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen