Sie gehören derzeit zu den angesagtesten Acts der Osnabrücker Thrash- und Speedmetal Szene. Somit war es nur logisch, dass wir mal Oli a.k.a. ÄC und Louie a.k.a. Mux von Intöxicated auf den Zahn fühlen mussten!


OM: Hi Oli und Louie, schön dass ihr euch Zeit genommen habt. Wie geht’s euch denn heute?

ÄC und Louie: Hey, soweit ganz gut, ein wenig im Stress, aber können nicht klagen.

OM: Stellt doch mal euch und die Band unseren Lesern vor. Wer seid ihr und wie seid ihr darauf gekommen, zusammen Musik zu machen?

ÄC: Also, ich bin der Oli, manche kennen mich bestimmt auch als ÄC und ich bin der Schlagzeuger von Intöxicated. Gegründet haben wir uns im Spätsommer/Herbst 2009, nachdem wir unsere vorherige Band aufgelöst hatten und für eine neue Band nach einem Sänger suchten. Dieser war dann mit Louie schnell gefunden und so fing alles an.

Louie: Kann ich so unterzeichnen. Bislang haben wir eine Demo (Slutanic Speed Metal ’09) und ein Rehearsal (’10), beides im Tape-Format, was schonmal einen kleinen Einblick auf das kommende Album gewährt. Unsere heissesten Gigs waren bis dato mit “DIVISION SPEED” im Osten und vor einigen Monaten der Gig in Belgien mit deren NWOBHM-Legende “KILLER”.

OM: Wie kam dabei euer Bandname zustande?

ÄC: Den hat unser derzeitiger Bassist, Kaktus, in die Runde geschmissen, als wir gerade am diskutieren waren, wie wir uns denn nennen könnten. Da wurden sich die bescheuertsten Namen ausgedacht (ich erinnere mich an Sachen wie Sexual Scooter) und irgendwann, als Intöxicated fiel, waren alle begeistert und so enstand unser Name.

Louie: Die Farbe unseres Logos sagt schon alles aus!

OM: Wie würdet ihr selbst euren musikalischen Stil beschreiben?

ÄC: Dirty Slutanic Speed Metal

Louie: Motörhead having fast and dirty Sex with Venom and the bastard´s called Intöxicated.

OM: Und wovon wird der beeinflusst?

ÄC: Wie die Texte es nunmal wiedergeben, Sex, Alkohol und natürlich die Lebenseinstellung.

Louie: Unser Lebensstil an erster Stelle. Sicherlich nicht der Gesündeste, dennoch der Einzige, der dem Leben einen Sinn ergeben lässt. Born to raise Hell!

OM: Habt ihr auch weiterhin vor diesem Stil treu zu bleiben?

ÄC: Wir haben es bislang immer so gemacht, also gehe ich auch mal stark davon aus, dass es in diesem Stil weitergehen wird.

Louie: Würden wir etwas an unserem Stil ändern, massentauglich glattpolieren oder dem Trend in den Allerwertesten kriechen, würden wir uns selbst betrügen. Das wären nicht wir. Ich denke schon, dass wir uns’ren eigenen markanten Stil haben, der heutzutage nur noch selten zu hören ist.

OM: Bei euren Songtexten nehmt ihr was die Themen angeht kein Blatt vor den Mund. Was inspiriert euch zu den Texten?

ÄC: Das wäre eher eine Frage für Louie, da er die Texte schreibt und nicht ich, aber ich kann für meinen Teil nur sagen, dass die Inspiration einfach von Dingen kommt, die im wirklichen Leben passieren, sei es der Vollrausch in der Bar, der Quickie auf dem Bahnhofsklo oder die Schlägerei in der Disco.

Louie: Wir singen über unseren Lebensstil, unseren Alltag, quasi die spannenden Dinge im Leben. Dieser persönliche Aspekt ist mir sehr wichtig. Wenn du merkst, dass Rock’n Roll vom Herzen kommt und du dich vielleicht mit uns identifizieren kannst, die gleichen Dinge durchziehst… umso mehr genießt man auch die Musik. Ich hasse irgendwelche leeren Texte, die nichts aussagen. Seit Anbeginn des Rock ‘n Roll in den’50igern ging es um Revolution, oder nicht? Wir sind Rebellen für ein bess’res Leben.

OM: Ihr singt ja auch viel über Drogen und Alkohol. Dass das alles andere als ein spaßiges Thema ist, wurde letzte Woche beim Tod von Amy Winehouse wieder einmal deutlich. Was ging euch persönlich durch den Kopf, als ihr davon erfahren habt?

ÄC: Das Thema Drogen kommt in unseren Texten ja eigentlich garnicht vor, aber was das Thema angeht kann ich bloß sagen, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist und wer es übertreibt, ist selbst Schuld. Natürlich ist es nicht schön zu hören, dass mal wieder jemand dem Drogentod zum Opfer gefallen ist, aber gerade bei Amy Winehouse war das ja bloß eine Frage der Zeit. Ich finde, man sollte schon unterscheiden zwischen täglichem Drogenkonsum und gelegentlichen Alkoholexzessen.

Louie: Über Drogen singen wir nicht, zumindest nur über die Legalen, haha. Die waren unsere erste Liebe und gehören einfach zu uns.Vielleicht sogar haben diese uns zu den Menschen gemacht, die wir jetzt sind, auch wenn es ein wenig übertrieben klingen mag.

Wir fordern aber niemanden dazu auf: Sauf wie ‘n Arsch oder nehm Drogen bis zum Totalabsturz. Jeder sollte wissen, was ihm gut tut und was nicht. Zum Thema Amy: Ich denke, wer mit Streichhölzern spielt, soll sich nicht wundern, wenn man sich verbrennt.

OM: Nun zu etwas anderem, ihr wurdet ja als Support für Tankard bestätigt, wie kam es denn dazu?

Louie: ÄC und Ich haben Backstage mit den Jungs von Tankard bei einem Gig von ihnen gesprochen. Sie waren nicht abgeneigt uns als Support zu nehmen, alles Weitere erledigte Äc dann.

ÄC: Nunja, ich habe halt erfahren, dass Tankard im Oktober hier im Bastard Club spielen und dachte mir, dass das die perfekte Gelegenheit ist, dort als Vorband zu spielen, also habe ich den lokalen Veranstalter gefragt und siehe da, es hat geklappt.

OM: Seid ihr denn auch privat Fans von der Musik von Tankard?

ÄC: Der Eine mehr, der Andere weniger. Ich persönlich bin sehr großer Tankard Fan, daher freu ich mich auch schon ganz besonders auf den Gig, das wird ein verdammt heißer Abend.

Louie: Oh ja, das wird es definitiv. Zudem singen Tankard über viele Dinge, von denen wir ebenfalls ‘ne Geschichte erzählen können, mal von dem Werdegang aller deutschen Thrash Bands abgesehen.

OM: OsnaMetal.de ist dir ja nun sicherlich ein Begriff, zwangsläufig nach diesem Interview 😉 Was hälst du denn von dem Konzept, regionale Bands zu fördern?

ÄC:Ich persönlich bin von diesem Konzept begeistert, da man deutlich merkt, dass dadurch die regionalen Bands wesentlich mehr Möglichkeiten haben, sei es der Vertrieb von Merchandise Artikeln oder die Hilfe, den einen oder anderen Gig auf die Beine zu stellen.

OM: Wie siehts denn ansonsten bei euch in der näheren Zukunft aus. Gibt’s Pläne für ein neues Album oder ne eigene Tour?

ÄC: An unserem Album arbeiten wir zu Zeit, die Schlagzeugspuren sind im Kasten, fehlt nur noch der Rest, haha. Wann das ganze erscheinen wird kann ich noch nicht sagen, da wir keine Ahnung haben, wann das Teil fertig sein wird. Ich kann bloß sagen, dass es „Rock n Roll Hellpatröl“ heißen wird.

Louie: Ich hoffe, dass wir unser Debutalbum bis Ende des Jahres als Vinyl in den Händen halten können. Ich denke das Teil wird uns weitere Tore für die Zukunft öffnen.

OM: Zum Schluss noch ein kleines Assoziationsspiel. Ich werfe einen Begriff in den Raum, und du sagst das erste was dir dazu einfällt.

  • OM: Drogen
  • ÄC: Kann man, muss man aber nicht.
  • Louie: Eben, jeder sollte wissen, was er tut.
  • OM: Alkohol
  • ÄC: Immer wieder gerne.
  • Louie: The blood in my veins!
  • OM: Frauen
  • ÄC: Sex?
  • Louie: The chase is better than the catch
  • OM: Sex
  • ÄC: Na also, haha.
  • Louie: I was born to …. !
  • OM: Pünktlichkeit
  • ÄC: Schwierig…
  • Louie: … aber eine wichtige Tugend
  • OM: Schule
  • ÄC: Ätzend
  • Louie: Jede Arbeit ist besser als Schule.
  • OM: Politik
  • ÄC: Interessiert mich nicht
  • Louie: Leider gibt es keine Partei, die unsere Interessen vertritt, haha.
  • OM: Kreativität
  • ÄC: Muss man haben
  • Louie: Ein entscheidendes Talent, mit der man aus der Masse heraussticht.
  • OM: Schweinenackensteak
  • ÄC: <3
  • Louie: Eat Children, save the Food
  • OM: Sport
  • Äc: Eher so minus
  • Louie: Haha, ja, diese verschwendeten Energien kann man anderweitig besser investieren
  • OM: Power Metal
  • ÄC: Ganz nett, jedoch keineswegs mein bevorzugtes Genre.
  • Louie: Mit die einzige Abteilung im Metal, mit der man mich echt jagen kann

OM: Unser Interview neigt sich dem Ende zu, wollt ihr euren Fans bzw. den Lesern zum Abschluss noch etwas sagen?

ÄC:Kommt am 14.10. in den Bastard Club, ziehts euch rein, seid gespannt auf unser Album, wir lassen von uns hören! Cheers!

Louie: Danke für Eure +2 Jahrelange Unterstützung! Wir haben noch einige Tapes und ein wenig Merch vorhanden, schlagt zu und zieht euch das Album rein. Beer is my leader!

OM: Ein guter Schluss!! Danke für das Interview!

ÄC und Louie: Wir danken ebenfalls.

Copyright © 2017 Metaller.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen