Die Domäne lautet nämlich in einer Spielzeit von einer knappen Viertelstunde: groovend-treibender Death Metal vom Feinsten. Besonders markant sind die ultratiefen Growls von Frontsubwoofer Martin und die extrem geil drückenden Killerriffs, die einen ständig zum Kopfschütteln bzw. Mitnicken verleiten.

Für eine Eigenproduktion ist der Sound der Musik gut angepasst und lässt das Gesamtwerk sehr dick und wuchtig wie eine Planierraupe daherkommen.

Haben die drei Dänen die CD doch in Eigenarbeit herausgebracht, gehe ich doch davon aus, dass sie spätestens beim nächsten Output mit einem Label im Rücken aufwarten können.

Für eine Eigenproduktion ist „Music for tough guys“ in der Tat ein grooviger Death Metal Leckerbissen für alle harten Kerls und die, die es noch werden wollen.

Anspieltipp:

Enthusiasm’s sneaking decay