Wertung: 8 von 10

Melodic Pure Death Metal aus Norddeutschland. Dafür stehen die fünf Musiker von State Of Destruction. So jedenfalls ist die offizielle Aussage der Band. Und genau das beweist die Band auf ihrem Teaser zum neuen Album „Global Punishment“.

Ja, ihr habt richtig gelesen Teaser. Denn bei diesem Tondokument handelt es sich nicht um das lang erwartete neue Album, sondern nur um einen Vorgeschmack. Die Band hat sich laut Aussage auf ihrer MySpace-Seite zunächst eine kreative Pause gegönnt und die Veröffentlichung des neuen Albums auf unbestimmteZeit verschoben.

Nun aber zu „Global Punishment“. Viel zu rezensieren gibt es ja bei drei Songs nicht. Aber das, was da aus den Boxen kommt, ist wirklich nicht zu verachten und zeigt die Qualität der Band. Gleich der erste Song, das neu aufgeno“„Unholy Enemy“, knallt mir mit einer Wucht entgegen, wie ich sie selten bei Eigenproduktionen gehört habe. Man erkennt schnell die Vielschichtigkeit der Kompositionen. Versierte Gitarrenparts, eingängige Melodien und ein brachialer Gesang werden hier gekonnt vereint. Deutlich rockiger geht es dann bei „Carry On“ zur Sache. Das ebenfalls neu aufgenommene Stück wirkt wesentlicher frischer als noch auf dem Vorgängeralbum „Cleaning This World Out“ und erinnert ein wenig an In Flames zu „Jester Race“-Zeiten. Ein echter Ohrwurm Kandidat. Als dritter Song ist mit „Final Round“ der einzig wirklich neue Song zu hören. Dieser klingt wieder sehr düster und hat einen eingängigen Rhythmus.

Sieht man diese Drei-Track-Vorab-EP als Vorgeschmack auf das hoffentlich bald erscheinende Album, dann muss man sagen, dass den Jungs von State Of Destruction das Neugierigmachen auf jeden Fall gelungen ist. Und wenn die Band dort weitermacht, wo sie aufgehört hat, dann ist von den Jungs in nächster Zukunft sicherlich noch einiges zu erwarten.

Tracklist:

  • 01. Unholy Enemy
  • 02. Final Round
  • 03. Carry On