sunlightmyowntruthGanz gerade ausgedacht wurde bei “My Own Truth” leider eher wenig. Powerballaden und Hard Rocktracks werden in nicht immer nachzuvollziehender Reihenfolge aneinander gereiht. Gerade die A-Seite ist stark balladenlastig für die offen “Glory to the Brave” Pate stand. Die Balladen sind nicht wirklich schlecht, aber sie gehen einem nicht richtig ans Herz, sie sind eher oberflächlich. Bei ähnlichen Themen schaffen es While Heaven Wept beispielsweise tiefgründiger zu schreiben. Textlich gesehen ist man die Balladen leider etwas zu “geradeaus” angegangen. Vermutlich wäre mir das gar nicht weiter negativ aufgefallen, oder wäre bei einer einzigen Ballade zu verschmerzen gewesen, aber bei einen Balladenanteil von 44% kann man das nicht ignorieren.

Nach 3 Balladen und jeweils einer Deep Purple/ John Bon Jovi -Huldigung, kommt mit Earthquake eine Hard Rock-Nummer, die voll auf begeistern kann. Nach kurzem Intro folgt eine gelungene Gitarren Melodie, die Lyrics starten voller Enthusiasmus. Bis zum Chorus hält sich die Orgel noch zurück, um dann beim Kehrvers durchzustarten, das Solo bekommt einen besonderen Platz im Song mit eigenen Riffs im Hintergrund. Darauf folgend beginnt Rockin’ all Around mit einem Atmosphärischen Keyboard-Intro, dass in Melodic Metal Riffing endet und in einen guten Chorus übergeht. Mit Struggle for Deliverance kommt im Anschluss der Metal-Song auf der CD, die Bass pumpt hier im Uptempo im Hintergrund während die Gitarre im Vordergrund einzelne cleane Noten zupft, wunderbar. Auch wenn ein Teil des Songs zugegebener Maßen arg an “The Lion Sleeps Tonight” erinnert. Auf das Powertrio: “Earthquake”, Rockin’all Around und Struggle for Deliverance” folgt mit Lonely Mans Song, wie sollte es anders sein, eine Ballade, die ist aber auch die Beste auf dem Album.

Zusammenfassend lässt sich sagen das “My Own Truth” ein eher ruhiges Album ist, dass einen nicht so Packt. Doch die “B-Seite” beweist welches Potenzial in der Band steckt. Ich bin sehr auf die folgenden Alben gespannt und wünsche der Band alles Gute. Für “My Own Truth” gibt es aber leider nur gut gemeinte 6,5 Punkte. Also eher Flaum auf der Thomas Magnum Bärteskala.

Tracklist:
1. Back to Live
2. Follow Your Heart
3. My Own Truth
4. Eastern Train
5. When i See You
6. Earthquake
7. Rockin’all Around
8. Struggle for Deliverance
9. Lonely Mans Song

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen