Superfood ist ein Begriff für verschiedene Lebensmittel, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken sollen. Studien belegen, dass diese Lebensmittel eine überdurchschnittlich hohe Nährstoffdichte aufweisen. Für experimentierfreudige Menschen sind Superfoods genau das richtige.

Superfoods – Das waren die größten Trends im Jahr 2018

Superfoods – Das waren die größten Trends im Jahr 2018

In dieser Liste beschäftigen wir uns nun mit den beliebtesten Superfoods, die 2018 gehörige Wellen geschlagen haben. Besonders in den sozialen Medien waren sie stärker denn je vertreten und zum Jahresende soll das ruhig nochmals aufleben dürfen.

1. Energiespender Maqui-Beere

Eine chilenische Weinbeere und die als das Superfood mit den meisten Antioxidantien gilt. Die Beeren sind als Pulver oder Saft erhältlich. Sie enthalten Vitamin C, Calcium, Kalium und Eisen. Maqui stärkt das Immunsystem und spendet Energie.

2. Bessere Verdauung durch Carob

Carobpulver schmeckt ähnlich wie Schokolade. Es wird aus getrockneten und gerösteten Früchten des Johannisbrotbaumes hergestellt. Durch die enthaltenen Ballaststoffe ist dieses Pulver gut für die Verdauung. Außerdem enthält Carobpulver Calcium und Eisen.

3. Vitaminspender in den unterschiedlichsten Formen

Hanfsamen
Sie sind sehr proteinreich und enthalten Aminosäuren und viele Nährstoffe wie zum Beispiel Vitamin E und Omega Fettsäuren. Auch wenn der Name „Hanfsamen“ verdächtig klingt, wird man durch den Verzehr nicht high.

Sibirischer Chagapilz
Dieser Pilz wird zu einem feinen Pulver gemahlen und dann zu einem Getränk gebraut. Er enthält Beta-Glucan (eine Gruppe von hochmolekularen β-D-Glucose-Polysacchariden), Antioxidantien und B-Vitamine. Er kann in kalten und in warmen Getränken und als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden.

Acai-Beere
Diese Beere enthält viele Antioxidantien, Vitamine, essentielle Fettsäuren und Mineralien. Sie verbessert das Hautbild, unterstützt die Zellerneuerung und stärkt das Immunsystem. Angeblich soll die Acai-Beere auch beim Abnehmen helfen.

Chia-Samen
Chia-Samen enthalten pflanzliches Eiweiß, sättigende Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren. Man sollte Chia in Maßen genießen und auf hochwertige Qualität achten, da es noch keine Langzeitstudien gibt. Damals wurden Chia-Samen als Vogelfutter verwendet. Bei manchen Firmen wurden sogar vermehrt Pestizidrückstände gefunden. Weshalb diese Firmen das Produkt bereits vom Markt genommen haben.

Goji-Beeren
So genannte Beauty-Beeren mit einem hohen Vitamingehalt. Enthalten sind Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Vitamin E, Kalium, Kupfer, Antioxidantien, pflanzliches Protein und viel Calcium.

Camu Camu
Enthält den höchsten Vitamin C Gehalt der Welt. In einem halben Teelöffel stecken 180 mg Vitamin C. Der durchschnittliche Tagesbedarf liegt bei 100 g. Da Camu Camu sehr sauer ist, reicht eine kleine Menge im Smoothie um von diesem Superfood zu profitieren. Es ist in Pulverform erhältlich, da es im frischen Zustand relativ schnell nach der Ernte Vitamine verliert.

Baobab
Früchte des afrikanischen Affenbrot-Baumes. Dieses Pulver stärkt das Immunsystem, unterstützt den Darm, stabilisiert den Blutzuckerspiegel und hilft beim Abnehmen. Eine echte Superfrucht!

4. Lucuma: Gut für die Haut

Lucuma schmeckt nach Karamell. Obwohl Lucuma sehr süß ist, hat es einen niedrigen glykämischen Index. Dieser sorgt dafür, dass der Blutzucker nicht so schnell in die Höhe steigt. Die Antioxidantien, Zink und Beta Carotin sorgen für ein schönes Hautbild.

5. Schöne Optik durch blaue Algen

Es gibt wenige blaue Lebensmittel. Aus diesem Grund sind blaue Algen so beliebt. Mit der Mikroalge Spirulina lassen sich Getränke wie Kaffee und Säfte durch natürliche Farbstoffe aufpeppen.

6. Wichtige Ballaststoffe für jede Mahlzeit

Grünes Bananenmehl
Dieses Mehl wird aus grünen Bananen (unreife gelbe Bananen) hergestellt. Es ist glutenfrei und ballaststoffreich.

Mesquite
Enthält viele Ballaststoffe und pflanzliches Protein sowie Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Es schmeckt nach Schokolade, Karamell und Kokosnuss. Dieses Pulver wird aus getrockneten Süßhülsenbohnen hergestellt.

7. Gut für die Muskeln: Von Maca bis Moringa

Maca
Sie ist eine peruanische Wurzel. Die weiblichen Hormone werden ins Gleichgewicht gebracht. Außerdem hilft Adaptogen bei der Regeneration der Nebennieren und die enthaltenen Sterine tragen zu einer schnelleren Regeneration der Muskeln nach dem Training bei.

Weizengras
Enthält kein Gluten. Nur Chlorophyll, Beta-Carotin, Eisen, Vitamin C und Zink. Weizengras kann zu Saft gepresst werden. Auch schmeckt Weizengras hervorragend in einem Salat. Weizengras reguliert den Säure-Basen-Haushalt und enthält viele Aminosäuren, welche wichtig zum Muskelaufbau sind.

Moringa
Hilft beim Fettabbau und verhindert den Muskelabbau. Moringa-Pulver hemmt den Appetit und hält lange satt. Außerdem wirkt Moringa entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem.

—————————————

Autor: Lupine


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Superfoods – Das waren die größten Trends im Jahr 2018: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...