Band: SVVAMP
Titel: SVVAMP II

Genre: Classic Rock
VÖ: 01.06.2018
Label: RidingEasy
Land: Schweden

Das schwedische Trio Svvamps selbstbetiteltes Debüt war ein Hauch frischer Luft – unprätentiöser und freier, ursprünglicher, hausgemachter klassischer Rock, der in den Top 20 Alben von 2016 im Doom Charts Konsortium von Autoren und Radio landete. Die häufigste Bemerkung war, wie authentisch und ungekünstelt es klang, im Gegensatz zu den meisten Bands, die die Klänge von gestern nachahmen und nachahmen.

Es ist daher schwer zu verstehen, wie vollständig die Band auf Svvamp 2 klingt und dennoch so entspannt wie ihr Debüt klingt. Vielleicht liegt das auch an Svvamps Sprung von der Selbstaufnahme auf einem 4-Kanal-Kassettendeck zur Selbstaufzeichnung auf einem vergleichsweise weitläufigen SIX-Channel-System. Das sind zwei weitere Tracks, die du füllen solltest, Leute! Der offensichtliche Vergleich zu den bahnbrechenden psychedelischen Alben der späten 60er Jahre, als Künstler damit begannen, mit Studios zu experimentieren, die von 4 auf 8 bis 16 Tracks gingen, passt auch hier.

„Auf Svvamp 2 ist der Sound roher in dem Sinne, dass er ausgezogen ist“, erklärt Sänger / Schlagzeuger Adam Johansson. „Die Musik ist also nackter. Wir stellen sicher, dass alle Instrumente gleich behandelt werden, sie alle haben ihren Platz in einem Lied. Offensichtlich hatten wir mit 6 Tracks nun ein bisschen Spaß damit. “

Svvamp ist drei Freunde – Johansson, Henrik Bjorklund und Erik Stahlgren, die sich alle der Hauptsorge anvertrauen – zusammengezogen um Jamming und die Liebe zu Rock, Folk und Blues. Ihr daraus resultierender schwerer psychischer Sound ist geprägt von Cream, Eric Bell-Ära Thin Lizzy, CCR und Crazy Horse.

Svvamp 2 beginnt mit einer leicht gezupften E-Gitarrenlinie, die Clapton stolz sein würde, um seine eigene zu beanspruchen, bevor er schnell in die schwere Riffhymne „Queen“ einsteigt, die die nackte Chested Bravado der Grand Funk Railroad widerspiegelt. „Sunshine Street“ ist charmant-unpassender Garagen-Pop, der an Big Star erinnert. „The Wheel“ ist ein abgegriffener bluesiger Rocker, während „How Sweet It Who Be“ auf den verglasten Zombie-Drive von Canned Heats „On The Road Again“ hört. Anderswo bringt „Alligator“ einen packenden Stampf von duellierenden Gitarren, synkopierten Drums und heulendes, verzerrtes Vocal-Heulen, um das Geschehen mit passender Gelassenheit abzuschließen.

„Wir wollten definitiv Stile und Genres miteinander kombinieren, also bleibt die Musik für die Band interessant, wie die erste Platte“, sagt Johansson. „Unser Ansatz ist immer noch ziemlich geradlinig und live. Und alle von uns, die sich die Hauptgesangsaufgaben teilen, festigen, dass die Band aus drei gleichen Mitgliedern besteht. “

Svvamp 2 wird am 8. Juni 2018 via RidingEasy Records auf LP, CD und Download erhältlich sein.

SVVAMP - SVVAMP II (Kurzreview / Albumvorstellung)

SVVAMP – SVVAMP II (Kurzreview / Albumvorstellung)

Tracklist:
Intro 0:42
Queen 5:25
The Wheel 3:56
Sunshine Street 4:11
How Sweet It Would Be 4:20
Hillside 3:10
Surrender 3:01
Out Of Line 4:08
Blues Inside 1:56
Alligater 4:33

Weitere Infos:
ridingeasyrecords.com
facebook.com/SwampJKPG

—————————————

Promo: palmerturneroverdrive


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

SVVAMP – SVVAMP II (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...