Wertung: 9 von 10

Die finnische sechs-Mann-Band Swallow The Sun spielt seit 2000 melodischen Death Doom, stellenweise mit Gothic-Einschlag. „New Moon“ ist das 4. wiederum sehr stimmige Album der Band.


Der Stil von Swallow The Sun bewegt sich zwischen Doom, Gothic und Death Metal, so finden sich ruhige lyrische Passagen, die an einigen Stellen sogar von Frauengesang (bes. in „Lights On The Lake“), allerlei Samples oder Keyboardsounds begleitet werden, neben raueren und schnelleren Death Metal-Passagen. Dieser Stilmix wird aber von der Band hervorragend beherrscht, verleiht der Musik einen eigenständigen Charakter und macht die Stücke interessant. Die neue Scheibe stellt in dieser Hinsicht eine konsequente Weiterentwicklung des vorherigen Albums von 2007 „Hope“ dar, vielleicht ist das neue Album sogar an einigen Stellen wieder etwas „rauher“ geworden, während der Vorgänger etwas mehr in Richtung Gothic Doom ging.

Schon der Opener „These Woods Breath Evil“ kommt im Midtempo daher und ist geprägt vom death-metalartigen Gesang von Mikko Kotamäki – immer wieder unterbrochen von ruhigeren Passagen, die die düstere Stimmung des Tracks um so deutlicher hervorheben.

Ganz im Kontrast dazu steht das Stück „Sleepless Swans“, das nicht nur langsamer gestaltet ist, sondern auch der Gesang zwischendurch auf Klargesang wechselt. Diese Klargesangspassagen sind gothic-darkwaveartig – musikalisch und gesangstechnisch gut umgesetzt und stimmungsvoll.

Der letzte Track der Scheibe weist die epische Länge von neun Minuten auf. Langsam, getragen schleppt sich die Musik dahin, durchbrochen von Death Doom Gitarren und ruhigen, traurigen Passagen. Man wird unweigerlich mitgerissen, mitgezogen in die Düsternis.

Insgesamt ist Swallow The Sun ein abwechslungsreiches und sehr stimmungsvolles Album gelungen, das nicht nur Doom-Fans zu empfehlen ist, sondern sicherlich auch Hörer aus dem Bereich Gothic/Gothic Metal begeistern wird.

Tracklist:

  • 01. These Woods Breath Evil
  • 02. Falling World
  • 03. Sleepless Swans
  • 04. And Heavens Cried Blood
  • 05. Lights On The Lake (Horror Part III)
  • 06. New Moon
  • 07. Servent Of Sorrow
  • 08. Weight Of The Dead