So zeigen gleich die ersten Songs “Fra vadested til vaandesmed” und “Orkan” sowie auch die folgenden Tracks, dass Taake schwarz und kalt geblieben sind. “Du ville ville Vestland” jedoch lässt im letzten Drittel Raum für Einflüsse und Zeit zum Träumen und Treiben. Besonders markant hierbei ist das Gitarrensolo. Geprügel und Geflehe gibt es dann wieder in “Myr”. Bis dann ein Banjo Abwechslung und Überraschung bietet, fremdartig und fehl im Stücke klingt. Hüpfende Klänge und die Novemberstimme des Herbstes vermengen sich zu einer Symbiose. Ein Aufmerken im sonst klanglich traditionellen Treiben. “Dei vil alltid klaga og kyta” kommt dann einfach ein bisschen zu plötzlich als letzter Track des Albums. Sind die letzten Töne erstmal verraucht, so bleibt entsetzliche Stille.

Vielleicht mag der Tod ein wenig im Klischee daher kommen, jedoch lohnt sich der Blick in die Lyrics, ist man denn des Norwegischen mächtig.

Taake sind der allesumhüllende Nebel, den man als Hörer des wahren Schwarzmetall braucht. Da darf “Noregs Vaapen” in der Sammlung nicht fehlen.

Tracklist

  • 1. Fra vadested til vaandesmed
  • 2. Orkan
  • 3. Nordbundet
  • 4. Du ville ville Vestland
  • 5. Myr
  • 6. Helvetesmakt
  • 7. Dei vil alltid klaga og kyta

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen