Band: TEMPLE DESECRATION
Titel: Whirlwinds of Fathomless Chaos

Genre: Death/Black Metal
VÖ: 13. Juli 2018
Label: Iron Bonehead
Land: Polen

IRON BONEHEAD PRODUCTIONS ist stolz darauf, TEMPLE DESECRATIONs mit Spannung erwartetes Debütalbum Whirlwinds of Fathomless Chaos auf CD- und Vinyl LP-Formaten zu präsentieren.

Seit TEMPLE DESCRATIONs Anfängen im Jahr 2011 war dieser mysteriöse polnische Kult eine Studie in raffinierter Hässlichkeit. Prising Qualität über Quantität, jede Veröffentlichung wurde anspruchsvoll, aber mit animalischer Hingabe ausgeführt. Es begann im Jahr 2012 mit dem sehr gut betitelten Abhorrent Rites Demo – welches IRON BONEHEAD später auf 12 „Vinyl, im Jahr 2015 veröffentlicht wurde – und 2014 zu den furchtbaren Weiten der Communion Perished EP getragen wurde. Dort, bei nur zwei Songs in eine schnelle 13 Minuten, TEMPLE DESECRATION in der Tat entweiht durch-jetzt-passe „Bestial Metal“ Konventionen in etwas eckig und wirklich überwältigend, durch die latente Macht der Form aufgebracht, sondern es in einen immer wogenden Mahlstrom, der Welten entfernt war – und vorgeschlagen, sogar , andere Welten.

Mit der so gesetzten Bühne, vier Jahre später, kehrt TEMPLE DESECRATION zurück, um dieses beneidenswerte Potenzial mit ihrem ersten vollständigen Whirlwinds of Fathomless Chaos zu maximieren. Massive in jeder Hinsicht, Whirlwinds of Fathomless Chaos ist in der Tat ein Wirbelwind, aber jegliches Chaos, das im Sound der Band vorhanden ist, wurde für eine eingesperrte, ausgediente Hypnose herausgeschnitten. Es ist eine Abwägung, die im Spaten arbeitet, während TEMPLE DESECRATIONs übler, virulenter Puls geduldiger und noch hypnotischer wird und schließlich den Zuhörer ganz verschlingt – oder zumindest den Zuhörer in ein schwarzes Loch, viele Welten weg saugt. Die ausgedehnteren Songstrukturen, die zuerst auf Communion Perished erforscht wurden, werden hier noch weiter verfeinert und bilden neue Säulen von pustulentem Terror und vernichtender körperlicher Anspannung: Bei fünf Songs in 38 Minuten fühlt sich die Dichte und das Sonnengewicht von Whirlwinds of Fathomless Chaos weitaus größer an Seine kompakte Laufzeit schlägt vor.

Abgesehen von diesen Fortschritten, haben TEMPLE DESECRATION es auch geschafft, die Bestialität der Bestialität ritueller und zeremonieller zu machen. Dieser Puls mag immer noch an den Schwarz / Tod-Traditionalismus gebunden sein – es ist immerhin METAL – aber die Art, wie dieser Kult ihre Riffs in schlitternde Klangempfindungen verwandelt, erhebt Whirlwinder des Fathomless Chaos über die Monsterhorden, die lustlos dieses „Bestial Metal“ Banner fliegen. Kurzum, Transzendentalismus durchschreitet jede Minute des Albums, und TEMPLE DESECRATION hat hiermit seine grenzenlose Ungeheuerlichkeit entfesselt.

Blicke in seine Cover-Art – schwach, tief, egal – und beginne, die Ungeheuerlichkeit der TEMPLE DESECRATION zu betrachten. Für diese Wirbelwind des unergründlichen Chaos reicht es bis jenseits des Jenseits …

TEMPLE DESECRATION - Whirlwinds of Fathomless Chaos (Kurzreview / Albumvorstellung)

TEMPLE DESECRATION – Whirlwinds of Fathomless Chaos (Kurzreview / Albumvorstellung)

Tracklist:
01 Nameless Hordes 5:49
02 Entering the Void 5:34
03 Dominion of Darkness 6:21
04 Covenant 12:38
05 Blood Offering 7:01

Stream: soundcloud.com/iron-bonehead-productions/temple-desecration-blood-offering/s-fXqYV

Weitere Infos:
http://www.ironbonehead.de
http://ironboneheadproductions.bandcamp.com
http://www.facebook.com/IronBoneheadProductions

—————————————

Promo: Iron Bonehead


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...