Wertung: 7 von 10

„Musik ist keine Wissenschaft. Wenn jedes Extrem ausgelotet und jede Genregrenze abgesteckt ist, kann es nur um den Song gehen, der Emotionen freisetzt“. Mit diesen Worten stellen sich Tharsys aus Arnsberg vor. Nach 15 Jahren Bandgeschichte und zwei Alben, präsentiert sich das Sextett mit „Under Her Dead Hands“ selbstbewusst, und beweisen, dass sie nicht unbedingt die Musik neu erfinden wollen, sondern Emotionen und Themen in ihrem Sinne perfekt zu vertonen in der Lage sind.


Bei diesen Themen handelt es sich überwiegend um melancholische Herzschmerz Themen, wie Tod und alles negative, was das Leben sonst noch mit sich bringt. Was für eine Richtung eignet sich da besser als Doom oder Gothic Metal? Eben, nichts. Tharsys bewegen sich demnach auf einem Pfad, zwischen langen, schwermütigen Doommärschen und schnellen, sinfonischen Gothic-Klängen, zwischen düsteren Growls und sanften, anmutigen weiblichen Gesangsmelodien, zwischen harten Gitarrenriffs und ausgefeilten Soli und melancholischen Balladen. Jeder einzelne, der neun Songs, bringt seine eigene Dunkelheit mit sich und setzt jeweils einen neuen Akzent. Von Trauer in die Trauer, von Schmerz in den nächsten. Da ist es kein Wunder, dass das eigene Gemüt nach dem Konsum dieser CD ein bisschen runterhängen mag.

Gelobt muss an dieser Stelle der Gesang von Ali. Die Growls klingen ein wenig nach Eternal Tears Of Sorrow, der Gesang insgesamt passt aber perfekt zur Musik und Stimmung. Sängerin Sara, als Gegenpart harmonisiert in der Kombination auch. In Solopassagen kommt ihr Gesang allerdings noch sehr dünn und kraftlos rüber, wie in Track Nummer zwei „Under Her Dead Hands“.

Anspieltipps sind „The Price Of Empathy“, das mit tollen Soli glänzen kann und „Master Of Humanity“, was als Ballade beginnt und in ein schönes, düsteres Doom-Lied mündet.

In diesem Sinne ist das Zitat oben perfekt gewählt und bringt die Sache auf den Punkt. Emotionen ja, Innovationen nein. Aber Genreliebhaber wird das in keinem Fall stören dürfen.

Tracklist:

  • 01. The Price Of Empathy
  • 02. Under Her Dead Hands
  • 03. Coldblood
  • 04. Seven
  • 05. Infernal Love
  • 06. Master Of Humanity
  • 07. Halls Of Desolation
  • 08. Black
  • 09. Devilseed

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen