„X“ ist das zehnte Studioalbum der Finnen. Kaum verwunderlich daher der Name. Die Zeit steht eben nicht still. Deswegen hat sich der bisher bekannte Goth ’n‘ Roll auch verändert. Mehr Pop mischt sich zwischen den bekannten The 69 Eyes-Sound. So ist die erste Single „Red“ nicht unbedingt repräsentativ für das Album, klingt sie doch mehr nach früheren Songs von The Rasmus. Die Texte jedoch sind noch immer vampirmäßig.

Es fehlt die Düsternis in der Musik. Dieser Verlust wird kompensiert durch neue Elemente. Sie geben den neuen Songs eine andere Richtung. „Black“ und „I Know What You Did Last Summer“ sind jedoch ganz im alten Stil der 69 Augen. Wohingegen „Borderline“ an Johnny Cash erinnert.

The 69 Eyes sind sich mit „X“ treu geblieben, haben sich nach 22 Jahren Bandgeschichte aber auch für neue Wege entschieden. Die Mischung ist musikalisch gelungen. Die Songs klingen massentauglich. Fans jedoch dürften im Zwiespalt sein, fehlt doch zu viel Goth auf „X“.

Meine persönlichen Favoriten des neuen Albums sind „If You Love Me The Morning After“, „Red“ und „Borderline“. Allesamt untypisch für die Helden meiner frühen Jugend, jedoch musikalisch so gut durchdacht, dass die Songs niemals langweilig werden.

Tracklist

  • 01. Love Runs Away
  • 02. Tonight
  • 03. Black
  • 04. If You Love Me The Morning After
  • 05. Red
  • 06. I Love The Darkness In You
  • 07. Borderline
  • 08. I’m Ready
  • 09. I Know What You Did Last Summer
  • 10. When A Love Comes To An End