Band: THE FEVER 333
Titel: „Made An American“ EP

Genre: Crossover aus Hardcore, Punk und Hip Hop
VÖ: 23.03.2018
Label: Roadrunner Records / Warner Music
Land: US of A

Roadrunner Records/Warner Music freuen sich über ein neues Signing: The Fever 333. Die Band um letlive.-Sänger Aalon Butler will nicht nur mit ihrem furiosen Crossover-Mix aus Hardcore, Punk und Hip Hop eine Revolution anzetteln, sondern auch sozialpolitisch aufrütteln. An Unterstützung für ihre Mission mangelt es den Amerikanern nicht: Travis Barker (blink-182), John Feldmann (Goldfinger), Rap-Durchstarter Vic Mensa sowie Eminem-Zögling Yelawolf bereichern die gerade erschienene Debüt-EP „Made An America“ (VÖ: 23. März).

Nach dem Vorbild von Formationen wie Bad Brains, Public Enemy, N.W.A. und Body Count schaffen The Fever 333 die Klangkulisse zu ihrem Amerika. Ginge es nach Butler und seinen Mitstreitern, würden Rassismus, Klassenkampf, Ungleichbehandlung, Zuwanderungsprobleme und Frauenfeindlichkeit längst der Vergangenheit angehören. „Es geht darum, die soziopolitische Achtsamkeit zurückzubringen“, erklärt er. „Wir versuchen einen Soundtrack für die Revolution zu schreiben, von der wir wissen, dass sie kommen wird.“

Nach einem inspirierenden Gespräch mit blink-182-Drummer Travis Barker und Goldfinger-Gitarrist und Produzent John Feldmann am Super Bowl Sunday 2017, beendet Butler nach 15 Jahren die Karriere seiner Hardcore-Band letlive., um etwas zu schaffen, dessen Bedeutung über die Welt der Musik hinausreicht. Gemeinsam mit Schlagzeuger Aric Improta (Night Verses) und Gitarrist Stephen Harrison (ex-The Chariot) wagt er den Neuanfang als The Fever 333. Barker und Feldmann sind zwar keine offiziellen Bandmitglieder, stehen dem Trio aber sowohl im Studio als auch live tatkräftig zur Seite. Ersterer trommelt außerdem bei „The Hunting Season“. Weitere Gastauftritte absolvieren Yelawolf im aggressiven Rap/Hardcore-Hybrid „(The First Stone) Changes“ und Vic Mensa im Titeltrack der 7 Songs umfassenden Debüt-EP.

Video bei YOUTUBE ansehen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=YCKC77vHRAU

Wesentlich für The Fever 333 sind die „Drei Cs“ – Community, Charity, Change –, symbolisiert durch die Zahl ‚333‘ im Bandnamen. „Jeder andere Mensch, der hierin investiert, ist verdammt noch mal so wichtig wie wir“, insistiert Butler. „The Fever richtet sich an selbstbeherrschte, unabhängige Menschen, die eine Idee von Verständigung und Empathie von einem Kopf zum anderen verbreiten.“ Mit ihrer eigenen Stiftung – der The Walking In My Shoes Foundation –, möchte die Band auch abseits der Musikszene ein Zeichen setzen. Zu ihren Partnern zählen unter anderem die Wohltätigkeitsorganisationen Inner City Arts Los Angeles, die ACLU und das Southern Poverty Law Center.

Derzeit absolvieren The Fever 333 ihre erste richtige Tour durch die Vereinigten Staaten – teils bereits in Headliner-Position, teils im Vorprogramm von Nothing More und The Used.

THE FEVER 333 - "Made An American" EP (Kurzreview / Albumvorstellung)

THE FEVER 333 – „Made An American“ EP (Kurzreview / Albumvorstellung)

Tracklist:
1. Made An America
2. We’re Coming In
3. (The First Stone) Changes (feat. Yelawolf)
4. Hunting Season
5. Soul’d Me Out
6. Walking In My Shoes
7. POV

Line-Up:
Vocals: Jason Aalon Butler
Guitar: Stephen Harrison
Drums: Aric Improta

Weitere Infos:
Website: http://thefever333.com/
Facebook: https://www.facebook.com/thefever333/
Twitter: https:// twitter.com/thefever333
Instagram: https://www.instagram.com/thefever333/

—————————————

Promo: HEAD OF PR


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

THE FEVER 333 – „Made An American“ EP (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...