Ich bin blöderweise ´nen bisschen spät dran, weshalb ich auch nur die letzten zwei Stücke der Hidden Charms mitbekomme. Zu meinem Leidwesen muss ich gestehen, denn das ist 1A Garagenpunk, den das Trio aus Münster da auf die Bühne rotzt! Da hätt` ich gern mehr von gesehen. Egal, kann man nix machen – also freu ich mich auf die Hara-Kee-Rees. Und die sollten die rund 50 Anwesenden und mich nicht enttäuschen!

60`s Garage Rock`n`Roll at it`s best! Inklusive Orgel, Saxophon (!) und Schellenkranz. Von Beginn ihrer Show an haben die fünf Kölner das Publikum auf ihrer Seite. Kollektives Kopfnicken und Hüftenschwingen vor der Bühne, und zwar zu recht. Die durch und durch mitreißenden Songs werden mit großer Spielfreude und cooler Rock`n`Roll-Show dargeboten. Man fühlt sich erinnert an die „Hives“ und „The (Int.) Noise Conspiracy“ – sowohl soundmäßig, als auch von der Erscheinung her: Schicker, einheitlicher Look in schwarzen Hara-Kee-Ree-Trikots.

Die Show lässt sich wohl am besten mit den Worten energiegeladen, schweißtreibend und wild beschreiben. Der Typ hinter der Orgel erinnert zeitweilig an das „Tier „aus der Muppet-Show, der Schlagzeuger verdrischt sein Ride-Becken als hätte es Strafe verdient und der Sänger hopst dazu lasziv auf der Bühne hin und her und singt/schreit sich die Seele aus dem Leib.

Höhepunkte des Sets sind definitiv die Stücke, bei denen der Organist sein Saxophon malträtiert und so den Songs eine besonders abwechslungsreiche Note verleiht. Das kennt und liebt man von den „Sonics“ und ist der dicke Bonus, den die Hara-Kee-Rees mit an Bord haben. Von den „Sonics“ wird zwar nix gecovert, aber vier ausgewählte Cover haben in dem knapp einstündigen Set (inklusive 2(!) Zugaben) ihren Platz, u.a. „Hang Up“ von den „Wailers“ und das geniale „Move“ von den „Aztex“. Damit nehmen die Hara-Kee-Rees nebenbei auch noch den Geschmackssicherheits-Pokal mit nach Hause.

Nach der zweiten Zugabe ist dann endgültig Schluss und die Hara-Kee-Rees verlassen sichtlich erfreut und zufrieden über das gelungene Konzert und die gute Stimmung des Osnabrücker Publikums die Bühne.

Sie freuen sich schon aufs nächste Mal, ich mich auch – und wie…!

Setlist The Hara-Kee-Rees:

01 Intro/Hard Nut To Crack

02 Let Me Feel

03 Can`t Get You Out Of My Bed

04 Misery

05 Move (The Aztex Cover)

06 Du bist nicht mehr da

07 Hara-Kee-Ree For Life

08 Hick Town

09 Come Along With Me

10 Certain Words

11 Right Back

12 Love`s Labours Lost

13 Keeping Me Down

14 Explode !!!

15 Two Minds

16 Out Of My Head

1. Zugabe

17 Hara-Kee-Ree-Show

18 Come Back

19 Writing On The Wall (5 Canadians Cover)

20 Hang Up (Wailers Cover)

2. Zugabe

21 Corrina, Corrina

22 I Know (Shepherd`s Heard Cover)