Bereits die ersten Minuten der Pilotfolge von „The Walking Dead“ zeigen dem Zuschauer klar und deutlich, auf welche Art Horrortrip er sich da einlässt. Ein schmutziges Polizeiauto stoppt nach der Fahrt auf einer menschenleeren Straße an einer Tankstelle. Überall zerstörte Autos, verrottender Schrott, Chaos und Zerstörung. Deputy Sheriff Rick Grimes (Andrew Lincoln), dem offenbar das Benzin ausgegangen ist, steigt aus dem Wagen. Zögerlich geht er durch ein improvisiertes Camp aus Autos, Plastikplanen und Zelten. Eine ruhige Kamerafahrt über achtlos hingeworfenes Kinderspielzeug lässt nichts Gutes erahnen. Rick schleicht entsetzten Blickes weiter durch die Autoreihen. Im Inneren zweier Wagen sitzen verwesende, von Fliegen umschwirrte Tote. Er geht weiter auf die Tankstelle zu, ein Geräusch lässt ihn aufhorchen. Rick legt sich auf den Boden und schaut unter einem Auto hindurch. Dann sieht er die Beine eines Kindes, das durch die Autoreihen schlurft. Nachdem er das Mädchen angesprochen hat, bleibt es stehen, zögert kurz – und dreht sich um. Der Schock sitzt! Das Mädchen ist ein Zombie.

Gute alte Zeit (Days Gone Bye) – Der erste Zombie

The Walking Dead Staffel 1 Episode 1 (Folge 1) - Gute alte Zeit (Days Gone Bye)

The Walking Dead Staffel 1 Episode 1 (Folge 1) – Gute alte Zeit (Days Gone Bye)

So präsentiert „The Walking Dead“ dem Zuschauer keine vier Minuten nach dem Start höchst effektvoll seinen ersten Zombie. Blass, mit starren, glasigen Augen und entsetzlich zerfetztem Mund läuft das Zombie-Mädchen grunzend auf Rick zu, um ihn anzugreifen. Der Kontrast zwischen dem erkennbar einmal sehr süß gewesenen kleinen Mädchen und dem grässlichen, menschenjagenden Zombie, der aus dem Kind geworden ist, könnte größer kaum sein. Rick hebt seine Waffe und schießt der Kleinen eine Kugel in den Kopf. In Slow Motion spritzen Blut und Gehirnmasse auf den Asphalt, das Beißer-Mädchen fällt rückwärts mit ausgebreiteten Armen und Beinen zu Boden.

Die Apokalypse ist jetzt und hier

Nach dem Intro beginnt die Vorgeschichte zu dem entsetzlichen Geschehen an der Tankstelle. Die beiden Kollegen und Freunde Rick Grimes und Shane Walsh (Jon Bernthal) geraten bei einem Polizeieinsatz in eine Schießerei. Rick wird von einer Kugel getroffen und fällt ins Koma. Als er im Krankenhaus erwacht, ist die Welt nicht mehr so, wie sie einmal war. Offensichtlich ist er schon länger nicht versorgt worden, denn die Blumen, die Shane ihm brachte, sind verwelkt. Als er auf wackligen Beinen, mit OP-Hemd bekleidet durch die verwüsteten Krankenhausflure wankt, schlägt ihm der Horror der Apokalypse entgegen. Wie ein Zombie bewegt er sich ungläubig und verwirrt durch die Gänge. Er kann nicht begreifen, was da passiert ist. Eine entsetzlich zugerichtete Frau liegt tot im Gang, ironischerweise in der Nähe eines Plakates, das zum Blutspenden aufruft. Alles ist verwüstet, Kabel hängen von den Decken, die Wände sind übersät mit Einschusslöchern, überall ist Blut. Die Doppeltür der Cafeteria ist mit einer Kette verschlossen und der Hinweis „DON’T OPEN DEAD INSIDE“ (Nicht öffnen, Tote drinnen) macht unmissverständlich klar, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Als sich etwas Schweres ächzend und stöhnend gegen die Türen presst und sich bleiche Finger den Weg durch die Türritze suchen, gefriert Rick das Blut in den Adern. Ihm ist noch immer nicht klar, was hier vorgeht. Geschockt flieht er aus dem Krankenhaus. Draußen aber geht der Horror weiter: Hunderte Tote verwesen im Hof. Das ganze Ausmaß der Verwüstung offenbart sich ihm vor dem Hospital. Ein zerstörter Helikopter, verlassene Militärfahrzeuge eine zerstörte Krankenhausfassade und weit und breit keine Menschenseele zu sehen.

Allein unter Toten

Als Rick auf seinem einsamen Weg durch die entvölkerte Stadt ein Fahrrad findet, begegnet er einer halbierten toten Frau mit heraushängenden Gedärmen und abgefressenen Beinen. Plötzlich bewegt sie sich und greift nach Rick.

Neben dem Zombie-Mädchen, gespielt von Addy Miller, und dem Anzug-Zombie (Joe Giles) aus Atlanta ist „Bicycle Girl“ (Melissa Cowan) eine der drei berühmt gewordenen Zombies aus der ersten Folge von „The Walking Dead“. Als kleines Augenzwinker-Easteregg kehrt Addy Miller in Staffel 8, Episode 1, als Zombie-Mädchen zurück. Älter geworden, aber unverkennbar gleich geschminkt wankt sie dort als „Jubiläumsgast“ durch die auch nach 100 Folgen noch immer postapokalyptische Szenerie.

Rick eilt nach Hause, findet das Haus aber verlassen vor. Seine Frau Lori (Sarah Wayne Callies) und sein Sohn Carl (Chandler Riggs) sind verschwunden. Auf der Straße beobachtet er, wie Morgan Jones (Lennie James) augenscheinlich einen Mann tötet. Im gleichen Moment schlägt ihn Morgans Sohn, Duane (Adrian Kali Turner), mit einer Schaufel nieder.

Morgan und Duane

Morgan und Duane nehmen Rick bei sich auf und pflegen ihn. Jetzt erfährt Rick, dass eine Zombie-Apokalypse die Welt zerstört hat, während er im Koma lag. Die Zombies, Beißer genannt, kennen nur ein Ziel: Menschen anzufallen und ihnen das Fleisch von den Knochen zu reißen. Jeder, der gebissen wurde, verwandelt sich selbst in einen dieser Beißer. Auch Morgans eigene Frau fiel den Zombies zum Opfer und verwandelte sich vor den Augen ihrer Familie in ein blutrünstiges Monster. Seitdem schleicht sie durch die Straßen der Stadt. Immer wieder gelangt sie vor das Haus in dem sich Morgan und Duane verschanzt haben, aber Morgen bringt es nicht übers Herz, seine geliebte Frau mit einem Kopfschuss niederzustrecken.

Rick hat nur ein Ziel, er muss seine Familie wiederfinden. Gute Chancen dafür sieht er in Atlanta. Dort befindet sich die Zentrale des CDC, des Zentrums für Krankheitskontrolle. Wenn noch funktionierende Strukturen vorhanden sein sollten, dann vermutlich dort. Nachdem Morgan, Duane und Rick die Waffenkammer von Ricks ehemaligen Polizeirevier geplündert haben, trennen sich ihre Wege. Rick will in Atlanta nach seiner Familie suchen, Morgan will endlich tun, was er schon lange hätte tun müssen, seine Frau töten. Sie verabreden, über Walkie-Talkie in Kontakt zu bleiben und sich in Atlanta wiederzutreffen.

In Atlanta

Während Rick zu Pferd über eine imposant entvölkerte Autobahn Atlanta erreicht, gibt es für den Zuschauer ein Wiedersehen mit Shane. Dieser befindet sich mit einer Gruppe Überlebender in einem Camp vor den Toren der Stadt. Atlanta selbst ist in den Händen der Beißer. Kaum angekommen, ist Rick von unzähligen Zombies umringt, unter ihnen auch der oben erwähnte „Anzug-Zombie“. Sein einziger Ausweg ist ein verlassener Panzer, durch dessen Bodenklappe er ins Innere gelangt. Während sich die Beißer genüsslich über das Pferd hermachen, realisiert Rick, dass er gefangen ist. Plötzlich meldet sich eine Stimme über das Funkgerät. Ein Ausweg?


Hier gibt es alles für den „The Walking Dead“ Fan! (Werbung):

Nr. 1
Familie und Freunde The Walking Dad Kapuzenpulli schwarz
Familie und Freunde The Walking Dad Kapuzenpulli schwarz*
von Familie und Freunde

Familie und Freunde The Walking Dad - Männer - schwarz

Preis: € 29,99 Jetzt kaufen bei EMP - Europas großer Rock-Mailorder!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 2
The Walking Dead Daryl Dixon Wants You To Survive Tasse weiß
The Walking Dead Daryl Dixon Wants You To Survive Tasse weiß*
von The Walking Dead

The Walking Dead Daryl Dixon Wants You To Survive - None - weiß

Preis: € 7,99 Jetzt kaufen bei EMP - Europas großer Rock-Mailorder!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Zuletzt aktualisiert am 16. October 2018 um 20:58 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. (Hier handelt es sich um Werbung. Beim Klick auf die Anzeige wirst Du auf eine neue Webseite weitergeleitet!)

The Walking Dead bei EMP

Wirklich trennscharf sind die Fronten bei „The Walking Dead“ nicht. Es ist also keine Schande, wenn du statt Rick lieber den fiesen Negan auf einem T-Shirt tragen möchtest. Das ist allerdings nur eines von vielen möglichen Motiven und nur ein kleiner Teil des Sortiments an The Walking Dead Bekleidung im EMP Online Shop. Zugegeben: Ein paar der Klamotten im Sortiment der The Walking Dead Bekleidung bei EMP sind ein bisschen … na ja, morbid. Passt, findest du? Stimmt. Schließlich geht’s um Zombies. Halte dich also nicht länger zurück: Zeig, auf welcher Seite du stehst!

The Walking Dead bei Maxdome

Maxdome ist eine Plattform zum Streamen von Filmen. Auf welchen Geräten sie genutzt werden kann, erklären wir weiter unten. Wer den Service nutzen möchte, muss sich erst einmal beim Anbieter registrieren. Das funktioniert einfach auf der Homepage. Im Prinzip klappt das aber auf allen Endgeräten, die über eine entsprechende App verfügen.

The Walking Dead bei SKY Ticket / SKY Entertainment

Das Portfolio von Sky hat sich in den vergangenen Monaten stark erweitert. So konzentriert man sich heute nicht mehr nur auf Filme und Klassiker unter den Serien, sondern adaptiert Lizenzen aus den USA und zeigt exklusive Inhalte, die auf keinem anderen Sender zu sehen sind.

The Walking Dead bei Amazon

Um sich gegen andere Mitbewerber durchsetzen zu können, wirbt Amazon Prime auch mit seiner großen Anzahl an Plattformen, die für das Streaming genutzt werden können. Dazu gehören Heimkino und Zubehör, Smartphones/Tablets mit iOS sowie Android, Smart TVs, Spielekonsolen und Fire TV von Amazon selbst.


Kurzzusammenfassung: Gute alte Zeit (Days Gone Bye)

Zum Start der Erfolgsserie und somit der ersten Episode von The Walking Dead ist Deputy Rick Grimes zu sehen, wie er aus seinem Polizeiwagen mit einem leeren Benzinkanister aussteigt um diesen mit Treibstoff aus den verlassenen, umherstehenden Fahrzeugen zu füllen. Er sieht nur ein einsames Mädchen vor sich herlaufen und ruft diesem zu. Als es sich umdreht bemerkt Rick, dass es sich um einen schrecklich aussehenden Untoten handelt. Zuerst ist er erschrocken und verwirrt, zieht dann seine Waffe und legt den Walker um.

Rick Grimes wird angeschossen

Die Handlung springt in der Zeit zurück und Rick sitzt mit seinem besten Freund und Kollegen Shane in einem Streifenwagen, als plötzlich ein Funkspruch ihre Unterhaltung über Ricks Frau Lori unterbricht. Sie sollen ihre Kollegen bei einer Straßensperre unterstützen um flüchtende Verbrecher aufzuhalten. Es gelingt zwar den Fluchtwagen zu stoppen, aber es kommt zu einen Schusswechsel wobei Rick an seiner Schußweste getroffen wird. Leicht geschockt, aber erleichtert, dass nichts schlimmeres passiert ist, steigt unbemerkt einer der Gangster aus dem umgekippten Fluchtauto und streckt Rick Grimes mit einem Schuss in die Schulter zu Boden. Er wird sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er dann schnell sein Bewusstsein verliert und in einen tiefen Schlaf fällt.

Das Erwachen in der Zombieapokalypse

Nach einer nicht genau zu bestimmenden Zeit erwacht Deputy Rick Grimes in dem scheinbar verlassenen Krankenhaus aus dem Koma. Vom Krankenhauspersonal fehlt jede Spur und auch sonst erscheint Rick die Situation als äußerst merkwürdig. Schwach und mit zittrigen Beinen steigt er aus dem Bett, entfernt die Schläuche aus seinem Arm und stolpert im Nachthemd durch die leeren Gänge. Mit fortschreitender Dauer wird klar, dass etwas Schreckliches geschehen sein muss: Das Krankenhaus ist vollkommen verwüstet und überall ist Blut zu sehen. Rick findet einen Weg hinaus und muss erkennen, dass die Welt, so wie er sie kannte, nicht mehr existiert. Vor dem Krankenhaus liegen unzählige Leichen, lebende Menschen hingegen sieht er zunächst keine.

Er macht sich auf den Weg zu seinem Haus, wo er auf seine Frau Lori und seinen zwölf Jahre alten Sohn Carl zu treffen hofft. Nach wenigen Metern sieht er schwer verstümmelte und zum Teil bereits verwesende Körper, die trotzdem scheinbar noch leben. Als er ihnen zu helfen beginnen will, wird er von Morgan und dessen Sohn Duane gerettet und über die verheerende Lage informiert: Ein tödliches Virus hat sich mit rasender Geschwindigkeit verbreitet. Es gibt kein Gegenmittel und die Infizierten verwandeln sich kurz nach ihrem Tod in blutrünstige Zombies – der einzige Weg sie auszuschalten, ist ihr Gehirn zu zerstören. Rick findet sein Haus verlassen vor, Morgan erklärt ihm jedoch, dass im nahe gelegenen Atlanta eine militärische Quarantänezone eingerichtet sein soll.

Im Panzer in Atlanta

Nachdem er sich in seiner ehemaligen Dienststelle mit Waffen und Munition ausgerüstet hat, macht er sich auf den Weg in die Stadt. Diese ist entgegen seiner Hoffnungen jedoch vollkommen von den Zombies (die im Laufe der Serie als „Beißer“ bezeichnet werden) überrannt.

Auch Rick gerät schnell in eine ausweglose Situation und kann sich nur noch in einen verlassenen Panzer retten, umstellt von einer Horde Zombies. Seine Familie lebt indes noch: Sie befindet sich in einem Camp mit anderen Überlebenden, darunter auch Ricks ehemaliger Partner bei der Polizei Shane, der eine Affäre mit seiner Frau Lori begonnen hat.

Rick empfängt im Panzer einen Funkspruch von einem Unbekannten, der nachfragt, ob es denn im Panzer bequem sei. So endet die erste Episode der ersten Staffel von The Walking Dead. Und das passiert in Episode 2 …

The Walking Dead Staffel 1 Episode 1 (Folge 1) - Gute alte Zeit (Days Gone Bye)

The Walking Dead Staffel 1 Episode 1 (Folge 1) – Gute alte Zeit (Days Gone Bye)

———————————————————–

Autor: Hackfleisch Helge


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

The Walking Dead Staffel 1 Episode 1 S1E01 (Folge 1) – Gute alte Zeit (Days Gone Bye): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...