The Walking Dead Staffel 3 Episode 8 (Folge 27) – Siehe, dein Bruder (Made to Suffer )

The Walking Dead Staffel 3 Episode 8 (Folge 27) - Siehe, dein Bruder (Made to Suffer )

Die Episode beginnt damit, wie insgesamt fünf Menschen durch einen Wald irren. Sie sind auf der Flucht vor mehreren Beißern. Plötzlich wird ein Mitglied der Gruppe, Donna, von einem Beißer in die Schulter gebissen. Aus der Ferne ist auf einmal die zerstörte Rückseite eines Gebäudes zu sehen. Obwohl Donner bereits gebissen wurde, möchte Tyreese die verwundete Frau mit in das scheinbar sichere Gebäude nehmen. Die Gruppe betritt das Innere des Gebäudes, bei dem es sich um das Gefängnis handelt, welches von Rick und seinen Freunden besetzt ist.

Governor und Vater einer toten Tochter

The Walking Dead Staffel 3 Episode 8 (Folge 27) - Siehe, dein Bruder (Made to Suffer )
The Walking Dead Staffel 3 Episode 8 (Folge 27) – Siehe, dein Bruder (Made to Suffer ) bei SKY *

In Woodbury befindet sich Andrea im Haus des Governors. Sie blickt dort auf ein Foto, welches den Governor mit seiner Familie zeigt. Als der Governor hinzukommt, sagt Andrea zu ihm, dass sie umgehend wieder gehen müsse. Sie habe nämlich Milton versprochen, den verstorbenen älteren Mann zu bestatten. Daraufhin sagt der Governor zu ihr, dass ihr Woodbury augenscheinlich sehr ans Herz gewachsen ist. Andrea bestätigt diese Aussage, indem sie lacht und ihn küsst. Kurz nachdem Andrea das Haus verlassen hat, begibt sich der Governor in ein verstecktes Hinterzimmer. Hinter einer Holzverkleidung öffnet er ein schweres Eisengitter. Aus der Dunkelheit kommt plötzlich ein mutiertes Beißermädchen hervorgesprungen. Allerdings ist sie angekettet und stellt somit keine Gefahr für ihn dar. Als der Governor dem Mädchen ein Lied vorsingt, wird für den Zuschauer klar, dass es sich bei dem Mädchen um seine mutierte Tochter handelt. Sie selbst nimmt das Lied ihres Vaters überhaupt nicht wahr. Ihr Fokus liegt eher auf den Eimer Fleisch, der neben dem Gouverneur platziert ist. Daher schubst er seine Tochter zurück in die Zelle und schüttet den Eimer vor ihren Füßen aus.

Glenn und Maggie befinden sich ebenfalls noch in Woodbury. Sie werden dort gefangen gehalten und befinden sich immerhin zusammen in einem abgeschlossenen Raum. Glenn möchte von Maggie wissen, ob der Governor sie unsittlich angefasst hat. Maggie versichert Glenn, dass er das nicht getan hat. Danach wendet sich Glenn einem Beißer zu, der seit einigen Stunden tot am Boden liegt. Er weidet den Beißer aus und reißt ihm einen Arm ab. Aus dem Knochen bricht er zwei scharfkantige Stück ab, die die beiden als Waffen benutzen können.

Ein Angriff mit fatalen Folgen

Rick, Daryl, Oscar und Michonne haben es zwischenzeitlich über den Schutzwall geschafft. Sie befinden sich nun in einem Wohnhaus in Woodbury. Als der eigentliche Bewohner des Hauses zurückkehrt, nehmen Rick und Co. ihn direkt in Empfang. Sie verhören und fragen ihn, wo Glenn und Maggie gefangen gehalten werden. Allerdings kann er der Gruppe darüber keine Auskunft geben. Daraufhin schlägt Rick den Bewohner ohnmächtig.

Merle betritt mit einigen Männern in der nächsten Szene den Raum, indem sich Glenn und Maggie befinden. Allerdings gelingt es Glenn und Maggie sich gegen die Mönner zu wehren. Bei der dabei entstehenden Rangelei fallen Schüsse, die von Rick und seiner Gruppe wahrgenommen werden. Sie begeben sich daraufhin umgehend zu dem Raum, aus dem die Schüsse zu hören waren. Dort angekommen wirft Rick eine Rauchgranate und es gelingt der Gruppe, Glenn und Maggie zu befreien. Zur selben Zeit wird der Governor darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Stadt von gegnerischen Männern angegriffen wird. Er ordnet umgehend an, dass sich die Bewohner der Stadt in ihren Häusern verschanzen sollen. Zeitgleich bietet Andrea ebenfalls ihre Hilfe an. Allerdings möchte der Governor nicht, dass Andrea sich an diesem Angriff beteiligt.

Rick und seine Freunde verschanzen sich in einem Wohnhaus. Glenn und Maggie erzählen der Gruppe, dass Merle noch am Leben ist. Daraufhin möchte Daryl umgehend seinen Bruder suchen gehen. Rick ist allerdings dagegen und überredet ihn dazu, dass er an seiner Seite bleibt. Dabei fällt der Gruppe auf, dass Michonne plötzlich nicht mehr da ist. Sie betritt nämlich zur selben Zeit das Wohnhaus des Gouverneurs. Sie setzt sich in aller Ruhe mit ihrem Schwert auf seine Couch und wartet, bis dieser das Zimmer betritt.

Im Gefängnis hören Carl und die anderen plötzlich Schreie. Carl begibt sich daraufhin umgehend auf die Suche nach dessen Ursache. Dabei trifft er auf Tyreese und seine Freunde, die in einem Heizungsraum gegen angreifende Beißer kämpfen. Carl sagt zu der Gruppe, dass sie ihm folgen sollen. Sie zögern nicht lange und folgen dem Jungen durch die verwinkelten Gassen des Gefängnisses.

Zurück im Privathaus des Governors sieht sich Michonne ein wenig in dessen Räumlichkeiten um. Dabei stößt sie auf den versteckten Raum, indem sich seine mutierte Tochter befindet. Michonne ist voerst allerdings im Glauben, dass es sich bei ihr um ein eingeschlossenes Mädchen handelt, die Hilfe benötigt. Als sie ihr allerdings den Sack vom Kopf zieht, sieht sie das mutierte Mädchen. Im selben Moment steht der Governor in der Tür, der sie darum bittet, seine Tochter in Ruhe zu lassen. Michonne zögert einen kleinen Augenblick, doch dann rammt sie ihr Schwert durch den Hinterkopf des Mädchens. Daraufhin stürmt er wutentbrannt auf Michonne zu und es kommt zu einem Kampf. Dabei gehen zahlreiche Aquarien zu Bruch, die sich ebenfalls im Raum befinden. Dabei kann Michonne für kurze Zeit die Oberhand gewinnen. Sie rammt dem Governor eine Glasscherbe ins Auge. Plötzlich steht Andrea im Raum und richtet ihre Waffe auf Michonne. Sie zieht jedoch direkt ihr Schwert in den Halfter und verlässt das Haus.

Die Arena von Woodbury

Kurz vor der Stadt Woodbury warten Rick und seine Freunde auf Daryl. Sie machen sich große Sorgen, dass er den Rückweg vielleicht nicht geschafft haben könnte. Plötzlich taucht Michonne auf, die von den anderen sehr misstrauisch empfangen wird. Als Rick die Waffe auf sie richtet, sagt sie, dass er sie nicht umbringen kann. Schließlich ist sie die einzige, die den Weg zurück zum Gefängnis kennt.

In Woodbury haben sich die Bewohner der ganzen Stadt in der Arena versammelt. Dort macht der Governor seinen Einwohner klar, dass sie in der letzten Nacht von bösen Männern angegriffen wurde. Zudem teilt er ihnen mit, dass dies nur möglich gewesen ist, weil sich ein Maulwurf unter ihnen befindet. Als der Governor diese Worte ausspricht, zeigt er im gleichen Atemzug auf Merle. Merle werden sofort sämtliche Waffen abgenommen. Zudem wird ihm ein gefesselter Mann präsentiert. Merle kann dabei seinen Augen nicht trauen. Es handelt sich bei dem gefesselten Mann um seinen eigenen Bruder. Andrea ist ebenfalls schockiert, als sie ihren alten Freund wiedererkennt.

So endet Episode 8 von The Walking Dead Staffel 3. Hier geht es weiter mit The Walking Dead Staffel 3 Episode 9 …

———————————————————–

Autor: Hackfleisch Helge


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

The Walking Dead Staffel 3 Episode 8 (Folge 27) – Siehe, dein Bruder (Made to Suffer ): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Hier ist ein weiterer, interessanter Artikel zum Thema:
The Walking Dead Staffel 7 Episode 6 (Folge 89) - Der Schwur (Swear)
Scroll to Top