Nachdem es in der in der achten Episode der vierten Staffel von „The Walking Dead“ („Kein Zurück“/„Too Far Gone“) im Gefängnis zu einer entscheidenden Schlacht zwischen den Camp-und den Gefängnis-Bewohnern gekommen war, befinden sich Ricks Leute nun auf der Flucht. Dabei wurde die Truppe getrennt. Seither schlagen sich mehrere kleinen Grüppchen durch den Wald, immer auf der Lauer vor den Beißern.

Zwei Gruppen kämpfen ums Überleben

The Walking Dead Staffel 4 Episode 13 (Folge 48) - Allein (Alone)

The Walking Dead Staffel 4 Episode 13 (Folge 48) – Allein (Alone) bei SKY *

In der 13. Episode der vierten Staffel mit dem bezeichnenden Titel „Allein“ (Originaltitel: „Alone“) stehen die Überlebenskämpfe zweier dieser kleinen Gruppen im Zentrum der Erzählung: Auf der einen Seite kämpfen Daryl (Norman Reedus) und Beth (Emily Kinney) ums Überleben. Auf der anderen Seite haben Bob (Lawrence Gilliard Jr.), Sasha (Sonequa Martin-Green) und Maggie (Lauren Cohan) ein festes Ziel ausgemacht.

Am Anfang der ruhig erzählten, sich auf die menschlichen Beziehungen fokussierenden Folge steht eine Rückblende. Sie zeigt, wie Bob zur Gruppe der Überlebenden um Rick stieß. Der Mann hatte sich lange alleine durch den Wald geschlagen. In einer Höhle fand er Schutz, hier konnte er sich eine Zeit lang gegen die Beißer zur Wehr setzen. Als er sich schon fast aufgegeben und jegliche Hoffnung aufs Überleben verloren hatte, stieß er eines Tages auf Daryl und Glenn (Stehen Yeun). Die beiden waren zunächst skeptisch, doch Bob gewinnt mit seiner tragischen Geschichte schnell ihr Vertrauen. Sie bitten ihn, mit ihnen in ihr Lager zu gehen. Bob, resigniert um den Verlust eines geliebten Menschen, scheint kein großes Interesse an Gesellschaft zu haben. Dennoch schließt er sich den beiden an.

(Nordicoil Werbung)

(Werbung)

 

Werde CBD Affiliate bei nordicoil.de! (Klicke hier!)

 

Zurück in der Gegenwart. Hier versucht Daryl Beth das Schießen mit der Armbrust beizubringen. In einem Waldstück üben die beiden, wie man sich mit der Waffe unbemerkt an einen oder mehrere Gegner heranpirscht. Beth lernt auch, wie man Fährten liest. Bald stößt sie schon auf die erste Spur eines Beißers. Als die beiden bald darauf tatsächlich auf einen Walker stoßen, kann sich Beth zum ersten Mal als Jägerin bewähren. Doch der Angriff geht schief. Beim Heranpirschen an den Beißer tritt Beth in eine Tierfalle und verletzt sich dabei ihr Knöchel. Zwar gelingt es ihr, auf den Untoten zu schießen, doch der Schuss ist nicht tödlich. Der Beißer wird lediglich am Hals verletzt. Daryl greift ein und gibt ihm den Rest.

Schutz in verlassenem Friedhof

Am nächsten Morgen gelangen Daryl und Beth zu einem Friedhof mit angrenzendem Bestattungsinstitut. Im Innern des gepflegten Gebäudes reift in ihnen der Verdacht, dass hier jemand lebt. Die Ordnung im Haus, tote Beißer in Särgen und auf Totenbahren und nicht zuletzt reichlich Verpflegung sind für diese Annahme sichere Indizien. Trotz aller Skepsis richten sie sich in dem Haus ein. Dabei sind sie immer auf der Hut. Daryl legt draußen Stolperfallen gegen ungebetene Eindringlinge. Beth entdeckt im Haus ein Klavier, auf dem sie spielt und singt. Die beiden kommen einander näher. Beth entdeckt die menschliche Seite ihres rauen Gefährten.

Unterdessen kämpfen Bob, Sasha und Maggie in einem anderen Teil des Waldes ums Überleben. Auch sie werden immer wieder von umherirrenden Beißern attackiert. In der Nacht hoffen sie, im dichten Nebel gegen die Untoten sicher zu sein. Doch die Gräben zwischen den dreien werden immer tiefer. Als sich der Nebel am nächsten Morgen verzieht, stoßen sie an einem Gleis auf ein Schild, das ihnen den Weg Richtung Terminus anzeigt. Es sei der Ort, an dem die Ankommenden überleben, heißt es in einer Inschrift. Maggie ist entschlossen, dem Gleis zu folgen, denn wie alle Gleise führt auch dieses nach Terminus. Sie ist überzeugt, dass auch Glenn sich dorthin durchschlagen wird. Sasha ist indes skeptisch. Als sie mit Bob alleine ist, gibt sie zu bedenken, dass die Gleise in die Städte und damit direkt zu den Beißern führen könnten.

Am nächsten Morgen stellen die beiden fest, dass Maggie in der Nacht zuvor alleine nach Terminus aufgebrochen ist. Nun herrscht Streit zwischen Bob und Sasha. Er will Maggie folgen, sie bleibt skeptisch. Zwar gelingt es Bob, Sasha zu überreden, sich auf Maggies Spur zu machen. Doch schon am nächsten Tag gehen sie getrennte Wege. Bob küsst Sasha zum ersten Mal, in der Hoffnung, der Kuss würde umstimmen. Doch Sasha bleibt bei ihrer Meinung.

Nordicoil - der Online-Spezialist für CBD-Produkte - zum Shop Bild anklicken (* Werbung)

Nordicoil – der Online-Spezialist für CBD-Produkte – zum Shop Bild anklicken *

Kein Entrinnen vor den Beißern

Im Bestattungsinstitut werden Daryl und Beth nachts von der Stolperfalle aufgeschreckt. Daryl geht ohne Waffe an die Tür. Er glaubt, es sei derselbe Hund, der schon wenige Stunden zuvor vor dem Haus herumstreunte. Als er die Tür öffnet, stehen mehrere Beißer vor ihm. Zwar gelingt es ihm, die Angreifer abzuwehren, allerdings verliert er bei der Flucht Beth aus den Augen. Auf der Straße stößt er zunächst auf Beths Tasche, dann sieht er ein davon rasendes Auto. Im Glauben, dass es sich dabei um Beth handelt, rennt er dem Wagen hinterher. Stundenlang läuft die Straße entlang, von der er glaubt, dass Beth hier durchgefahren ist. An einer Kreuzung bricht er schließlich erschöpft zusammen.

Parallel dazu kommt Sasha, die sich kurz zuvor von Bob getrennt hatte, in einer verlassenen Stadt an. Hier trifft sie bald auf Maggie. Die beiden werden von Beißern angegriffen, schaffen es aber, sich zu befreien. Sie versöhnen sich und Maggie gelingt es endlich, Sasha davon zu überzeugen, mit ihr nach Terminus zu gehen. Sasha gesteht ihr, dass Angst der Grund gewesen ist, warum sie die ganze Zeit gegen den Aufbruch nach Terminus war. Gemeinsam brechen sie auf und schaffen es tatsächlich bald, Bob einzuholen, der erst Maggie und dann noch herzlicher Sasha in seine Arme schließt.

Daryl trifft auf die Rockergruppe

Daryl hat Beth zwar verloren, dafür eine Handvoll neuer Begleiter gefunden. Er wird an der Kreuzung, an der er zuvor entkräftet zusammengebrochen war, von einer Gruppe Rocker entdeckt. Es handelt sich um dieselbe Bande, auf die schon Rick, Carl und Michonne gestoßen waren. Es kommt zunächst zu einem Handgemenge zwischen Daryl und dem Anführer der Rocker, Joe (Jeff Kober). Schließlich erkennen die Männer, dass es sicherer wäre, wenn sie sich zusammenzuschließen.

Die letzte Szene der Episode ist Glenn gewidmet. Maggies Hoffnung war berechtigt: Ihr Mann ist tatsächlich noch am Leben. Auch er entdeckt eines der Hinweisschilder an den Gleisen. Wie Maggie, Sasha und Bob macht auch er sich auf in Richtung Terminus.

Hier geht es weiter mit The Walking Dead Staffel 4 Episode 14

———————————————————–

Autor: Hackfleisch Helge


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

The Walking Dead Staffel 4 Episode 13 (Folge 48) – Allein (Alone): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...