„The Walking Dead“ ist eine vielfach ausgezeichnete und mit Preisen überhäufte Serie, die auf dem amerikanischen Sender AMC läuft. Mittlerweile sind sieben Staffeln erschienen, eine achte ist bereits in Produktion gegeben. (Stand Juli 2017)

Episode 1: 30 Days without an Accident (Kein Tag ohne Unglück)

The Walking Dead Staffel 4 Review Zusammenfassung

The Walking Dead Staffel 4 Review Zusammenfassung

Die Neuankömmlinge aus Woodbury haben sich bereits im Gefängnis eingewöhnt und es ist ruhig geworden. Das soll sich ändern als Bob mit auf Lebensmittelsuche in einem großen Geschäft geht. Während dessen ist Rick außerhalb des Gefängnisses unterwegs. Er trifft im Wald auf eine heruntergekommene Frau, die mit ihrem Ehemann allein unterwegs ist. Sie fleht Rick an, die beiden aufzunehmen.

Episode 2: Infected (Tod überall Tod)

Patrick ist gestorben und hat sich innerhalb des Gefängnisses in einen Beißer verwandelt. Er fällt weitere Mitbewohner an, die ebenfalls zu Zombies mutieren. Die Ursache ist vermutlich eine Art Grippevirus. Rick und seine Leute haben Angst, dass sie sich ebenso mit dem tödlichen Virus infiziert haben könnten. Während dessen stürmen zahlreiche Beißer den Außenzaun und sammeln sich an einer bestimmten Stelle. Rick und der Rest der Gruppe versuchen verzweifelt, den Zaun aufrechtzuerhalten.

Episode 3: Isolation (Quarantäne)

Ein paar aus der Gruppe verlassen das Gefängnis in Richtung des nahe gelegenen Colleges. Sie vermuten dort ausreichend Vorräte. In der Zeit müssen die anderen im Gefängnis mit den jüngsten Verlusten fertig werden. Sie versuchen das zu erhalten, was ihnen übrig geblieben ist.

Episode 4: Indifference (Im Zweifel)

Ein Teil der Gruppe ist weiterhin unterwegs, um im College nach Vorräten zu suchen. Dabei werden sie immer wieder mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert. Im Gefängnis wird die Situation ebenfalls immer schwieriger.

Episode 5: Internment (Die Krankheit zum Tode)

Der Gesundheitszustand der Infizierten verschlechtert sich zunehmend. Hershel versucht verzweifelt, ihre Leben zu retten. Als weitere Patienten sterben und zu Beißern mutieren, ist Hershel auf sich allein gestellt. Während dessen droht weiterhin die Gefahr der Masse Untoter, die gegen den Außenzaun drücken. Rick und Carol versuchen, das Schlimmste zu vermeiden.

Episode 6: Live Bait (Lebendköder)

Der Gouverneur und sein Komplize verlassen den Ort, an dem sie all ihre Leute erschossen haben. Am nächsten Morgen ist er fort und irrt allein und orientierungslos durch das Land. Er trifft auf die kleine Meghan und ihre Familie. Sie leben in einer relativ komfortablen Wohnung, in der er sich zunächst einquartiert. Der Gouverneur ist noch äußerst abweisend, bis er sich schließlich für die Familie engagiert. Er freundet sich mit dem kleinen Mädchen an. Doch das Glück ist nicht lang auf seiner Seite und der Gouverneur, Meghan, die Mutter sowie Tara finden sich auf der Straße wieder.

Episode 7: Dead Weight (Handicap)

Nachdem der Gouverneur aus der Grube gerettet wurde, integriert er sich zunächst in das Lager von Martinez. Als Martinez seinen neuen Namen erfährt, verrät er ihn nicht, sondern macht ihm klar, wer das Sagen hat. Zum späteren Zeitpunkt geht der Gouverneur mit Martinez, Piet und Mitch auf Lebensmittelsuche. Während dessen freunden sich Lilly und Tara mit anderen aus dem Lager an. Nach einem geselligen Abend schlägt der Gouverneur Martinez in eine Grube mit Beißern. Anschließend tötet er ebenfalls Piet. Er übernimmt das Kommando im Lager und stellt neue Regeln auf. Er bereitet außerdem einen finalen Angriff auf das Gefängnis vor.

Episode 8: Too Far Gone (Kein Zurück)

Der Gouverneur überredet seine Leute, das Gefängnis anzugreifen. In einer Rückblende ist zu sehen, wie er Hershel und Michonne gefangen nimmt. Hershel versucht erfolglos, den Gouverneur zum Umdenken zu bewegen. Der Gouverneur bringt Lilly und Meghan in Sicherheit und verabschiedet sich. Während dessen erholt sich Glenn im Gefängnis von seiner Infektion. In der Zeit hat Rick eine heftige Diskussion mit Daryl wegen Carol. Schließlich beginnt der Angriff auf das Gefängnis. Der Gouverneur zeigt die Geiseln, worauf hin Rick zum Zaun geht. Sie versuchen zu verhandeln, während der Rest der Gruppe sich auf den Kampf vorbereitet. Der Gouverneur lässt nicht mit sich reden und trennt Hershels Kopf mit Michonnes Schwert ab.

Episode 9: After (Für dich)

Nach einem Rückblick auf das zerstörte Gefängnis ist zu sehen, wie Michonne zurückkehrt und einige Beißer tötet. Im Szenenwechsel laufen Rick und Carl auf einer Straße entlang. Rick ist schwer angeschlagen, doch Carl geht wütend voran. Auch Michonne zieht weiter und findet auf ihrem Weg Spuren von Rick und Carl. Sie nimmt trotzdem einen anderen Weg. Rick und Carl finden ein Haus, das den Eindruck einer heilen Welt erweckt. Rick fällt in einen ohnmachtartigen Schlaf. Michonne macht sich nun doch auf den Weg zu Rick und Carl, bis sie auf die Veranda kommt. Sie klopft an der Tür und die drei Freunde feiern ihr Wiedersehen.

Episode 10: Inmates (Neben dem Gleis)

Daryl und Beth befinden sich gemeinsam auf der Flucht. Beth ist dafür, die anderen zu suchen. Sie finden immer wieder Spuren und werden dabei von Beißern angegriffen. Während dessen sind Tyreese, Judith, Lizzie und Mika ebenfalls zusammen im Wald. Judith weint ununterbrochen, was immer wieder Beißer anlockt. Nach einem weiteren Angriff wird Tyreese von Carol überrascht, die die Kinder bei sich hat. Sie gehen weiter und folgen den Gleisen, bis sie auf ein Hinweisschild treffen. Während dessen ruht sich die Gruppe mit Maggie, Bob und Sasha aus. Maggie nimmt die Suche nach Glenn auf, während Sasha und Bob ihr nur ungern folgen.

Episode 11: Claimed (Besetzt)

Rick, Carl und Michonne haben das Haus bereits gemütlich eingerichtet. Michonne und Carl machen sich auf den Weg, um nach Lebensmitteln zu suchen. Rick bleibt immer noch angeschlagen allein im Haus. Glenn und Tara finden neue Leute, jedoch will er lieber allein nach Maggie suchen. Er lehnt die Fahrt mit dem Truck zunächst ab.

Episode 12: Still (Alkohol)

Daryl und Beth haben sich ein kleines Lager hergerichtet. Beide haben Probleme mit den vorigen Ereignissen. Daryl versucht, die Probleme mit Schweigen zu lösen. Beth hingegen möchte das erste Mal in ihrem Leben Alkohol trinken. Ihr Vater Hershel hatte ihr das bisher nicht gestattet. Daryl folgt ihr auf der Suche nach Alkohol und beschützt sie. Sie stoßen auf einen Country-Klub und müssen zunächst Beißer töten. Beth findet in der Bar Pfirsichschnaps, doch Daryl schlägt ihr diesen aus der Hand. Er sagt, ihr erster Alkohol sollte etwas Besseres sein. In einer Hütte finden sie schwarzgebrannten Alkohol. Darauf hin beginnen sie ein Trinkspiel.

Episode 13: Alone (Allein)

Daryl und Beth finden ein Haus mit zahlreichen Lebensmitteln. Während dessen sind sich Maggie, Sasha und Bob uneinig über ihr weiteres Vorgehen. Maggie und Bob wollen weiterhin nach Glenn suchen. Sasha hingegen hat das gefährliche Umherziehen satt und möchte lieber in einem sicheren Haus Zuflucht finden. Als Bob und Sasha eines Tages aufwachen, ist Maggie bereits allein verschwunden.

Episode 14: The Grove (Schonung)

Carol und Tyreese sichten mit den Kindern ein verlassenes Haus in einer idyllischen Lichtung. Sie überlegen, ob sie sich dort niederlassen und ein normales Leben führen. Allerdings sorgt Lizzie für eine große Gefahr. Sie versteht nicht, dass die Beißer eine Bedrohung darstellen.

Episode 15: Us (Vereint)

Daryl versucht, sich mit seiner neuen Gruppe zu arrangieren. Glenn und seine neuen Begleiter suchen unterdessen nach Maggie. Als sie eine Botschaft entdecken, gibt es für Glenn keinen Halt mehr. Er sucht weiter, auch als sie auf einen langen, gefährlichen und dunklen Eisenbahntunnel stoßen.

Episode 16: A (Terminus)

Nachdem sie alle zahlreiche Gefahren überwunden haben, erreichen Rick, Michonne und Carl endlich Terminus. Zunächst werden sie freundlich empfangen. Doch die Gruppe bleibt misstrauisch, denn etwas stimmt nicht mit der Gemeinschaft. Schnell stellen sie fest, dass sie recht hatten. Erneut beginnt ein harter Kampf ums Überleben.

Weiter zu The Walking Dead Staffel 5 …


Hier gibt es alles für den „The Walking Dead“ Fan! (Werbung):

Nr. 1
Familie und Freunde The Walking Dad Kapuzenpulli schwarz
Familie und Freunde The Walking Dad Kapuzenpulli schwarz*
von Familie und Freunde

Familie und Freunde The Walking Dad - Männer - schwarz

Preis: € 29,99 Jetzt kaufen bei EMP - Europas großer Rock-Mailorder!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 2
Fear The Walking Dead Die komplette vierte Staffel 4-DVD Standard
Fear The Walking Dead Die komplette vierte Staffel 4-DVD Standard*
von Fear The Walking Dead

Fear The Walking Dead Die komplette vierte Staffel - Unisex - Standard

Preis: € 25,99 Jetzt kaufen bei EMP - Europas großer Rock-Mailorder!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Zuletzt aktualisiert am 13. December 2018 um 4:38 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. (Hier handelt es sich um Werbung. Beim Klick auf die Anzeige wirst Du auf eine neue Webseite weitergeleitet!)

The Walking Dead bei EMP

Wirklich trennscharf sind die Fronten bei „The Walking Dead“ nicht. Es ist also keine Schande, wenn du statt Rick lieber den fiesen Negan auf einem T-Shirt tragen möchtest. Das ist allerdings nur eines von vielen möglichen Motiven und nur ein kleiner Teil des Sortiments an The Walking Dead Bekleidung im EMP Online Shop. Zugegeben: Ein paar der Klamotten im Sortiment der The Walking Dead Bekleidung bei EMP sind ein bisschen … na ja, morbid. Passt, findest du? Stimmt. Schließlich geht’s um Zombies. Halte dich also nicht länger zurück: Zeig, auf welcher Seite du stehst!

The Walking Dead bei Maxdome

Maxdome ist eine Plattform zum Streamen von Filmen. Auf welchen Geräten sie genutzt werden kann, erklären wir weiter unten. Wer den Service nutzen möchte, muss sich erst einmal beim Anbieter registrieren. Das funktioniert einfach auf der Homepage. Im Prinzip klappt das aber auf allen Endgeräten, die über eine entsprechende App verfügen.

The Walking Dead bei SKY Ticket / SKY Entertainment

Das Portfolio von Sky hat sich in den vergangenen Monaten stark erweitert. So konzentriert man sich heute nicht mehr nur auf Filme und Klassiker unter den Serien, sondern adaptiert Lizenzen aus den USA und zeigt exklusive Inhalte, die auf keinem anderen Sender zu sehen sind.

The Walking Dead bei Amazon

Um sich gegen andere Mitbewerber durchsetzen zu können, wirbt Amazon Prime auch mit seiner großen Anzahl an Plattformen, die für das Streaming genutzt werden können. Dazu gehören Heimkino und Zubehör, Smartphones/Tablets mit iOS sowie Android, Smart TVs, Spielekonsolen und Fire TV von Amazon selbst.


Wenn „The Walking Dead“ – Staffel 4 – mit der zweiten Hälfte im Februar startet, wartet die Fangemeinde bereits aufgeregt auf die ersten News. Denn nicht jeder möchte warten bzw. abwarten und sich überraschen lassen. Aus diesem Grund gibt es im Internet immer wieder Berichte, welche sehr wohl „Spoiler“ enthalten. Wer es nicht erwarten kann, was in „The Walking Dead“ – Staffel 4 – weiter passiert, sollte unbedingt weiterlesen. (Stand: 2014)

Die Stimme aus dem Autoradio

Wird Carol (verkörpert von Melissa McBride) zurückkommen? Ist Baby Judith wirklich gestorben und was hat das mit der Stimme im Autoradio auf sich – es gibt Fragen, die sehr wohl offen sind und noch nicht beantwortet wurden. Doch werden diese Fragen im zweiten Teil der Staffel 4 beantwortet werden? Fakt ist: Es wird eine neue Figur geben, welche „The Walking Dead“ bereichern wird. Die Figur wird Gareth heißen und von Andrew J. West verkörpert. Mit Gareth wurde jedoch eine Figur geschaffen, über die noch niemand etwas weiß. Die Produzenten haben es bislang geschafft, dass keine Informationen über den Charakter veröffentlicht wurden. Wenig überraschend ist jedoch die Tatsache, dass der Governor endlich tot ist. David Morrissey, der den Governor verkörpert hat, wird nun „The Walking Dead“ den Rücken kehren. Auch wenn es Zweifel gibt, die immer wieder während der zweiten Hälfte der vierten Staffel auftauchen, kann der Zuseher beruhigt sein, dass der einäugige Bösewicht endlich tot ist. Die Produzenten kündigten auch eine weitere Nachbesetzung an. Diese soll Hershel (Scott Wilson) treffen. Hershel, der am Ende der ersten Hälfte der vierten Staffel ermordet wurde, soll durch einen neuen Charakter ersetzt werden.

Ein weiterer Charakter wird „The Walking Dead“ bereichern

Dieser Charakter ist es auch, der wohl die Stimme im Autoradio sein wird. Denn bevor Daryl und Co. von den Zombiemassen angegriffen wurden, konnten sie diese Stimme hören. Bislang wurde diese ignoriert bzw. keiner weiteren Bedeutung zugekommen. Fakt ist jedoch, dass die Stimme im Autoradio noch erwähnt und aufgeklärt wird. Das versprach auch Kirkman. Ebenfalls werden Rosita, Eugine und Abraham in der zweiten Hälfte der vierten Staffel wieder auftauchen. Dass auch Carol in der vierten Staffel wieder zurück an den Bildschirm soll, wird keine große Überraschung sein. Interessant wird es hingegen, wann ihr Auftritt sein wird. Bislang ist nicht bekannt, wann und wie Carol zurückkommen wird. Ob Baby Judith tot ist, wird nicht verraten. Es wäre möglich, so Kirkman selbst, dass natürlich Judith wieder kommen könnte. Auch wenn der Autositz voll mit Blut war, wäre es theoretisch möglich, dass sehr wohl ein Überleben nicht auszuschließen ist. Ob hier eine Aufklärung während der zweiten Hälfte der vierten Staffel erfolgt, bleibt abzuwarten.

Die Rache am Governor

Andrew Lincoln, der Rick – den Hauptprotagonisten von „The Walking Dead“ – verkörpert, ist noch immer fit. Auch wenn das Ende des ersten Teils der vierten Staffel den ehemaligen Cop ordentlich mitgenommen hat, geht es ihm besser als in den Comics. Kirkman erwähnte immer wieder, dass sehr wohl Abweichungen vom Comic möglich sind, da vieles in der TV-Show nicht so umgesetzt werden könnte, wie auf Papier. Kirkman hat aber auch nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass man sehr wohl auch wieder „Back to the Roots“ gehen könnte und somit mehr Comic-Adaptionen miteinfließen lassen könnte. Der Zuseher kann gespannt sein, wie sich die Situation rund um Rick noch weiterentwickeln wird. Auch hier haben sich die Produzenten geschworen noch nichts an die Fans weiterzugeben und sie überraschen zu wollen. Im zweiten Teil der „The Walking Dead“ Staffel 4 hingegen wird weiter die Vergangenheit Michonnes aufgegriffen. Während bereits in den früheren Sendungen immer wieder Verweise auf ihre Vergangenheit gemacht wurden, wird sich der zweite Teil der vierten Staffel intensiver damit befassen. Zudem wird Michonne unter der Rache des Governors leiden – und sich womöglich auch verändern, da sie sich permanent damit befasst.

Wenn eine Serie neue Maßstäbe innerhalb eines Genres setzt, das eigentlich in filmischen Horrorproduktionen zu Hause ist, dann ist das etwas ganz besonderes. Seit The Walking Dead im Jahr 2010 das erste Mal über die amerikanischen Bildschirme flimmerte, wurde die Serie zum Paradebeispiel für ein solches Phänomen. Während die AMC-Produktion weltweit rekordbrechende Zuschauererfolge erzielt, sind es der hochwertige Look und die spannenden Drehbücher, die auch die kritischsten Kritiker begeistern. Im Oktober 2013 startet schließlich die heiß ersehnte vierte Staffel des Serienerfolgs rund um Sheriff Rick Grimes und seine Gruppe von Überlebenden. Bis dahin werden wir in regelmäßigen Abständen mit Neuigkeiten und Spoilern versorgt, die uns die Wartezeit bis zum Herbst verkürzen sollen.

Erstes Banner und Charakterzuwachs

So wurde kürzlich das erste offizielle Banner veröffentlicht, das durch ein besonders martialisches Motiv von sich Reden machte. Es zeigt nicht nur Rick und Fan-Liebling Daryl in kämpferischer Pose, sondern bildet auch Michonne und Neuzugang Tyreese hoch zu Ross beziehungsweise schwingenden Hammers ab. Hier bekommen wir die letzte Bestätigung dafür, dass jene beiden Charaktere nun fest zum Kern der Gruppe gehören – eine logische Konsequenz, nachdem Tyreese, Sasha und Beth für die kommende Staffel zu Hauptfiguren befördert wurden. Als weitere wiederkehrende Figuren wurden die Ex-Krankenschwester Laura, eine junge Frau namens Melody und ein älterer Zugang namens Don angekündigt, der möglicherweise einen Sheriff aus den Originalcomics von Robert Kirkman darstellen könnte.

Auch der Titel der ersten Folge („30 Days Without an Accident“) lässt viel Raum für Spekulation und spricht dafür, dass sich die Handlung rund einen Monat nach den Ereignissen des letzten Staffelfinales einordnen lässt. Dieses wurde vor allem durch den tragischen Tod von Andrea geprägt, die als Folge der größenwahnsinnigen Machtkämpfe des Gouverneurs ihr Leben lassen musste. Es stellt sich also die Frage, welchen Effekt ihr Tod auf die Gruppe und vor allem auf Michonne hat, die Andrea zum Ende trotz aller Meinungsverschiedenheiten wohl am nächsten stand. Nachdem die Woodbury-Überlebenden von Rick und den anderen aufgenommen wurden, kann außerdem aus einem sehr viel größeren Charakterpool geschöpft werden. Fakt ist, die Gruppendynamik muss sich durch den großen Zuwachs zwangsläufig verändert haben. Hier knüpft auch die Information an, dass sich die Gruppe wohl eine neue Bleibe suchen wird und das Gefängnis verlässt. Auch der Gouverneur, der am Ende der dritten Staffel mit seinen zwei letzten Anhängern entkommen ist, soll in der vierten Staffel wieder auftreten – jedoch so, wie wir ihn bisher noch nicht kannten.

Blutrünstigere Zombies

Die Macher der Serie teasern dazu mit noch blutrünstigeren Zombies und thematisieren so eine mögliche Entwicklung, die nicht unbedingt zu erwarten war. Als charakterlich getriebene Show, die von eindrucksvollen Einzelschicksalen lebt, welche zu einem großen Gesamtbild verwoben werden, ist es doch überraschend, dass auch die Zombies eine Entwicklung durchmachen werden – wurden sie doch bisher nur als gleichbleibende „Bedrohung“ eingestuft. Daryl-Darsteller Norman Reedus äußerte sich begeistert über die Neuerungen in puncto Zombies und schwärmte kürzlich in einem Interview über die herausragenden Drehbücher der kommenden Staffel. Auf vielfaches Drängen der Fans wurde auch das Verhältnis von Daryl und Carol kurz kommentiert, wobei die Macher den Charakter als einsamen Wolf durchaus wirksam finden. Dies solle jedoch nicht heißen, dass es keine Möglichkeit der Liebe für Daryl geben wird. Alles in allem sind die Aussagen kryptisch und schüren vor allem das Interesse der weiblichen Daryl-Anhänger.

Vater und Sohn

Ein weiteres Thema ist die Entwicklung von Rick in seiner Rolle als Anführer und auch als Vater. Nachdem Carl gegen Ende der dritten Staffel besorgniserregend kaltherzig wurde, ist zu befürchten, dass diese Veränderung weiter fortschreitet und einen noch größeren Keil zwischen Vater und Sohn treibt. Das ist ein besonders harter Schlag für Rick, der schon seit einer Weile nicht mehr die stabilste Psyche vorweisen kann. Es bleibt also abzuwarten, ob er weiterhin Visionen seiner verstorbenen Frau Laurie haben wird und welche Auswirkungen Carls Verhalten auf ihn und die ganze Gruppe hat. Auch in den Foren wird ausgiebig darüber diskutiert, ob Carl nicht einfach die Entscheidungen trifft, zu denen Rick sich nicht durchringen kann. Man denke nur mal an den Teenager zurück, den Carl nach der Attacke des Gouverneurs auf das Gefängnis erschoss, obwohl dieser sich ergeben hat. Einige argumentieren, dass er zum Wohl der Gruppe gehandelt hat während andere behaupten seine Handlung ging gegen jegliche Moral. Aber welcher Moral folgt man inmitten einer Zombie-Apokalypse? Wir werden es im Oktober herausfinden.

Eine Staffel 5 ist bereits fix

Kirkman bestätigte auch, dass aufgeklärt (oder zumindest die Handlung fortgeführt wird) wer im Gefängnis Ratten gefüttert bzw. Eichhörnchen seziert habe. Wer diese Tat getan hat, wird jedoch noch nicht verraten. Ebenfalls darf abgewartet werden, wie sich die geteilte Gruppe im Überlebenskampf wieder finden wird. „The Walking Dead“ – Staffel 4 – Episode 9 – wird am 9. Februar 2014 auf AMC ausgestrahlt werden. Im Pay TV wird „The Walking Dead“ wieder fünf Tage später ausgestrahlt werden. Auch diesmal wird FOX „The Walking Dead“ – wie schon zuvor – zeigen. Man kann gespannt sein, welche Überraschungen Kirkman noch zu bieten hat. Insgesamt werden 8 Folgen gezeigt, sodass die vierte Staffel insgesamt 16 Folgen aufweist. Staffel 5 soll mit weiteren 16 Folgen bereits fixiert sein. Eine Ausstrahlung steht noch nicht fest.

Es hat nicht lange gedauert, bis nach dem 3. Staffelfinale von The Walking Dead am Ostersonntag in den USA, die Macher der Serie mit einem Preview-Teaser der 4. Staffel unter den Fans für Aufsehen sorgten. Schließlich sorgte das Staffelfinale der letzten Staffel auch für viele Fragen nach dem, was wohl als Nächstes passieren wird und wie die Handlung mit den neuen Entwicklungen wohl weitergehen mag. Der Preview-Teaser und Aussagen des Comicautoren und Serienschöpfers Robert Kirkman geben schon mal einen kleinen Vorgeschmack darauf, was die Fans in der kommenden Staffel erwartet.

Die Dreharbeiten zur Serie haben im Mai bereits begonnen und die 4. Staffel wird in den USA voraussichtlich im Oktober dieses Jahres beim Sender AMC anlaufen. In Deutschland ist die Serie dann vermutlich ebenfalls sehr zeitnah beim Pay-TV-Sender FOX Channel zu sehen.

Rückblick auf das fesselnde Finale – (Achtung Spoiler!)

Wir erinnern uns an den spannenden Abschluss der letzten The Walking Dead Staffel, die unter den Fans für eine Menge Furore gesorgt hat. So starben nicht nur die nicht ganz unbedeutenden Charaktere Merle und Andrea, sondern es nahm auch die Story rund um Woodburry und den „Governor“ eine dramatische Wendung. Das Ende vom Lied waren nicht nur eine Menge Leichen unter den Lebenden und ein Haufen niedergemetzelter Untoter, sondern auch eine neue Ordnung unter den Charakteren. So steht Darryl, losgelöst von seinem Bruder, wieder allein da in der Gruppe. Der ewig nervende Charakter von Carl dagegen scheint sich zu einer immer finstereren Gestalt zu entwickeln, wenn man an die unnötige Exekution des Woodburry-Jungen denkt, der auf Carl und Hershel gestoßen ist. Um Rick sieht es ebenfalls nicht besonders gut bestellt aus, denn neben der Überforderung mit seinen Halluzinationen von Lori und der gleichzeitigen Leitung der Gruppe, hat er sich nun auch noch weitere Arbeit aufgeladen, in dem er die letzten Überlebenden von Woodburry in einem Bus zum Gefängnis brachte und bei sich aufnahm. Was vor allem aber die vielen Fans der Idee gebenden Comicreihe zur Serie gefreut haben wird, war die Tatsache, dass Tyreese und seine Leute nun mehr in das Geschehen miteinbezogen wurden und es mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zukunft auch weiterhin werden. Im Großen und Ganzen ist in der 3. Staffel und vor allem dem Staffelfinale eine Menge passiert, was auf die kommende 4. Staffel mit unerträglicher Spannung und hoffungsvoller Erwartung blicken lässt.

Vorschau auf die 4. Staffel

Was erwartet uns nun in Staffel 4 von The Walking Dead? Serienschöpfer Robert Kirkman und ein Preview-Teaser des US-Senders AMC haben ihren Fans schon mal einige Leckerbissen vorgeworfen, um das Warten auf die nächste Staffel etwas erträglicher zu machen. Der Teaser verspricht schon mal viel für den Anfang und kündigt an, dass die nächste Staffel noch verrückter, größer aber auch schrecklicher und blutiger ausfallen wird, als man es ohnehin schon gewohnt ist. Denn eines steht fest und ist dem aufmerksamen Fan sicherlich auch nicht entgangen: Der Governor lebt! Und wer gedacht hat, dass diese kleine Tatsache keine Auswirkungen auf den Verlauf der kommenden Handlungen hätte, irrt gewaltig. Dieses Mal hat der Governor jedoch noch weniger zu verlieren als zuvor und entwickelt sich zu einer noch düstereren Gestalt, als er es ohnehin schon war. Im Grunde hat er bereits alles verloren, was für ihn noch irgendwie eine Bedeutung hatte und sinnt nur noch nach einem: Rache an Rick und seinen Leuten! Den Machern zufolge jedenfalls starb der Governor nur aus einem bestimmten Grund nicht in der 3. Staffel, nämlich weil sie mit ihm in der nächsten Staffel noch einiges vorhaben, worauf die Zuschauer gespannt sein können.

Der Charakter von Rick wird sich in der kommenden Staffel ebenfalls wandeln. Die Trauerzeit um Lori und die damit verbundenen Halluzinationen werden seiner Verantwortung für eine wesentlich größere Gruppe sowie einem Baby weichen müssen. Rick rehabilitiert sich in der kommenden Staffel also wieder zu dem Anführer, der er von Anfang an auch schon war. Das Gefängnis wird dabei wohl nicht lange als sichere Festung für Rick und seine Leute dienen. Mehr Zombies, mehr Action und mehr Spannung, versprechen die Macher der Serie in den kommenden Episoden ebenfalls. Allein aufgrund der neuen Größe der Gruppe wird der Umfang der Handlungen sicherlich auch wachsen und viele brisante Geschichten hervorbringen. Ein weiterer Bestandteil der Vorschau bietet auch einen Vorgeschmack auf die Entwicklung des Charakters von Carl. Dieser soll in der kommenden Staffel eine düstere Wendung nehmen und Rick viel Kummer bereiten, bei dem Versuch ihn davon abzubringen, nicht der nächste Governor zu werden.

Alles in allem, kann man sich auf die 4. Staffel und die kommenden Entwicklungen sowie dramatischen Wendungen also durchaus freuen, diese werden laut den Machern in der neuen Staffel sogar noch zahlreicher vorhanden sein. AMC und Robert Kirkman versprechen mehr Blut, mehr Zombies, mehr Action und mehr Spannung und werden sicherlich auch den ein oder anderen Zuschauer, der sich aufgrund der teilweisen Langatmigkeit der 3. Staffel fast schon abgewandt hatte, wieder in die Arme von The Walking Dead zurückführen.

Das beliebte amerikanische Zombiespektakel geht bereits in die vierte Runde. Mit vielen Erneuerungen überrascht die neue Staffel auch diesmal die Fans.

The Walking Dead- Ein Erfolgsformat in Serie

Filme über Zombies gibt es in der Tat zahlreiche. Das Thema in einer Serie aufzugreifen, ist allerdings neu. The Walking Dead hält sich bei bei der Verfilmung weitestgehend an die gleichnamigen Comics. Bereits die ersten drei Staffel hielten Erfolgsquoten auf hohem Niveau. So wurde mit „The walking Dead“ ein neuer Rekord im amerikanischen Fernsehen aufgestellt. Nie zuvor hat eine fiktionale TV Serie im Kabel elf Millionen Zuschauer und gleichzeitig ein Ranking von 5.8 in der Zielgruppe von 18 bis 49 jährigen erreicht.

Die vierte Staffel- Release und Einblicke

Auch mit der vierten Staffeln erhoffen sich Fans wieder spannende Zombieverfolgungen und Geschichten rund um die Hauptfiguren. Die Szenerie hatte bei „The Walking Dead“ in jeder Staffel einen Mittelpunkt. So spielte die erste Staffel rund um die Hauptcharaktere: Rick und Lori Grimes, Shane Walsh, Andrea, Dale und Glen noch überwiegend im Stadtzentrum und in Zeiten unmittelbar des Ausbruchs. In der zweiten Staffel, hat es die nach Zuflucht suchenden, auf eine Farm verschlagen. Die dritte Staffel spielte in einem Gefängnis und einer Stadt, die augenscheinlich Zuflucht bietet.

Die vierte Staffel erscheint im Herbst 2013 auf dem PayTV Sender FOX Deutschland. Somit müssen Zuschauer nicht lange warten, denn die amerikanische Erscheinung ist kurz davor beim Sender AMC. Der Regisseur hatte bereits angedeutet, dass zu Ende der aktuellen dritten Staffel, ein oder zwei Hauptfiguren weniger geben könnte. Fest steht, dass die Serie in Zukunft ohne die beliebte Rolle des Glen Mazzara auskommen muss. Das ist besonders bitter, da er als Showrunner bekannt ist. Er ist beliebt bei den Fans und treibt die Entwicklung der Serie entscheidend voran. Wie so oft, waren es verschiedene Ansichten des Darstellers und Produzenten über die zünftige Handlung, die das Verhältnis gespaltet haben. Jedoch versichern beide Seiten, dass die Trennung auf einer friedlichen Einigung beruht. Trotzdem bleibt es abzuwarten, wie der Übergang der folgenden Handlungen ohne Glen gestaltet wird. Glen war somit von der 2. Hälfte der 2. Staffel bis zur vierten Staffel dabei.

Handlung muss viele Konflikte beseitigen

Spannend bleibt es auch, in Bezug auf die weitere Handlung. Erstmal wird der zweite Teil der dritten Staffel am 10. Februar im amerikanischen TV ausgestrahlt. Der deutsche Sender folgt mit nur fünf Tagen Differenz. Es bleibt abzuwarten, wie viele Konflikte sich am Ende der dritten Staffel noch lösen. Der Schauplatz der dritten Staffel, das Gefängnis, hat immerhin vielen unerwarteten Besuch bekommen. Diese wurden vorsorglich durch Ricks Sohn Carl separiert. Auch in dem Camp, welches angeblich eine Zukunft für Flüchtlinge bietet, kündigen sich Erneuerungen an. Die Fassade des Gouverneurs bröckelt und verlangt nach Erklärung. Zuschauer haben das falsche Spiel der militärisch geführten Einrichtung schon längst durchschaut und auch die Hauptfigur Andrea, kommt allmählich dahinter. Spannend bleibt auch, wie sie sich entscheiden wird, jetzt da sie weiß, dass ihre alte Bande noch lebt. Die Gefühle für den Gouverneur haben sie lange getäuscht und erschweren ihre Entscheidungsfreiheit. Zudem befindet sich Daryl in den Fängen des Camps, wo er auch nach langer Zeit wieder auf seinen Bruder traf. Die Handlung bleibt also dramatisch und höchst spannend. Die erste Staffel kam mit eher bescheidenem Umfang von sechs Folgen aus, die zweite war bereits mit 13 Folgen bestückt, die nächste schon mit 16 Folgen. Die vierte ist nun ebenfalls mit 16 Episoden angekündigt. Somit umfasst das erfolgreiche TV Format bereits 51 Folgen.

Die Fans können sich somit wieder einmal auf eine spannende neue Staffel freuen, die Lust auf mehr Zombies machen wird.

————–

Autor: Hackfleisch Helge


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

The Walking Dead Staffel 4 Review Zusammenfassung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 2abgegebenen Stimmen.
Loading...

The Walking Dead und weitere TOP-Serien