„The Walking Dead“ geht weiter. Am 12. Oktober strahlt FOX die erste Episode der sechsten Staffel aus. In der Zwischenzeit konnten sich die Fans mit dem Spin-Off „Fear the Walking Dead“ die Zeit vertreiben; ab 12. Oktober übernehmen jedoch Rick und Konsorten das Ruder. Die sechste Staffel umfasst 13 Episoden. Die Interviews mit Norman Reedus und Andrew Lincoln versprechen eine spannende, blutige und vor allem gefährliche Story. Noch nie war „The Walking Dead“ so intensiv wie in der jetzigen Staffel.  

Überleben? Kein Problem – oder doch?

Die Macher haben bereits deutlich mehr Zombies als in Staffel 5 angekündigt. In der sechsten Staffel der Zombie-Serie haben Daryl, Rick und Konsorten wieder alle Hände voll zu tun. „Es geht um den Teamgeist“, so Norman Reedus, der in „The Walking Dead“ Daryl verkörpert. „Und natürlich auch um das Überleben“. Laut internen Informationen soll es auch ein Comeback des Carol und Daryl-Duos geben. Reedus greift in Interviews regelmäßig vor und erzählt dauernd über den Moment, der in der sechsten Episode ausgestrahlt wird. „Es ist dieser grauenvolle, mit Moos beklebte Zombie. Wenn die Zuseher diese Kreatur auf dem Bildschirm sehen, dauert es nicht mehr lange, bis etwas wunderbares passiert“, so Reedus, der damit die Vorfreude auf die sechste Staffel vorantreibt.

Neue Charaktere beleben die sechste Staffel

Ob es tatsächlich zu einer romantischen Wende zwischen Carol und Daryl kommen wird? „Ich verrate nichts mehr“, so Reedus. Der Zuschauer-Liebling macht Vorfreude auf die sechste Episode der sechsten Staffel. Doch wie bekannt wurde, wird es nicht nur prickelnde Momente zwischen Daryl und Carol geben. So werden etwa neue Charaktere in „The Walking Dead“ eingebaut, die mitunter einen frischen Wind in die Serie bringen. Natürlich haben die neuen Charaktere keine leichte Rolle; schlussendlich müssen sie nicht nur in der Serie überleben, sondern auch neben Reedus und Andrew Lincoln (Rick) bestehen und sich in die Herzen der Zuseher spielen. „Natürlich sind sie aufgeregt und stellen viele Fragen. Doch wenn wir mit einem Drehtag fertig sind, haben sie nicht nur zehn Pfund verloren, sondern sind auch voll mit Kunstblut“, lacht Reedus. Viele der neuen Schauspieler sind überrascht, dass die Dreharbeiten derart hart sind. Vor allem in der sechsten Staffel wird einiges von den Protagonisten abverlangt.

Verliert Rick seine Hand?

Wer bereits die Comic-Bücher von „The Walking Dead“ gelesen hat, wird mitunter festgestellt haben, dass die Serie nicht ganz der gezeichneten Vorlage entspricht. Denn würden sich die Produzenten an die Vorlage halten, hätte Andrew Lincolns Charakter – Rick – bereits in der vierten Staffel seine Hand verlieren müssen. Doch die Indizien verdichten sich, dass sich Rick in der sechsten Staffel von einem Körperteil trennen muss. Fans der Comic-Serie wissen, dass der sympathische Polizist, der zum Anführer der Gruppe der Überlebenden mutierte, schon in der vierten Staffel seine Hand einbüßte. Im Kampf gegen den Governor verlor Rick seine Hand. Doch warum hat man sich dagegen entschieden? „An mir lag es nicht“, verriet Lincoln in einem Interview vor der sechsten Staffel. „Im Gegenteil. Ich habe immer gesagt, sie sollen nicht auf die Szene mit der Hand vergessen. Haben sie aber“, lacht Lincoln. Lincolns Vorschlag wurde von der Special Effects-Abteilung abgelehnt. Hätte Andrew Lincoln nämlich in der vierten Staffel tatsächlich seine Hand verloren, so wären die Produktionskosten in die Höhe geschossen. „Nein, nein. Wir können anderen Charakteren die Hand abtrennen, dir nicht. Das kostet zu viel. Die ganzen Blue und Green Screens. Niemals“, zitiert Lincoln den Verantwortlichen für die Special Effects lachend. Doch auf die sechste Staffel angesprochen, könnte es dennoch ernst werden. Denn in einem Interview verriet der Serien-Star, dass sehr wohl einige Charaktere Opfer – in Form von körperlichen Angriffen und Verletzungen – erbringen werden müssen.

Gefahren an allen Ecken und Enden

Die Geschichte, die in der sechsten Staffel geschrieben wurde, sorgt dafür, dass wohl niemand mehr vor etwaigen Langzeitschäden sicher ist. „Es ist eine spannende, außergewöhnliche und intensive Staffel. Die sechste Staffel wird spannend, blutig und gefährlich“, macht auch Lincoln den Fans noch mehr Lust. Denn neben den Zombie-Horden sind auch Wölfe auf den Weg nach Alexandria. Schlachten sind vorprogrammiert. Ob eine Schlacht blutig für Rick ausgehen wird? Diese Frage hat Lincoln nicht beantwortet. Fans der Comic-Reihe wissen, dass in der sechsten Staffel wohl auch Carl, der Sohn von Rick, im Mittelpunkt stehen wird. Schlussendlich verliert der Junge im Buch sein Auge. Eine Tatsache, die mitunter nicht an den Special Effects und den dadurch entstehenden Kosten, scheitern würde.    


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen