Wertung: 5 von 10

„Helvete: Det Iskalde Mørket“ heißt das zweite, volle Album der Norweger von „Throne Of Katharsis„. Black Metal und Eigenständigkeit ist immer so eine Sache, doch trotz Versuchen der Eigenständigkeit betreten „Throne Of Katharsis“ doch immer wieder die bereits zahlreich ausgetretenen Pfade von Blastbeats und Tritonüssen.


Bereits die ersten zehn Sekunden von „The Winds Of Blasphemy Have Returned“ machen die Einstellung deutlich: Keine Kompromisse, keine Trends, kein Bass. Das Album ist mit extrem wenig Bässen und klirr schrillenden Gitarren abgemischt, ganz im Stile geistiger Väter wie Darkthrone, Immortal oder Mayhem. Der monoton schleppende, fast schon doomige, Song „The Darkest Path“ erinnert in seiner Weise auch an Burzum. Mit „Det Iskalde Mørket“ haben Throne Of Katharsis einen 18-minütigen Song auf die Beine gestellt, der jedoch bewusst abwechslungsreich gestaltet ist und „mal was anderes“ bietet, außer den immer gleichen Akkordfolgen. Hier sind Musiker am Werk, die sich wirklich mit dem Titel auseinandergesetzt haben! Dennoch sind auch hier die spannendsten Teile die Überleitungen zwischen den verschiedenen Blastbeatattacken.

Fazit: Ein gutes Stück norwegischer Herkunft (auch wenn das Siegel „True Norwegian Black Metal“ nicht ganz erreicht wird). Aber wenn man das Original haben kann, wofür die Kopie?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen