Band: TOMORROW’S EVE
Titel: Mirror Of Creation III – Project Ikaros

Genre: Progressive Metal
VÖ: 27.04.2018
Label: BAZE Records | Dr. Music Records (US street date: 25 May 2018)
Land: Deutschland

TOMORROW’S EVE: Das Comeback der Progressive Metal Allstars mit „Mirror Of Creation III – Project Ikaros“

Mit „Mirror Of Creation III – Project Ikaros“ betitelt, starten die deutschen Progressive Metal Urgesteine TOMORROW‘S EVE mit ihrem fünften Album das Comeback, das majestätischer, abwechslungsreicher und bombastischer nicht sein könnte und zeigt die Band auf dem Höhepunkt ihrer bisherigen Kreativität. Eine ausschweifende musikalische Reise der besonderen Art erwartet nicht nur Fans von kraftvoll nach vorne gehendem Progressive Metal, sondern auch Liebhaber orchestraler Epen, die von chaotisch aggressiven Keyboards verfeinert werden, dabei die Melodien aber nie zu kurz kommen lassen. Der ‘Mirror Of Creation‘ sorgt für komplexe Songstrukturen, die den Hörer zwar fordern, sich jedoch rekursiv mit eingängigen Refrains und seichten Klängen abwechseln. Die Dramen der vergangenen und vielleicht noch kommenden Menschheitsgeschichte werden so emotional und herausfordernd dargeboten, dass Gänsehaut garantiert ist, wenn die Band, bestehend aus Sänger Martin LeMar (Mekong Delta, Lalu, Nachtgeschrei), den beiden TOMORROW‘S EVE Gründungsmitgliedern Gitarrist Rainer Grund und Keyboarder Oliver Schwickert sowie Bass-Legende Mike LePond (Symphony X, Ross The Boss) als auch Schlagzeuger John Macaluso (Yngwie Malmsteen, Labyrinth, Ark, TNT), in die nächste distinktive Dimension ihres Schaffens vordringt. „Mirror Of Creation III – Project Ikaros“ wurde zusammen mit Markus Teske (u.a. Saga, Vanden Plas, U.D.O.) produziert und erscheint am 27.04.2018 über Baze Records.

Bereits 1999 bewiesen TOMORROW’S EVE mit ihrem Debüt „The Unexpected World“, dass ihr Mix aus melodiösem wie brachialen Progressive Metal zukunftsweisend ist. Auf dem gedanklichen Vorgänger „Mirror Of Creation II – Genesis 2“ schließlich, ist zum ersten Mal die Stimme Martin LeMars zu vernehmen, die den Sound der Truppe bis heute prägen soll. Parallelen zu Szenegrößen wie Iron Maiden oder Savatage sind mehr als deutlich auszumachen, zeigt LeMar doch über die gesamte Länge des kommenden Albums seine außerordentliche Stimmvielfalt. TOMORROW’S EVE sind jedoch mehr als die Summe ihrer Einzelteile. Musikalisch fusioniert eine treibende Rhythmusfraktion, feinfühlige Pianopassagen, akustische Gitarren und weitläufige musikalische Landschaften mit dem lyrischen Gedankengerüst der Werke Edgar Allen Poes. Mit „Mirror Of Creation III – Project Ikaros“ gelingt es der Band abermals ihre Reputation zu verstärken und das merkt man den insgesamt elf Songs in allen Belangen an.

Der Opener „Welcome To The Show“ beschreibt, wie sich der Saal verdunkelt und die Show ihren Lauf nimmt. Hierbei zeigt sich kompromisslos, in welche musikalischen Gefilde sich TOMORROW’S EVE vorwagen werden. „Morpheus“ malt das Unheil der Schlaflosigkeit und die Figuren verfolgende Alpträume aus, während „Bread And Circuses“ die Thematik auf Vergangenes lenkt und die Frage aufwirft, ob die Menschheit jemals aus den Fehlern ihrer Vergangenheit lernen wird. Dieses Szenario haben sie mit Unterstützung von Andy Pilkington (Very Metal Art) im grandiosen Lyric-Video, auf höchstem Niveau mit Hilfe seiner stakkatoartigen Bildsprache umgesetzt, die einem schier den Atem raubt. „Imago“ verdeutlicht schließlich, dass Angst der Schlüssel zum Wahnsinn sein kann, Privatheit und Individualität sind dabei nur einige der sterbenden Werte. Ähnlich operiert „The System“, ein Song, der gedanklich aufwirft, ob es für die Menschheit nicht sogar angemessener sei, sich letztendlich selbst auszulöschen, um der Menschlichkeit selbst willen. Der konzeptionelle Track „Dream Within A Dream“ beschreibt den Kampf gegen eben dieses maschinelle System. Das im Song gefundene Gedicht jedoch sorgt dafür, dass im Abgang „Somnium Ex Machina“ der endlose Zyklus des Systems durchbrochen werden kann. Das großartige Artwork von Andy Pilkington, der bereits für Künstler wie Threshold, Flotsam & Jetsam oder Orden Ogan gearbeitet hat, untermalt diese dichte Atmosphäre auf eine visuell herausstechende Art und Weise und trägt wesentlich zur Gesamtwirkung des Konzeptes bei, wie es auch die noch weiteren geplanten Videos zeigen werden.

TOMORROW’S EVE sind mit voller Wucht zurück im aktuellen Tagesgeschehen. Nach ausgiebigen Europa-Touren mit Bands wie Circle II Circle, Nightingale, Jon Oliva‘s Pain oder Ryo Okumoto ist das Quintett hungrig darauf, den Vorhang erneut zu lüften und alte wie neue Fans zur Show und ihrem brandneuen Konzeptalbum „Mirror Of Creation III – Project Ikaros“ begrüßen zu dürfen.

Website: www.t-eve.com | www.facebook.com/tomorrows.eve.official

TOMORROW’S EVE - Mirror Of Creation III – Project Ikaros (Kurzreview / Albumvorstellung)

TOMORROW’S EVE – Mirror Of Creation III – Project Ikaros (Kurzreview / Albumvorstellung)

Tracklist “Mirror Of Creation III – Project Ikaros”:
Welcome To The Show
Morpheus
Bread And Circuses
Imago
The System
Law And Order
Dream Within A Dream
Terminal
Inner Sanctum
Somnium Ex Machina
Gods Among Each Other

Line-Up:
Martin LeMar: Vocals
Rainer Grund: Guitar
Oliver Schwickert: Keyboard
Mike LePond: Bass
John Macaluso: Drums

Discography:
2018 Mirror Of Creation III – Project Ikaros (Album) | Baze Records
2008 Tales From Serpentia (Album) | Lion Music
2007 The Tower (EP) | Lion Music
2006 Mirror Of Creation II – Genesis 2 (Album) | Lion Music
2002 Mirror Of Creation (Album) | SOD Records
1999 The Unexpected World (Album) | B-Mind Records

Weitere Infos:
Record Label: Baze Records / Dr. Music Records | www.dr-music-records.de

—————————————

Promo: Dr. Music Records


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

TOMORROW’S EVE – Mirror Of Creation III – Project Ikaros (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...