Wertung: 7 von 10

Mit ihrem nun dritten Album “Sewers” melden sich die Finnen Torture Killer zurück.

Der Vorgänger “Swarm!” war ja schon ein voller Erfolg und hat viele gute Bewertungen erhalten.


Ok, Torture Killer sind auch kein unbeschriebenes Blatt, schließlich hat der Ex-Cannibal Corpse– und jetziger Six Feet Under-Fronter Chris Barnes die “Swarm!” eingegrunzt, aber wir sind ja nun beim aktuellen Werk angelangt.

Wieder mit an Bord ist Juri Sallinen, welcher sich nun wieder bereit erklärt hat, für Torture Killer seine Stimmbänder zu vergewaltigen.

Ein Mix aus Old-School und Groove Death Metal wird hier geboten und es findet schnell Gefallen.

So handelt es sich nicht um das übliche Geblaste sondern um groovigen, angenehm brutalen Death Metal ohne Kompromiss.

Jeder Song ist ein Leckerbissen für sich und die Scheibe wird einfach nicht langweilig.

Nicht zu langsam und nicht zu schnell würde ich sagen.

Meiner Meinung nach klingt das ganze wie Cannibal Corpse zu Chris Barnes Zeiten, nur nicht ganz so schnell.

Nunja, was soll ich noch groß über diese Scheibe sagen?

Jeder Fan des Groove Death Metal sollte sich diese CD zulegen, ich verspreche euch, ich werdet es nicht bereuen und somit kann ich mit gutem Gewissen 3,5 von 5 Punkten verteilen.

Dieser Metaller.de Artikel wurde heute bereits 1x gelesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen