Die Entstehungsgeschichte ist wahrscheinlich genauso kurios, wie das Konzept der Band. Jedenfalls kann man davon ausgehen, dass die schwedischen Musiker mit den spanisch angehauchten Namen echte Klischee-Fanatiker sein müssen.

Musikalisch wird auf dem aktuellen Longplayer vom ersten Song an ein feistes Hard-, Fuzz-, Rock’n’Roll-Brett präsentiert.

Besonders auffällig ist der sehr wuchtige Sound, der dem Ganzen von vorne bis hinten einen exzellenten Drive mitgibt. Die insgesamt 13 Songs mit einer Gesamtspielzeit von knapp 67 Minuten gestalten sich überwiegend midtempolastig, driften jedoch ab und an auch in langsam-verträumt-sphärische Gefilde ab.

Und auch für Diejenigen, die lieber die Parts haben, die mal so richtig schön nach vorne gehen werden nicht enttäuscht. Insgesamt bietet „Gravity-X“ superb-abwechslungsreichen Gitarren Rock, der meiner Meinung nach vom Songwriting manchmal sogar in Richtig „Tool“ abdriftet. Somit sind ausgiebige, sphärische Instrumentalparts keine Seltenheit.

„Gravitiy-X“ bleibt zu sagen: Sie wird von definitiv von Hördurchlauf zu Hördurchlauf besser!

Ich hatte zwar bisher noch nie etwas von Fuzz-Rock gehört, aber wenn die Truck Fighters dieses Genre bedienen, muss ich sagen: „Fuzz-Rock ist voll geil!“ Klasse Scheibe!!!