Also CD raus und ab in die Anlage. Da wird meine Vorahnung auch schon bestätigt, denn das Keyboard ist hier nicht nur Begleiterscheinung sondern wichtiger Bestandteil der kompletten CD ohne allerdings zu aufdringlich oder gar nervend zu wirken. Ansonsten Death typische Riffs und Growls welche zu entzücken wissen.Auf der anderen Seite allerdings benötigt es schon mehrmaliges hören bis die wirklich vielschichtigen Songs im Ohr hängen bleiben. Nicht beantworten konnte ich mir auch die Frage warum die Jungs das 2,5 Minuten lange Outro mit auf die Scheibe gepackt haben. Dieses kann man sich wirklich nicht in einer Lautstärke antun in der man die ersten 4 Songs genießen durfe.Abschliessend bleibt wohl nur zu sagen das die 5 Jungs aus Berlin abgesehen vom Outro eine erstklassige progressiv Death-Metal EP hingekriegt haben die mit 20 Minuten Spielzeit für 5€ + Porto schon fast unverschämt günstig ist. Dafür gibt’s von mir 4 von 5 E-Gitarren und die Vorfreude auf das erste Album welches Mitte 2006 erscheinen soll.