Dass das offenbar gelungen ist, kann man schon an den auftretenden Musikern sehen. Neben Paul Sabu (Only Child), Joe Lynn Turnern (Früher: Deep Purple und Rainbow) und Paul Shortino ( Rough Cutt, früher Quiet Riot) haben insgesamt sieben weitere Musiker etwas von ihren Stücken zum Besten gegeben.

Klar, dass da nicht auf aktuelle Trends gesetzt wird. Es präsentiert sich ein Mix aus wenigen schnellen Rock-Songs und einer Menge Balladen. Witzigerweise könnte ich die meisten Songs nicht ihren Sängern zuordnen. Lediglich bei Rob Rock („Remember Me“) habe ich richtig gelegen.

Schade ist, dass es den Balladen einfach zu sehr an Kraft fehlt. Etwas mehr Energie hätte schon verwendet werden können, ein kleiner Schritt näher in Richtung Heavy Metal hätte seine Wirkung sicher nicht verfehlt.

So bleibt die „Voices Of Rock MMIX“ leider nur ein mittelmäßiges Album, das ich nur Freunden von langsam gehaltenen Rock-Balladen empfehlen kann. Mehr als Durchschnitt ist nicht drin. Durch mal bessere, mal schlechtere Tracks komme ich zu drei Gitarren. Möglicherweise klappt es ja nächstes Jahr, mit mehr Power, besser.