Wertung: 8 von 10

Die Volbeat-Fanbase ist zerstritten. „Ausverkauf und kommerzielle Anbiederung“, schreien die Einen, während die andere Seite „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ feiert wie die Auferstehung Jesu Christi.


Die Wahrheit liegt ja bekanntlich immer irgendwo dazwischen. Ich bin wahrlich kein großer Volbeat– Fan und irgendwie hat mich die Band auch persönlich nie richtig interessiert. Trotzdem macht mir die neue ‚Volbeat-Veröffentlichung richtig Spaß und hat mein Interesse geweckt, sich näher mit „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ zu beschäftigen.

Es hat sich einiges im dänischen Hause Volbeat geändert. Mit Rob Caggiano (Ex-Anthrax) hat die Band nun endlich den richtigen Leadgitarristen gefunden, der den Stücken mehr Charisma und Gefühl verleiht, was Ex-Gitarrist Thomas Bredahl nur sehr schwer gelang und auch der ausschlaggebende Grund dafür war, dass er seinen Platz bei den Dänen 2011 räumen musste. Neuzugang Rob Caggiano (Ex-Anthrax) hat auch mit dem langjährigen Bandproduzenten Jacob Hansen „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ gemeinsam produziert. Die Band um Sänger und Gitarrist Michael Schøn Poulsen ging als Trio ins Studio, und schnell merkte man, dass Rob Caggiano sich nicht nur als die richtige Wahl des Produzenten erwies, sondern auch der perfekte Mann für den freien Posten an der Lead-Gitarre ist.

Das fünfte Album aus dem Hause Volbeat ist natürlich eingängiger und auch kommerzieller geworden als seine Vorgänger. Man kann der Band zwar vorwerfen, dass „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ extra für den Mainstream-Markt zugeschnitten wurde, trotzdem überzeugt das aktuelle Werk der Band Volbeat mit ausgezeichneten Melodien und reichlich Hits wie zum Beispiel „Pearl Heart„,“The Hangman`s Body Count“ und natürlich der ersten Single-Auskopplung „Cape of Our Hero„. Als Gastmusiker konnte man bei dem Stück „Room 24“ keinen Geringeren als die dänische Metal-Legende King Diamond für sich gewinnen.

Fazit: Auch wenn sich vielleicht nicht jeder mit dem sehr charttauglichen Album anfreunden kann, ist „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ ein richtiges „Gute Laune“-Album geworden. Volbeat sind seit Jahren auf einem sehr guten Weg eine der nächsten großen Stadion Rock-Bands zu werden, und das ist auch gut so. In vielen Ländern schoss die neue Scheibe von Volbeat gleich auf Platz eins der Charts. Freunde guter Musik können hier beherzt zugreifen und werden ihren Kauf bestimmt nicht bereuen.

Tracklist:

  • 01. Let’s Shake Some Dust
  • 02. Pearl Heart
  • 03. The Nameless One
  • 04. Dead But Rising
  • 05. Cape of Our Hero
  • 06. Room 24
  • 07. The Hangman’s Body Count
  • 08. My Body
  • 09. Lola Montez
  • 10. Black Bart
  • 11. The Lonesome Rider
  • 12. The Sinner Is You
  • 13. Doc Holiday
  • 14. Our Loved Ones

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen