Wertung: 7 von 10

Die Debüt-CD der US-Band Yellowtooth ist stilistisch zwischen Sludge, Stoner, Doom und Death Metal zu verorten: eine explosive raue Mischung!


Die drei Musiker von Yellowtooth sind allerdings keine Neulinge in der Musikszene, besonders der Sänger und Bassist Peter Clemens ist und war schon in zahlreichen Bands, besonders im Death Metal-Sektor, aktiv, z. B. bei Invasion, Sea of Tranquillity, Skullview, Shades of Grey. Diese Erfahrung lässt die Debüt-CD keineswegs irgendwie anfängerhaft oder „unsicher“ klingen, sondern im Gegenteil wirkt das Album sehr ausgereift und mit dem (beabsichtigten) Retro-Sound-Touch.

Die Vocals sind rau, deathmetalartig und tragen die Musik über weite Teile. Die Gitarren genretypisch verzerrt und dominant, der Rhythmus wirkt trotz Midtempo eher treibend – nur selten sind kurze Ausflüge in Highspeed oder Downtempo zu bemerken. Ein Sound ohne Schnörkel, ohne Synthies oder Samples: Gitarre, Bass und Schlagzeug pur sozusagen.

Die Scheibe ist zwar nicht gerade innovativ, aber diese gekonnte Mischung alter Undergroundelemente ist gelungen und hat mich beim Hören sofort zum Mitwippen gebracht.

Fazit: Wer auf rauen, räudigen Underground-Sound im Midtempo steht, wird am Album „Disgust“ der gelben Zähne Spaß haben und sollte sich die Scheibe zulegen!

Tracklist

  • 01. Wizard Dust
  • 02. Soulstalker
  • 03. John Wilkes Booth
  • 04. 75 Black Pontiac
  • 05. Burning Daylight
  • 06. Prophetic Ramblings
  • 07. On The Trail of Lewis Medlock
  • 08. Traitor
  • 09. Decaying From Within
  • 10. 11th Hour

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen