Vergleichen mit HIM möchte ich Zeraphine aber nicht, das Quintett hat seinen ganz eigenen Stil.

Dieser pendelt irgendwo zwischen Gothic und Alternative und hält sich da die Waage, beide Richtungen werden gleichermaßen bedient und das gibt der Scheibe eine erfrischende Natürlichkeit. Mir wurde jedenfalls beim Hören nie langweilig und man kann zu diesen Stücken sowohl nachdenken als auch tanzen.

Ruhige Klanggebilde werden dabei von wuchtigen, treibenden Passagen abgelöst, unterstützt von coolen Gitarrenriffs und eingängigen Melodien, die mit den leichten elektronische Einflüsse gut harmonieren. Ebenfalls zu erwähnen ist Sänger Sven Friedrich´s variationsreiche und klare Stimme, die das Ganze perfekt macht.

Die Lyrics sind (im Gegensatz zu „Kalte Sonne“,komplett in Deutsch, und „Traumaworld, fast ausschließlich Englisch) diesmal teils in Englisch, teils in Deutsch verfasst, je nachdem, welche Sprache am Besten zum Textinhalt passt. Auch ein sehr guter Zug, denn obwohl sich die Texte hauptsächlich um schlechte menschliche Eigenschaften drehen, driften sie nie in Jammerei ab, sondern wirken authentisch.

Eine sehr gute Weiterentwicklung!

Meine persönlichen Songfavoriten sind „River of you“ und „Jede Wahrheit“; daraus die beste Textzeile: „Und bricht dir das Genick, erklärst du es für neu.“ Herrlich!

Doch auch die aktuelle Auskopplung „Die Macht in Dir“ hat das Zeug zu einem echten Hit! Reinhören!