Hanfhonig – Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten

Hanfhonig ist gar nicht so schwer zu gewinnen, denn Bienen lieben Hanf. Daraus ergibt sich eine grandiose Symbiose. Der herkömmliche Blütenhonig lässt sich allerdings auch mit einem würzig-herben Hanfextrakt verfeinern, der dem süßen Honig seine besondere Geschmacksnote verleiht. Doch echter Hanfhonig entsteht, wenn Bienen den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten.

Hanfhonig: Beschreibung

Hanfhonig - Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten
Hanfhonig – Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten

Dieser Honig stammt wahlweise aus dem Blütenextrakt von Hanfpflanzen, den Bienen zu Honig verarbeitet haben, oder ist ein fein-cremiger konventioneller Bienenhonig, der mit Hanfsamenextrakt verfeinert wurde. Damit entsteht die herbe Note von Hanf. Produzenten von Hanfhonig gibt es überall in Europa und speziell im D.A.CH.-Gebiet, so etwa in der Lausitz oder im österreichischen Tirol.

Wichtig zu wissen: Hanfhonig enthält natürlich kein berauschendes THC. Beim Zusatz von natürlichem Extrakt werden Honigmischungen mit Sommerblütenhonigen angesetzt. Beim aus Hanfblüten gewonnenen Honig überfliegen die Bienen weite Hanffelder in ihrer vollen Blüte, sammeln fleißig den Nektar ein und überlassen ihn schließlich dem Imker für die Gewinnung des echt leckeren Hanfhonigs. Wir Menschen genießen mit diesem Produkt eine weitere Facette der so vielseitigen Hanfpflanze. Unseren Bienen ist damit übrigens auch geholfen, weil sie, wie es scheint, kaum etwas lieber mögen als blühende Hanffelder.


Dort, wo Bauern zertifizierten Bionutzhanf anbauen, summt es über den Feldern nur so vor emsigen Bienenvölkern. Das üppig blühende Hanffeld bietet ihnen eine reichhaltige und dabei sehr zuverlässige Futterquelle vor allem im Sommer, wenn andere Blühpflanzen rar werden. Nun sind die Obst- und Frühjahrsblüte vorbei, an Sträuchern und Bäumen wachsen die Früchte, blütenreiche Blumenwiesen wurden inzwischen gemäht.

Der Hanf hingegen blüht den ganzen Frühsommer hindurch und wird für die Honigbienen zu einer alternativen Nahrungsressource. Die einheimischen Imker wiederum servieren uns den leckeren Hanfhonig!

JETZT LESEN!  Medizinisches Cannabis (THC) auf Rezept aus der Apotheke
Hanfhonig - Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten
Hanfhonig – Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten

Verwendung und Nutzen von Hanfhonig

Wie jeden anderen Honig wirst Du Dir auch die Variante aus Hanf einfach lecker auf Deine Frühstücksbrötchen streichen oder damit Tee und Süßspeisen verfeinern. Honig ist für uns eine Selbstverständlichkeit, er steht auf jedem Frühstückstisch und ist eine gesunde Variante für das Süßen vieler Speisen und Getränke. Er kann aus unterschiedlichsten Blüten stammen, wobei sich Hanf als besonders ergiebig erweist.

Die Nutzpflanze ist äußerst robust und anspruchslos, sie lässt sich ohne Probleme unter verschiedensten klimatischen Bedingungen kultivieren. In unseren Regionen gedeiht sie ausgezeichnet, doch lange Zeit war der Anbau wegen des enthaltenen berauschenden Cannabinoids THC verboten. In Deutschland wurde er erst 1996 freigegeben, anschließend setzten sich verschiedene Nutzungvarianten der Hanfprodukte durch. Aus ihnen Honig zu produzieren ist eine relativ junge Idee.

Zunächst versetzten Honigproduzenten konventionellen Honig aus geschmacklichen Gründen mit Hanfsamenextrakt, diese Variante gibt es immer noch (siehe oben). Erst seit wenigen Jahren hat sich herausgestellt, wie wertvoll Hanf als purer Nektarlieferant für unsere einheimischen Bienen ist. Daher ist Hanfhonig in mehrfacher Hinsicht ein wertvolles Naturprodukt: Genieße ihn mit gutem Gewissen!

Hanfhonig - Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten
Hanfhonig – Bienen können den Nektar aus Hanf zu Honig verarbeiten

Hanf Honig: Sonstiges

Die Honiggewinnung aus Hanf ist in der Gegenwart (2021) auch für erfahrene Imker immer noch Neuland. Hierzu existieren weder einschlägige Erfahrungen noch Fachliteratur.

Dies empfinden allerdings die Produzenten als spannende Herausforderung. Es führt aktuell zu vielen experimentellen Varianten von Hanfhonig, die uns Verbrauchern Spaß machen.

———-

Autor: Tastfunker

Scroll to Top