Philippinen: Gesetzentwurf zu medizinischem Cannabis

In einer bemerkenswerten Entwicklung hat ein Zusammenschluss der Ausschüsse für gefährliche Drogen und Gesundheit im Repräsentantenhaus am Mittwoch einen richtungsweisenden Gesetzesentwurf genehmigt, der den Weg für die medizinische Nutzung von Cannabis ebnet.

Ein bedeutender Schritt für die medizinische Verwendung von Cannabis: Durchbruch im Gesetzgebungsprozess

Philippinen: Gesetzentwurf zu medizinischem Cannabis
Philippinen: Gesetzentwurf zu medizinischem Cannabis

Dieser Schritt markiert einen potenziellen Wendepunkt in der Wahrnehmung und Handhabung von Cannabis, weg von einem strikt regulierten illegalen Stoff hin zu einem anerkannten medizinischen Hilfsmittel. In diesem Artikel tauchen wir tief in die Bedeutung dieses Gesetzesentwurfs ein und beleuchten die Auswirkungen auf Patienten, medizinische Fachkräfte und die Gesellschaft im Allgemeinen.

Der Gesetzesentwurf im Detail

Der noch unnummerierte Ersatzgesetzentwurf, der von den gemeinsamen Ausschüssen gebilligt wurde, öffnet die Tür für die Verwendung von Cannabis zu medizinischen Zwecken. Robert Ace Barbers, Vorsitzender des Ausschusses für gefährliche Drogen und Abgeordneter von Surigao del Norte, betonte, dass das Gesetz strikt auf die medizinische Nutzung limitiert ist. Cannabis bleibt im Rahmen des umfassenden Gesetzes über gefährliche Drogen oder des Republic Act 9165 als illegal eingestuft, mit einer Ausnahme für seine medizinische Anwendung.

Regulierungen und Einschränkungen

Das Gesetz sieht vor, dass Cannabis in pharmazeutischer Form und nur auf Rezept erhältlich sein soll. Dabei dürfen Ärzte nur die für eine bestimmte Krankheit zulässigen Cannabisprodukte verschreiben. Eine Schlüsselkomponente des Entwurfs ist die Schaffung eines Büros für medizinisches Cannabis (Medical Cannabis Office, MCO) unter dem Gesundheitsministerium. Diese Behörde ist für die Akkreditierung von Ärzten und die Ausstellung weiterer Lizenzen zuständig, muss jedoch vorab eine Abstimmung mit dem Dangerous Drugs Board (DDB) durchführen.

Koordination mit dem DDB

Die enge Koordination mit dem DDB soll sicherstellen, dass die Lizenz- und Genehmigungsinhaber nicht in den illegalen Drogenhandel verwickelt sind. Nicht allen medizinischen Fachkräften wird eine Akkreditierung erteilt; sie müssen spezielle Schulungen absolvieren und diverse Voraussetzungen erfüllen, die eine hohe Hürde darstellen.

Strafen für Missbrauch

Der Gesetzesentwurf sieht strenge Strafen für diejenigen vor, die versuchen, das System durch vorgetäuschte Krankheiten oder Rezepte zu umgehen, um an Cannabis zu gelangen. Die Strafen reichen von einer Gefängnisstrafe von mindestens sechs Monaten bis zu sechs Jahren und/oder einer Geldstrafe von 500.000 bis 1 Million Peso.

Der Weg zur Legalisierung

Bislang erlaubte das Gesundheitsministerium die medizinische Verwendung von Cannabis unter einem speziellen, aus Mitleid erteilten Erlaubnisschein. Mit dem neuen Gesetz wäre dieser Erlaubnisschein nicht mehr erforderlich, was den Zugang zu medizinischem Cannabis erheblich erleichtern würde.

Die Rolle der medizinischen Fachwelt

Während des Gesetzgebungsprozesses wurden die Meinungen und Erfahrungen von medizinischen Fachkräften berücksichtigt. Es gab Zeugenaussagen, die die heilende Wirkung von Cannabis bestätigten. Diese Entwicklungen unterstreichen die Notwendigkeit, Cannabis in einem kontrollierten medizinischen Rahmen zu erproben und seine Wirksamkeit zu evaluieren.

Ausblick

Dieser Gesetzesentwurf repräsentiert einen kritischen Schritt vorwärts in der Anerkennung der potenziellen medizinischen Vorteile von Cannabis. Er signalisiert einen Paradigmenwechsel in der Betrachtung dieser Pflanze, von einem ausschließlich als gefährlich eingestuften Stoff hin zu einer möglichen therapeutischen Ressource. Es ist ein Zeichen für den Fortschritt und die sich wandelnde Einstellung gegenüber Cannabis, das nun als wertvolles Werkzeug im medizinischen Arsenal gesehen wird. Die kommenden Schritte und die Umsetzung dieses Gesetzes werden entscheidend sein, um den Patienten sicheren Zugang zu den therapeutischen Vorteilen von Cannabis zu gewähren, ohne dabei die öffentliche Sicherheit zu gefährden.

Quelle / Infos: https://www.gmanetwork.com/news/topstories/nation/896753/medical-cannabis-bill-hurdles-house-committee-approval/story/

———-

Autor und Bild: Canna-Chad Gregor Paul Thiele

Kein Anspruch / Gewähr auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der News bzw. Pressemeldung

Nach oben scrollen