Hohentannen Weg DÖ 33

Der Hohentannen Weg DÖ 33 ist eine beliebte Wanderstrecke. Die Namensgebung des Weges ist auf eine Sage zurückzuführen, die von einem Hof in der Nähe des Döbraberges erzählt.

Hohentannen Weg DÖ 33

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Nach der Sage wurde der Hof von unmoralischen Besitzern betrieben, die durch die Hilfe von Teufeln und geheimnisvollen Wesen, den sogenannten Schrezelein, zu Reichtum kamen. Als die Schrezelein jedoch ausgenutzt wurden, rächten sie sich und verwandelten alle Arbeit des Bauern in Nichts. Schließlich brannte auch das Haus ab. Eine arme Webersfrau soll dann dank einer Begegnung mit drei geheimnisvollen jungen Frauen zu bescheidenem Reichtum verholfen worden sein.

Die Wanderung beginnt am Wanderparkplatz am Schützenhaus und führt etwa 600 m bergauf durch die Josef-Witt-Straße bis zum Wald. Hier geht es durch dichten Wald, bis man die Diensthütte der Bergwacht erreicht. Hier bietet sich ein wunderschöner Ausblick über den westlichen Frankenwald und das Fichtelgebirge.

Ein Abstecher zum Döbraberggipfel kann ebenfalls unternommen werden. Anschließend wird die Umrundung des Döbraberges fortgesetzt, bis man einen Höhenweg durch die freie Flur erreicht. Hier bietet sich eine herrliche Weitsicht. Ein schöner Waldweg führt dann zur Hochebene vor Rodeck. Am Ende der Wanderung gelangt man zurück zum Parkplatz am Sportgelände von Döbra.

Insgesamt ist die Wanderung durch die herrlichen Ausblicke und den beschaulichen Waldweg ein lohnenswertes Erlebnis.

Eine ausführliche Beschreibung findest Du hier: https://www.frankenwald-tourismus.de/detail/id=6087f5460d7ea872058c79e4

Die wirkliche Sage zum Hohentannen-Weg

Der gruselige Hohentannen-Weg, der sich durch den dichten Wald und um die Baumstämme schlängelte wie ein grüner Drache, birgt eine alte Sage. Die Luft war erfüllt von dem Duft nach Moos und Harz, und das Rauschen der Blätter in den Bäumen übertönte fast das Geräusch der Schritte der Wanderer.

In der Mitte des Waldes gab es eine kleine Lichtung, umgeben von hohen Bäumen, auf der sich eine Gruppe von Holzfällern niedergelassen hatte. Sie waren auf der Suche nach dem besten Holz für ihre Säge und hatten sich tief in den Wald begeben. Doch sie ahnten nicht, dass sie nicht alleine waren in dem dunklen, undurchdringlichen Dickicht.

Plötzlich vernahmen sie ein seltsames Geräusch, ein Rascheln und Scharren, als würde etwas Großes durch das Unterholz kriechen. Die Holzfäller blickten sich nervös um, konnten aber nichts entdecken. Sie beschlossen, ihre Arbeit fortzusetzen und taten so, als hätten sie das merkwürdige Geräusch nicht gehört.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Doch das Rascheln und Scharren wurde lauter und lauter, bis es schließlich zu einem ohrenbetäubenden Gebrüll anschwoll. Die Holzfäller erstarrten vor Angst, als plötzlich eine Horde kleiner, pelziger Kreaturen aus dem Gebüsch sprang und sie angriff.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Es waren Ewoks, die kleinen, intelligenten Wesen aus dem Star Wars-Universum, die bekannt waren für ihre Kampfkünste und ihre Fähigkeit, sich lautlos durch den Wald zu bewegen. Die Holzfäller hatten keine Chance gegen die übermächtigen Ewoks und wurden innerhalb weniger Minuten überwältigt.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Doch die Ewoks töteten sie nicht. Stattdessen führten sie sie tiefer in den Wald, zu ihrem Dorf, das versteckt in den Bäumen lag. Dort wurden die Holzfäller vor den Anführer der Ewoks gebracht, einem weisen, alten Ewok namens Chirpa.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Chirpa erklärte den Holzfällern, dass sie in den heiligen Wäldern des Frankenwaldes nichts zu suchen hätten und dass sie nun für immer bei den Ewoks leben müssten. Die Holzfäller waren entsetzt über ihr Schicksal und versuchten, sich gegen ihre Entführung zu wehren, doch die Ewoks waren zu stark und zu geschickt im Kampf.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Sie wurden in eines der Baumhäuser gebracht und sahen sich gezwungen, fortan als Sklaven für die Ewoks zu arbeiten. Sie mussten Holz hacken, Nahrung sammeln und alle möglichen anderen Arbeiten verrichten, während sie von den Ewoks bewacht wurden.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Die Holzfäller sehnten sich nach ihrer Freiheit und dem Leben, das sie einmal gekannt hatten, doch sie wussten, dass sie niemals entkommen würden. Sie waren Gefangene in den dunklen Wäldern des Frankenwaldes, gezwungen, für immer bei den Ewoks zu leben.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Und so vergingen die Jahre, während die Holzfäller ihr trauriges Dasein in der Gefangenschaft der Ewoks fristeten. Sie erzählten ihre Geschichte niemandem, aus Angst, noch tiefer in die dunklen Wälder des Frankenwaldes gebracht zu werden. Sie waren verdammt, für immer in den Klauen der Ewoks zu bleiben, in einem Land, in dem sie niemals frei sein würden.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Doch obwohl die Holzfäller in ihrem Schicksal gefangen waren, gab es einen unter ihnen, der nicht aufgeben wollte. Sein Name war Hans und er war der jüngste und kräftigste der Gruppe. Er war entschlossen, einen Weg zu finden, um aus der Gefangenschaft der Ewoks zu entkommen und seine Freiheit wiederzugewinnen.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Jeden Tag beobachtete Hans die Ewoks und suchte nach Schwächen in ihrer Sicherheitsmaßnahmen. Er studierte ihre Gewohnheiten und ihre Routinen, in der Hoffnung, eine Möglichkeit zu finden, um aus dem Dorf zu fliehen.


CBD Produkte für Wanderer / Sportler


Schließlich, nach Jahren der Gefangenschaft, fand Hans eine Gelegenheit. Er hatte herausgefunden, dass die Ewoks eine Schwäche für Süßigkeiten hatten und dass sie oft bei einem Händler im nahegelegenen Dorf einkauften. Hans beschloss, dass dies der perfekte Moment sei, um zu fliehen.

Er wartete, bis die Ewoks eines Tages zum Einkaufen aufbrachen, und nutzte die Gelegenheit, um aus seinem Baumhaus zu entkommen. Er lief so schnell er konnte durch den Wald, immer tiefer hinein, in der Hoffnung, dass er die Ewoks abschütteln konnte.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Doch seine Flucht wurde bald entdeckt und die Ewoks setzten ihm nach. Sie jagten ihn durch den Wald, immer weiter, bis Hans schließlich völlig erschöpft war und nicht mehr weiterlaufen konnte. Er warf sich zu Boden und flehte um Gnade, doch die Ewoks waren unerbittlich.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

In diesem Moment jedoch erschien plötzlich eine Gruppe von Widerstandskämpfern, angeführt von einem Mann namens Luke Skywalker. Sie hatten von den Gefangenschaften der Holzfäller gehört und waren gekommen, um sie zu befreien.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

In einem epischen Kampf wurden die Ewoks von den Widerstandskämpfern besiegelt und Hans und die anderen Holzfäller wurden befreit. Sie kehrten in ihre Heimat zurück und lebten fortan in Freiheit und Frieden. Sie erzählten ihre Geschichte niemandem, aus Angst, dass sie wieder in die Klauen der Ewoks geraten könnten.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Und so endet die Sage von der gruseligen Wanderung und den Holzfällern im Frankenwald auf dem Hohentannen-Weg, die gefangen genommen wurden von den Ewoks und nur durch die Hilfe von Luke Skywalker und dem Widerstand befreit werden konnten. Sie lehrte uns, dass man immer auf der Hut sein muss in den dunklen Wäldern, denn man weiß nie, was für Kreaturen dort lauern und welche Gefahren einem begegnen können. Sie zeigte uns auch, dass es immer Hoffnung gibt und dass man nie aufgeben sollte, selbst wenn man in scheinbar ausweglosen Situationen steckt. Denn man weiß nie, wer oder was plötzlich auftauchen könnte, um einem zu helfen.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat erzählten die Holzfäller ihre Geschichte niemandem, aus Angst, dass sie wieder in die Klauen der Ewoks geraten könnten. Sie waren dankbar, dass sie befreit worden waren, aber sie wollten niemals wieder in die Gefangenschaft zurückkehren. Sie beschlossen, ihre Erlebnisse für sich zu behalten und einfach ihr Leben weiterzuleben, so gut es ging.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Doch obwohl sie schworen, niemandem von ihrer Begegnung mit den Ewoks zu erzählen, wurde die Geschichte immer wieder weitergegeben, von Generation zu Generation. Sie wurde zu einer Sage, die im Frankenwald erzählt wurde, voller Warnungen vor den gefährlichen Kreaturen, die dort lauern.

Hohentannen Weg DÖ 33
Hohentannen Weg DÖ 33

Die Holzfäller, die einst gefangen genommen wurden von den Ewoks, wurden zu Legenden, und ihre Geschichte wurde zu einer gruseligen Warnung an alle, die sich in den dunklen Wäldern des Frankenwaldes wagten. Sie lehrte uns, dass man immer auf der Hut sein muss, denn man weiß nie, was für Kreaturen dort lauern und welche Gefahren einem begegnen können. Sie zeigte uns auch, dass es immer Hoffnung gibt und dass man nie aufgeben sollte, selbst wenn man in scheinbar ausweglosen Situationen steckt. Denn man weiß nie, wer oder was plötzlich auftauchen könnte, um einem zu helfen.


*** Anzeige ***

Hanf Cannabis CBD Domains Verkauf

Deutsche Anbaugesellschaft DAG

Hier noch ein paar Daten zum Hohentannen Weg DÖ 33

Hohentannen Weg DÖ 33 (ORTE – ORTE)

Datum:
Dauer der Wanderung: xx:xx Stunden
Länge der Wanderstrecke: xx,x km
Durchnittsgeschwindigkeit: x,x km/h
Höhenmeter Aufstieg: xxx m
Höhenmeter Abstieg: xxx m

Die Wanderung findest Du auch bei komoot …

Weitere Wanderwege im Frankenwald … (klicke hier!)

———-

Autor: Paul Janer-Garten

Nach oben scrollen