Interview mit HELL IN THE SKIES

Im Jahr 2017, als sich in den nebligen Sümpfen rund um Eberswalde eine dunkle Aura sammelte, entstand die Legende von HELL IN THE SKIES.

Bandbiografie HELL IN THE SKIES: Die Pioniere des Swamp Metal und Meister der düsteren Erzählungen

Interview mit HELL IN THE SKIES
Interview mit HELL IN THE SKIES

Dort, in einem Jahr, das in Berlin als schicksalsträchtig galt, ritzten verschworene Kräfte die Initialen H.I.T.S. in einen unheiligen Stein. Aus einer tiefen Verbindung von klassischem Metal, den schweren Dunstschwaden des Stoner-Sounds und den tranceartigen Tiefen des Doom Metal erschuf die Band ihren unverkennbaren SWAMP METAL. Ihre Musik erreichte schnell Tausende begeisterte Zuhörer und hinterließ einen unauslöschlichen Eindruck, zum Beispiel auf den 1. Magdeburger Metaldays 2019, dem Rock Zone Metal Fest 2020, den Frostfeuernächten 2023 und beim Metal Gods Open Air IV 2023.

Das dynamische Quintett rockte die Bühnen zusammen mit bekannten Größen wie Endseeker, Gorilla Monsoon und Deimos’ Dawn. Ihre Bühnenpräsenz und authentische Performance überzeugten Publikum jeder Generation und festigten ihren Ruf als energetische Live-Band. HELL IN THE SKIES‘ musikalische Erzählungen, die von himmlischen und höllischen Sphären über das unermessliche Universum bis hin zu dunkler Mythologie und den Abgründen der menschlichen Seele reichen, bieten den Zuhörern eine intensive Erfahrung.

Die Bandmitglieder sind in ihrer künstlerischen Entwicklung stetig darauf bedacht, ihre einzigartige Vision weiter zu entfalten. HELL IN THE SKIES steht für musikalische Partnerschaften offen, um ihre Reichweite zu erhöhen und ihre künstlerische Perspektive weiter zu diversifizieren.


*** Anzeige ***

Dutch Passion Cannabissamen

420cloud.io - Die perfekte Software zur Verwaltung deines Cannabis Clubs
420cloud.io - Die perfekte Software zur Verwaltung deines Cannabis Clubs

Domainsale

Interview mit HELL IN THE SKIES (ASMODAY, SOLAS, BAKA, GARMR, BAAL)

1. Welche Themen spielen in euren Songs eine wichtige Rolle und warum?

Asmoday: Unsere Lyrics handeln von Leben auf der Erde, mental gefangen zwischen Himmel und Hölle. Wie ein gefallener Engel, der ausgestoßen wurde, beziehen sich sich unsere Texte der Nicht Zugehörigkeit und der tiefen Abgründe der menschlichen Psyche.

2. Wie würdet ihr einem Außerirdischen den Metal bzw. euren Musikstil erklären?

Baka/Asmoday: Da gibt es gar nicht viel zur erklären, da unsere Spezies sich ähnelt. Der Außerirdische wäre in unserer Welt der Ausgestoßene und hätte dirketen Bezug zu unserer Musik.

Garmr: Der Außerirdische hat ja wahrscheinlich kein musiktheoretisches Vorwissen. (lacht) Das kann man nicht erklären, das muss man fühlen.

3. Wie kamt ihr zum Metal?

Baka: Meine erste CD war AC/DC Live in Donington 92´. Danach habe ich Zeppelin und den Blues für mich entdeckt. Mir gefiel die Härte gemischt mit Blues und daraufhin kam Danzig schnell in mein Leben bis ich Judas Priest entdeckt habe und dem Metal verfallen bin.

Solas: Mein Einstieg war Nu Metal. Limp Bizkit, dann auch direkt Slipknot und Korn. Weiter gings dann mit dem älteren Kram: Sepultura und Pantera vor allem aber natürlich auch die frühen Sachen wie Black Sabbath und Judas Priest.

Asmoday/ Baal: Papas Plattenschrank an dem man sich bedient hat und die unbewusste Beeinflussung durch ständiges Hören seinerseits. wir haben von Anfang an immer die starke Energie dieser Musik gespürt. Sei es via Audio oder gar visuell, wie bspw MTV Headbanger Ball. Dort haben uns als Kinder schon die Live Videos fasziniert und geprägt.

Garmr: Metal ist immer verbunden mit starken Emotionen, als Jugendliche hat uns das Rohe und Aggressive in der Musik angezogen. Wir haben dann oft neue Musik von Freunden und so bekommen. Über die Jahre hat sich das im Spektrum etwas erweitert und wir hören teilweise ganz unterschiedliche Musik. Der Funke muss halt überspringen und so war es dann auch beim Metal.

4. Was wäre eure Wunschtour/Festivalauftritt und mit welchen Bands würdet ihr dort gerne auftreten?

Asmoday: Das faszinierende am Hellfest (FR) ist das starke Line Up und die unterschiedlichen Genre. Eine Tour könnte ich mir mit Pantera und Down vorstellen. Ich sehe uns musikalisch da eng verbunden und außerdem haben diese Bands auch meine Kindheit geprägt.

Solas: Ich könnte mir das Desertfest in Berlin gut vorstellen. Ganz persönlich mochte ich super gerne das Stoned From The Underground Festival und würde da zu gerne auch mal spielen. Wacken ist auf jeden Fall auch immer so das große Ziel, würde ich mal sagen. Aber ein ganz persönlicher Traum, weils auch irgendwie ein richtiger Lifetrip wäre, das 70.000 Tons Of Metal. Einfach eine schöne Schiffstour von Florida nach Hawaii und dabei spielen gute Bands und alle haben eine fantastische Zeit. Klingt gut in meinen Ohren, haha.

Baka: Eine Wunschtour für mich wären Alice in Chains, mit der utopischen Wunschvorstellung, dass ich mit Asmoday zusammen einen Song mitspielen dürfte. Bei Festivals stelle ich mir das Desertfest, Hellfest(FR) und Party San vor.

Garmr: Hellfest mit Mutoid Man. Einfach ein geiles Festival mit einer der geilsten Bands zurzeit.

5. Wenn du eine berühmte Persönlichkeit, egal ob tot oder lebendig, treffen dürftest: Wer wäre das und warum?

Solas: Ja weil ich es einfach nicht mehr erleben durfte und weil er wohl immer auch mein kleiner persönlicher Held sein wird…Dimebag.

Baka: Stevie Ray Vaughan. Ein unglaublicher Gitarrist, der aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken ist. Er ist ein unbewusster und immenser Einfluss für mich, wenn ich darüber nachdenke. Eine intime Jam Session mit ihm, in einem verrauchten Keller ist eine schöne Vorstellung.

Garmr: Mit Jimi Hendrix kann man bestimmt eine gute Zeit verbringen. Aber am liebsten wäre ich mit Led Zeppelin in den 70ern zusammen auf Tour. Das ist meiner Meinung nach die beste Zeit in der Geschichte der populären Musik, also nicht nur bezogen auf Led Zeppelin, auch Black Sabbath, Deep Purple, Queen und noch viele mehr.

Asmoday: Dimebag Darell. Miteinander jammen und sich zusammen einen hinter die Binde kippen, wäre ein absolutes Highlight.

6. Was ist die wichtigste Musikequipment-Erfindung und warum?

Baka: Von der klassischen Entwicklung jeglicher Instrumente abgesehen, bin ich total fasziniert von Effektgeräten. Die Vostellung die man soundtechnisch im Kopf hat und das ewige rumprobieren mit Effekten um genau diese zu erlangen, ist für mich die beste Erfindung.

Asmoday: Strom, ohne diesen könnte man die Boxen nicht auf Anschlag drehen.

Garmr: Der Amp und das Mikrofon. Ohne Verstärkung gebe es keine ausreichende Lautstärke um die Gewalt der Musik auszudrücken. Es muss laut sein um dich physisch richtig einzunehmen.

Solas: Oh man, was für eine Frage…wie wichtig einfach alles sein kann…und doch braucht man streng genommen als Gitarrist, wenn man gutes Equipment wählt, eigentlich nur seine Gitarre, nen strammen Amp und los gehts! Ein Kabel und das Plek mal ausgelassen. Ich würde also sagen das Wichtigste bleibt diese Basis, alles andere kommt später oder auch gar nicht. Ich benutze keinerlei externe Effekte, Pedals etc., mein Sound ist reiner Amp. Einen Tuner finde ich noch sehr praktisch, haha.

Baal: Für mich ist das Aufnehmen von Instrumenten sehr essenziell. So konnte man Musik aus aller Welt, an jedem erdenklichen Ort präsentieren und das ist mit der Grund, warum wir heute so vielfältig sind.

7. Auf welche eurer Aufnahmen seid ihr am meisten stolz?

Baka: Prince of Wallachia! Ich liebe auf Platten, die unscheinbaren Songs und das ist der für mich. Außerdem war der Schreibprozess ein einziger Flow und so schreibe ich Songs am liebsten. Mit viel Herz und absoluter Stimmigkeit mit den Jungs.

Asmoday: Vicious Scorn. Der Song, mit seiner krassen Dynamik bindet mein Bandgefühl am besten zusammen. Vicious Scorn hat alles was ich von einem guten Song halte und ich mich ausleben kann.

Garmr/ Baal: Die aktuellen Aufnahmen sind bisher unser größter Stolz.

Solas: Ich freue mich sehr auf die neue Platte “II”, ich glaube wir sind alle recht stolz auf unserer Gemeinschaftswerk. Besonders stolz bin ich dennoch wohl auf unsere erste Platte. Nichtmal unbedingt qualitativ, denn es ist im Vergleich eher Demo, sondern einfach weil es auch irgendwo der Startschuss war für alles was dann kam. Darüber hinaus wollte ich auch schon immer eine Vinyl produzieren und habe sie ganz stolz in meinem Wohnzimmer eingerahmt zu hängen.

8. Was würdet ihr ändern wenn ihr im Musikbusiness das Sagen hättet?

Baka: Den Umgang mit der Musik. Dass nicht Geld, sondern die Musik im Vordergrund steht. Jeder Musiker sollte sich frei entfalten können, frei von Forderungen.

Asmoday: Die Ausbeutung der Bands stoppen. Denn es steckt viel Herzblut, Zeit und Engagement dahinter.

Solas: Schwere Frage irgendwie. Ich glaube alle machen so viel wie eben geht und alles passt sich den Gegebenheiten an. Die Fülle an Bands und die beschleunigte Zeit in der wir heute leben, ist nicht gerade die perfekte Plattform, um viel zu reißen. Ich fand immer die Vorstellung gut, so wie es früher war, von einem Label entdeckt zu werden, gefördert und eben ganz persönlich betreut zu sein. Das ist aber vielleicht auch zu blumig gesehen, weil es mit Sicherheit natürlich auch viele Schattenseiten gab. Dennoch würde ich mir diesen Spirit wieder mehr wünschen und wenn ich ein Label hätte auch praktizieren.

Garmr: Ich würde wahrscheinlich erstmal alle Arschlöcher entlassen und das Business gemeinwohlorientiert umgestalten. (lacht) Wahrscheinlich würde ich Schlager und solchen Bullshit komplett aus dem Programm nehmen, so dass es niemals jemand zu Ohren bekommen kann.

9. Wenn ihr/du eine Sache auf der Welt verändern könntet/könntest: welche wäre das?

Garmr:  Ich würde finanziellen Reichtum abschaffen. Ich meine es sollte nicht sowas wie Milliardäre und Multimillionäre geben, das ist doch obszön, wenn Menschen so entkoppelt von der Wirklichkeit leben während täglich Kinder verhungern. Es soll nicht plakativ klingen, aber die Kohle die diese Leute für Jachten, Immobilien und anderen Luxus verballern, könnte man auch dafür nehmen, dass zumindest jeder was zu Fressen hat.

Asmoday: Ich würde ein Elixier erfinden, wobei die Leute dreckige Liebe zu unseren Songs machen.

Solas: Heute müsste eigentlich niemand mehr Hunger leiden, oder Angst haben, dass man nicht genug (sauberes) Wasser hat. Die Welt und ihre Nationen müssten dahingehend vereint sein, dass all solche Uraltprobleme gemeinsam ohne künstliche bzw. politische Grenzen beseitigt werden können.

10. Wenn du ein Lebensmittel wärst: Welches wäre das?

Baka/Asmoday: Zitrone/Limette – sauer, erfrischend und wertet jeden Drink auf.
Baal: ein schönes T-Bone Steak – aussen schwarz, innen zart
Garmr: Ich wäre Salz. Steinsalz um genau zu sein. (lacht)
Solas: Ne Banane schätze ich. Es gibt wohl nichts was ich regelmäßiger esse, 1-2 Bananen aber eigentlich jeden Tag.

11. Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Baka:
1. Musik
2. Familie
3. unsere Band

Asmoday:
1. Musik
2. Familie
3. Gesundheit

Garmr:
1. Die Menschen die wir lieben
2. Die Musik
3. Gesundheit. Prost!

Solas:
1. meine Tochter
2. Freunde/Familie
3. Gesundheit

Baal:
1. Familie
2. Metal/Rock
3. Ehrgeiz


*** Anzeige ***

Hanf Cannabis CBD Domains Verkauf

Die widerstandsfähigste Outdoor-Genetik Made in Holland | Dutch Passion

Welches war dein erstes (Metal-) Album?

Baka: Judas Priest – Painkiller
Asmoday: Slipknot – IOWA
Garmr: Slipknot – Slipknot
Solas: Limp Bizkit – Significant Other
Baal: Korn – follow the leader

Welches war dein erstes (Metal-) Konzert?

Baka: HIM 2008 Venus Doom Tour Berlin
Asmoday/ Baal: Slayer 2003 Budapest
Garmr: Arch Enemy 2003 in Berlin.
Solas: Murderdolls Berlin

Aktuelle TOP 5 Alben:

Baka
1. Nine Inch Nails – Broken
2. Steelheart – Steelheart
3. Willie Nelson – Troublemaker
4. X-Files OST
5. Friday the 13th OST

Asmoday
1. Judas Priest – Invincible Shield
2. Black Sabbath – 13
3. Alice in Chains – Dirt
4. Hellacopters – Eyes of Oblivion
5. Black Label Society – 1919 Eternal

Garmr:
1. Mutoid Man – Mutants
2. Conjurer – Pathos
3. Cave In – Heavy Pendulum
4. Witch Ripper – The Flight After The Fall
5. Zeal & Ardor – Zeal & Ardor

Solas:
1. Mastodon – Hushed & Grim
2. Opeth – In Cauda Venenum
3. Greenleaf – Hear The Rivers
4. Judas Priest – Invincible Shields
5. Sons Of Apollo – MMXX

Baal:
1. Vittra – Blasphemy Blues
2. Black Stone Cherry – The Human Condition
3. Last in Line – Heavy Crown
4. Testament – Dark Roots oft he Earth
5. Anthrax – Worship Music

Alltime TOP 5 Alben:

Baka
1. Mötley Crüe – Shout At The Devil
2. Type O Negative – World Coming Down
3. Danzig – Danzig
4. Judas Priest – Defender Of The Faith
5. Stevie Ray Vaughan – Couldn´t Stand The Weather

Asmoday
1. Pantera – Cowboys From Hell
2. Pantera – Far Beyond Driven
3. Black Sabbath – Black Sabbath
4. Down – II
5. Pride & Glory – Pride & Glory

Garmr:
1. Led Zeppelin – IV
2. Black Sabbath – Master of Reality
3. Mastadon – Crack the Skye
4. Alice In Chains – Facelift
5. Possessed by Paul James – There Will Be Nights When I´m Lonely

Solas:
1. Pantera – Vulgar Display Of Power
2. Sepultura – Arise
3. Judas Priest – Painkiller
4. Black Sabbath – Master of Reality
5. Sepultura – Chaos A.D.

Baal:
1. Arch Enemy – Stigmata
2. Ozzy Osbourne – No more Tears
3. Hatesphere – Serpent Smiles and Killer Eyes
4. Bloodbath – Nightmare mades Flesh
5. Halford – Resurrection

Line-Up:

Asmoday – Vocals
Solas – Guitar
Baka – Guitar
Garmr – Bass
Baal – Drums

Discography:

HELL IN THE SKIES – I (2018)
HELL IN THE SKIES – II (2024)

———-

Interview vom 08.04.2024 mit HELL IN THE SKIES
Autor/Interview, Bandbio, Texte und Promobilder: HELL IN THE SKIES via METALMESSAGE

Die in den Antworten zum Ausdruck gebrachten Wörter, Ansichten und Meinungen sind die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die offizielle Position, Haltung oder Position von 𝗠𝗘𝗧𝗔𝗟 𝗠𝗘𝗦𝗦𝗔𝗚𝗘 ᴳᴸᴼᴮᴬᴸ wider.

Nach oben scrollen