The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) – Außenposten 22

Das Gefangenenlager ist erschreckend nah an finstere Zeiten der Geschichte angelehnt.

The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) – Außenposten 22

The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) - Außenposten 22
The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) – Außenposten 22

Maggie

Judith erinnert an den ewigen Kampf und die Flucht. Sinnbildlich dafür sieht man Bilder von Maggie und ihrer Reise. Immer verbunden mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Szenenwechsel zum Gefangenentransport. Maggie wacht in einem Laster auf. Mit den Bildern ihres Sohnes vor Augen, der ihr gewaltsam entrissen wurde, befreit sie sich von den Fesseln und weckt Gabriel. Nachdem er und Rosita befreit sind, springen Gabriel und Rosita vom Laster. Maggie wird jedoch vom Wächter, der wach geworden ist, angegriffen. Mehrere Schüsse durch den Laster töten den Fahrer und es kommt zu einem Unfall am Waldrand. Maggie flieht allein in den Wald.

Hinterher

Gabriel und Rosita überwältigen einen zum Beißer mutierten Trooper und nehmen seine Waffen. Dann folgen sie dem Konvoi. Im Haupttransporter erwachen Ezekiel, Negan, Kelly und weitere Gefährten. Der Aufseher trennt die Gruppe und teilt sie zur Zwangsarbeit ein. Sie sollen nicht reden und erhalten Nummern anstatt ihrer Namen. Eine bedrückend realistische Anlehnung an die Konzentrationslager des Deutschen Reiches.

Während Maggie einem jungen Beißer ausweicht statt ihn zu töten, finden Daryl und Carol den abfahrbereiten Zug zum Außenposten. Als sie ihre Möglichkeiten erörtern, den Zug zu verfolgen, entdeckt Daryl die gefangene Connie, die mit dem Zug weggebracht werden soll. Dabei hört Daryl per Funk einen verstörenden Satz über Connie und ihren Transport: „Sie ist keine Arbeiterin, sie ist eine Zwei“. Was soll das denn bedeuten?

The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) - Außenposten 22
The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) – Außenposten 22

Die Kreuzung

Daryl und Carol überholen mit dem Jeep den Zug und legen sich an einer Weiche auf die Lauer. Maggie folgt den Schienen zu einer Kreuzung. Dort versteckt sie sich, als ein Trooper auf einem Motorrad ankommt. Abgelenkt von dem jungen Beißer, der Maggie verfolgt hat, schleicht sich Maggie an und verpasst dem Trooper eine heftige Stichwunde. Den jungen Beißer tötet sie schließlich doch, während Daryl und Carol mit dem Jeep ankommen.

Nachdem auch Gabriel und Rosita zur Gruppe gefunden haben, verhören sie den verwundeten Trooper. Am Ende reagiert der Trooper auf Gabriel, dessen Predigten im Commonwealth er oft gehört hat. Der Trooper sucht nach Vergebung und Gabriel wählt die richtigen Worte: „Man erinnert sich an das, was wir als letztes tun. Das Ende einer Geschichte ist alles, was zählt.“ Der Trooper erzählt von der Zwangsarbeit und über die Zweier kennt er nur Gerüchte: „Man bringt sie irgendwohin, weit weg. Dann kehren sie nie wieder zurück.“

The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) - Außenposten 22
The Walking Dead Staffel 11 Episode 21 S11E21 (Folge 174) – Außenposten 22

Der Überfall

Die Situation ist ein Dilemma. Lassen sie den Zug fahren, ist Connie verloren. Das akzeptiert Daryl nicht. Greifen sie den Zug an und die Trooper machen Meldung, sind die entführten Kinder in Gefahr. Carol entwickelt einen Plan, um beides zu schaffen. Beim Straflager verliert Kelly fast die Nerven und will in den Wald fliehen. Ezekiel hält sie ab und sie beobachten, wie eine andere Gruppe Flüchtender erschossen wird.

Der Zug hält inzwischen an einer Weiche. Der Versuch eines Troopers, die Weiche umzustellen, scheitert. Maggie kapert den Zug und nimmt den Zugführer gefangen. Da sie den Funkkontakt unterbrochen haben, kommt keine Meldung durch. Es kommt zum Feuergefecht mit den Troopern. Am Ende wird Connie befreit und die Trooper sind tot. Der Zugführer hat große Angst um seine Familie und begeht lieber Selbstmord, als ihnen Informationen zu geben.

Der Außenposten 22 – Outpost 22

Beim Arbeitstrupp an den Gleisen kommen sich Ezekiel und Negan näher, auch wenn Ezekiel diesen Kontakt immer vermeiden wollte. Negan beschwört ihn, dass Hoffnung die Menschen zusammenhalten lässt. Er kann nicht der Hoffnungsträger sein. Diese Rolle soll Ezekiel übernehmen. Für den Funken, der alles entzündet, will Negan sorgen. Am Abend fährt der Arbeitstrupp zum Außenposten.

Rosita funkt derweil als vermeintlicher Trooper Außenposten 22 an. Sie gibt an, als letzte Person an Weiche 7 zu stehen. Während der Wegbeschreibung per Funk sieht man den Arbeitstrupp am Außenposten 22 ankommen. Außenposten 22 ist das frühere Alexandria. Als der Gruppe um Maggie klar wird, dass sie zurück nach Alexandria gehen, bricht es aus Maggie heraus: „Milton hat uns vom ersten Tag an unterschätzt. Wir werden uns unsere Kinder holen und dann werden wir aufräumen und wieder nach Hause gehen – und Pamela hat keine Ahnung, was sie erwartet.“

———-

Autor: Hackfleisch Helge

Scroll to Top