CBDonnerstag KW39/2020: CBD für eSports und Gaming – CBD Öl für Gamer

Es sind jetzt fast 9 Monate, in denen ich euch den CBDonnerstag präsentiere. Jeden Donnerstag gibts News zu bestimmten Symptomen / Krankheitsbildern, und wie CBD dabei helfen kann. Ich habe auch Cannabidiol von allen Seiten beleuchtet und stets mein Mantra verkündet, dass es nicht psychoaktiv wirksam ist. Keine Sorge (oder Vorfreude, wie man es nimmt), daran hat sich nichts geändert. Aber zum ersten Mal dachte ich mir bei einem Thema (CBD für eSports und Gaming) für den CBDonnerstag schlicht und einfach „Wtf??“. Ja, ich bin kein Nerd. Wenn ich an der Playstation zocke, dann ein chilliges Rollenspiel wie „Herr der Ringe – Krieg im Norden.“ Was mir dabei regelmäßig ausgeht, ist die Spielzeit, weil ich ja doch noch den einen oder anderen winzigen Text verfassen muss. Doch hilft mir dabei CBD…. Nein, da muss noch was anderes dahinter stehen. Was genau, habe ich für euch recherchiert, zumal das Thema für mich wirklich völliges Neuland darstellte.

CBD für eSports und Gaming – Sportlicher Wettkampf am Computer

CBDonnerstag KW39/2020: CBD für eSports und Gaming - CBD Öl für Gamer
CBDonnerstag KW39/2020: CBD für eSports und Gaming – CBD Öl für Gamer

Damit man versteht, warum man CBD für eSports und Gaming einsetzen kann, muss man sich etwas intensiver mit E-Sports auseinandersetzen. Ich bin sicher, dass einige von euch das schon längst getan haben, selbst aktive Gamer sind und jetzt stoßseufzen. Habt bitte Nachsicht mit mir, ich glaube fest daran, dass da draußen vielleicht noch mehr unbedarfte Gelegenheitszocker (oder man stelle sich vor: gar keine Zocker!!) rumlaufen, die ebenso wie ich staunend in die Materie hineinschnuppern.



Auch interessant:
CBDonnerstag KW8/2020: Cannabinoide zur Krebsbehandlung

Ist E-Sport eigentlich Sport? Wenn man sportliche Ertüchtigung im eigentlichen Sinne als Maßstab hernimmt, wohl kaum. Warum um Himmels willen gilt das Rücken von Schachfiguren auf einem Brett dann als Sport? Meinen Recherchen zufolge offenbar nicht deswegen, weil es die Motorik so umfassend trainiert, sondern weil der Deutsche Schachbund Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund ist. In Österreich nennen wir so etwas „Freunderlwirtschaft“. Einige andere Länder wie USA, Brasilien, China, Frankreich erkennen E-Sport auch als Sportart an.

Was muss man eigentlich können, um beim E-Sport erfolgreich zu sein? Frage ich die Generation meines Vaters, kommt die Antwort wie aus der Pistole geschossen: „Nichts.“ Das ist allerdings so nicht korrekt, denn um beim E-Sport etwas zu erreichen, braucht es umfassende motorische und geistige Fähigkeiten, wie beispielsweise:

• eine gute Koordination von Hand- und Augenbewegungen,
• eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit,
• ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen,
• Ausdauer,
• Spielverständnis,
• vorausschauendes Denken….

Man kann auch nicht sagen, dass E-Sportler vereinsamen, denn viele Computerspiele werden auf Mannschaftsebene ausgetragen. Die erste Weltmeisterschaft, die World Cyber Games, wurde 2000 in Seoul ausgetragen. In Frankreich finden seit 2013 jährlich Pokalwettkämpfe statt. Insgesamt wurden im E-Sport Stand 2019 bereits über 1,1 Milliarden Dollar an Preisgeldern ausbezahlt. Professionelle Spieler (Pro-Gamer) verdienen sich damit auch bestens ihren Lebensunterhalt. Wie andere Sportler auch, müssen Pro-Gamer Trainingseinheiten und spezielle Programme absolvieren, Bootcamps besuchen etc.

Und was spielen diese Gamer so? Echtzeit-Strategiespiele, Egoshooter und Sportsimulationen sind im E-Sport am häufigsten vertreten. Die meisten professionellen Spieler konzentrieren sich sogar auf ein Spiel, bzw. zumindest auf ein Genre. Wer einzelne Spielnamen wissen will: Battle Royal Spiele wie Playernknown's Battlegrounds (PUBG), Counter-Strike, League of Legends und Fortnite sind sehr populär, auch World of Warcraft hält sich schon ewig in den Top 10.

CBDonnerstag KW39/2020: CBD für eSports und Gaming - CBD Öl für Gamer
CBDonnerstag KW39/2020: CBD für eSports und Gaming – CBD Öl für Gamer

Wie wird man E-Gamer?

Der Traum unseres Nachwuchses: Jeden Tag zocken, bis die Augäpfel rauskullern, und damit Geld verdienen. Tatsächlich muss man als professioneller Gamer natürlich laufend trainieren. Für umfassendes Wissen im Bereich Gaming sind Studiengänge wie Computervisualistik oder Game Programming von Vorteil. Gute Englischkenntnisse sind ebenfalls unerlässlich. Aber wie wird die Öffentlichkeit auf den Zocker zu Hause aufmerksam? Dafür gibt es Turniere und Gaming-Events. Wenn du auf internen Ranglisten vorne liegst, werden dich Teamleiter oder Scouts zu Probetrainings oder Castings einladen (vielleicht). In einem professionell geführten Team erhält der Spieler ein monatliches Gehalt, das er sich mit Preisgeldern noch erheblich aufbessern kann.

Nicht zuletzt ist es auch wichtig, über Social Media auf sich aufmerksam zu machen. YouTube und Twitch-Kanäle bieten die Möglichkeit, Spielsessions live zu streamen oder Gameplay-Videos zu veröffentlichen.

Was natürlich nicht außer Acht gelassen werden darf: Die Karriere ist endlich. Die Branche ist schnellebig, der es gibt enorm viel interessierten Nachwuchs und die eigene Reaktionsfähigkeit nimmt mit dem Alter ab. Hat man keine andere Ausbildung absolviert, wird es schwierig, später einen Job außerhalb der Gaming-Szene zu finden. Das übliche Argument unseres Nachwuchses an dieser Stelle ist natürlich, dass sie dann schon so viel verdient haben, dass sie sich darüber keinen Kopf mehr zerbrechen müssen. Nun, es sei ihnen zu wünschen, darauf verlassen würde ich mich allerdings nicht.

CBD für eSports: Und was hat CBD mit E-Gaming zu tun?

Auch E-Sportler leiden unter typischen „Berufskrankheiten“, dazu gehören Kopfschmerzen, aber auch Schlafstörungen, depressive Verstimmung, Stressreaktionen und Nervosität. Bei vielen Spielern ist der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört, die langen Sessions bis tief in die Nacht vor dem Computerbildschirm lassen das Einschlafen schwer fallen.
Manche Spieler haben auch ungesunde Ernährungsgewohnheiten, und der regelmäßige Ausgleich durch Bewegung fehlt. So sind Übergewicht und die damit verbundenen Probleme mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen keine Seltenheit.
Die dauernden Klickbewegungen an der Maus stellen eine Belastung für die Sehnen dar, was bei Überlastung zu schmerzhaften Entzündungen führen kann.

CBD für eSports und Gaming: CBD ist im Gaming also sehr wichtig, um einen erholsamen Schlaf zu fördern. Ohne Schlaf keine Erholung und keine Reparatur von neuronalen Schäden, die Folge sind Konzentrationsstörungen und dann gewinnt man auch kein Turnier. Bis diesbezüglich ein Erfolg zu vermerken ist, muss CBD mit Sicherheit mehrere Wochen lang eingenommen werden.

Was für uns Gelegenheitszocker eher ein Grund zum Lächeln darstellt, ist aber eine ernste Sache: Stressreaktionen. Stress bedeutet, unser Körper schüttet das Stresshormon Kortisol aus, Herzfrequenz und Blutdruck erhöhen sich, wir können schärfer denken. Auch bei E-Sports sind diese Reaktionen hilfreich, das Problem ist, wenn der Stress über einen längeren Zeitraum hinweg anhält. Die Einnahme von CBD kann beim Stressabbau behilflich sein, ohne dem Spieler die gewünschten Vorteile einer Stressreaktion bei einem Wettkampf zu nehmen.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


CBD für eSports und Gaming: CBD schmerzlindernd und entzündungshemmend

Zu guter Letzt wirkt CBD schmerzlindernd und entzündungshemmend – und beim Gaming können einige schmerzhafte Zustände auftreten. Karpaltunnelsyndrom, Tennisellbogen oder haltungsbedingte Rückenschmerzen sind nur einige davon. Hier kann überlegt werden, die Einnahme von CBD mit der äußerlichen Anwendung einer CBD-haltigen Creme zu kombinieren.

Egal, welche Drogentests vor einem Gaming-Event zu absolvieren sind, die Einnahme von CBD wird kein Problem darstellen, vorausgesetzt natürlich, es stammt nicht vom Schwarzmarkt und hat den vorgeschrieben niedrigen Gehalt an THC.

—————————————

Autorin: CBDoris

Scroll to Top