Die Sojabohne ist eine essbare Hülsenfrucht. Sie wird hauptsächlich in Asien angebaut und dient dort als wichtige Nahrungsquelle. Sojabohnen wurden erstmals um 1000 v. Chr. Von chinesischen Landwirten angebaut. Seit dieser Zeit haben viele Nationen auf der ganzen Welt die Hülsenfrucht als Nahrungsmittel für sich entdeckt. Um 1920 begann eine amerikanische Firma (A. E. Staley Manufacturing Company), Sojabohnen zu verkleinern und entwickelte daraus zwei neue Produkte: unraffiniertes Sojabohnenöl und entfettetes Sojaschrot. Sojabohnenöl wurde ein wichtiger Inhaltsstoff für die Herstellung von Margarine und Backfett. Sojaschrot diente hauptsächlich als ein Grundnahrungsmittel in der Viehzucht. Heute sind Sojabohnen, Sojaöl und Sojaschrot wichtige Rohstoffe auf dem globalen Markt.

Sojabohnen allgemein

Handel mit Rohstoffen: Sojabohnen - Warum sollte man in Sojabohnen investieren?

Handel mit Rohstoffen: Sojabohnen – Warum sollte man in Sojabohnen investieren?

Sojabohnen können in jeder Klimazone mit genug Sonne, Sonne und Wärme angebaut werden. Landwirte säen die Sojasamen aus und pflanzen sie in Reihen auf einem Feld. Nach ca. vier bis sieben Tagen sprießen die Pflanzen aus dem Boden. Die beste Zeit, Soja in den Vereinigten Staaten anzupflanzen liegt zwischen Mai und Juli. Fertig ausgewachsen und ausgereift sind die Sojapflanzen im September, dann erfolgt auch meistens die Ernte. Sojabohnen wachsen in sehr ähnlichen Bedingungen wie Mais, so dass viele Bauern beide Kulturen auf denselben Feldern anbauen.

Die Landwirte müssen jährlich die richtigen Pflanzen auswählen, die sie anbauen möchten. Sie vergleichen die zu erwartenden Preise von Sojabohnen und Mais. Nur so kann eine ökonomisch richtige Entscheidung getroffen werden. Im November wird das meiste Mais geerntet und die Sojabohnen spätestens im Oktober. Das Verhältnis zwischen Mais- und Sojabohnenpreisen ist daher ein wichtige Richtlinie zwischen den Rohstoffen. Der Mais-Sojabohnen-Vergleich ist die Anzahl Mais, die benötigt werden, um eine Sojabohne zu kaufen. Liegt das Verhältnis unter 2,2 zu 1 ist, ist Mais historisch teuer. Liegt ist über 2,4 zu 1 ist die Sojabohne historisch teuer.

Herkunft der Sojabohnen

In den Vereinigten Staaten werden die meisten Sojabohnen produziert. Die Herstellung der Bohnen macht ca. ein Drittel des weltweiten Angebots aus. Brasilien und Argentinien sind die zweit- bzw. drittgrößten Produzenten. Diese drei Länder machen jährlich über 80% der weltweiten Sojabohnenproduktion aus. Weitere wichtige Sojaproduzenten sind Indien, China und Paraguay.

Europa , Japan und China sind die größten Importnationen von Sojabohnen. Die wichtigsten Exportnationen sind die USA und Brasilien, die jeweils ca. 50% der jährlichen Produktion exportieren. Sojabohnen enthalten etwa 18% Öl. Aus einem 30 kg Sack mit Sojabohnen können 5,5 kg Öl und 24,5 kg Sojaschrot gewonnen werden. Sojaprodukte, wie z.B. Tofu und Sojamilch, sind Teil vieler Diäten.

Verwendung von Sojabohnen

Sojaöl
Öl wird aus der Sojabohne durch verschiedene Prozesse gewonnen. Das Öl wird dann zu Speiseöl raffiniert oder als Zutat in Nahrungsmittelprodukten wie Margarine, Salatdressings und Mayonnaise verwendet. Viele Brote, Kuchen und Kekse enthalten auch Sojaöl. Es wird auch von Biodieselhersteller gekauft, die es zur Herstellung von Kraftstoffen verwenden.

Sojaschrot
Das Sojamehl, das nach der Ölgewinnung zurückbleibt, kann getoastet und als Tierfutter für Geflügel, Schweine, Rinder und andere Nutztiere verwendet werden.

Allgemeine Verwendung
Soja wird in einer Vielzahl anderer Produkte verwendet:
– Bio-Baustoffe ( Spanplatten, laminiertes Holz und andere Holzprodukte)
– Teppiche und andere Wohneinrichtungen
– Lösungsmittel und industrielle Schmierstoffe
– Soja-Tinte und Buntstifte
– Automobilpolsterung.

Wo und wie kann man mit Sojabohnen handeln?

Einflussfaktoren auf den Preis:

US-Produktion
Die Vereinigten Staaten sind der größte Produzent und Exportnation von Sojabohnen. Subventionen für landwirtschaftliche Erzeugnisse oder andere politische oder wirtschaftliche Entscheidungen können erhebliche Auswirkungen auf den Sojapreis haben. Außerdem kann die Produktion durch schlechte Wetterbedingungen stark beeinflusst werden.

Der US-Dollar
Sojabohnen werden in USD gehandelt und notiert. Der Preis von Soja steht in Korrelation mit der US-Währung. Landwirte erhalten weniger Geld für ihr Produkt, wenn die US-Währung floriert, und mehr, wenn die Währung schwach ist. Soja wird auch in den kommenden Jahren in USD gehandelt, da die Vereinigten Staaten der größte Produzent für den Rohstoff sind.

Steigende Nachfrage
China importiert mehr Sojabohnen als es produziert. Mit der wachsenden Wirtschaft wird die Nachfrage nach Soja ebenfalls steigen. Ebenso werden Schwellen und Entwicklungsländer, wie z.B. Indien und einige nordafrikanische Länder, mehr Rohstoffe benötigen, da die Volkswirtschaften stark wachsen. Fleischkonsum wird kein Luxus mehr, da sich mehr Menschen aus der Bevölkerung Fleisch leisten können. Das wirkt sich auch positiv auf die Sojapreise aus, da Sojamehl zur Herstellung von Viehfutter verwendet wird. Stagniert oder rezensiert die Wirtschaft der Schwellenländer, sinkt auch der Preis für die Sojabohnen.

Alternative Öle
Öle aus Sojaschrot konkurrieren mit vielen anderen Ölen wie Raps, Leinsamen und Baumwollsamen. Dadurch verliert Soja zunehmend Marktanteile. Letztendlich können die Preisgestaltung und die Verfügbarkeit alternativer Öle Auswirkungen auf die Preise für Sojabohnen haben.

Ethanol Subventionen
Die US-Regierung subventioniert Landwirte für Mais, um die Ethanolproduktion anzukurbeln. Sollten die Mais-Subventionen eingedämmt oder sogar ganz eingestellt werden, könnten die Landwirte mehr Fläche für den Anbau von Sojabohnen verwenden. Der damit verbundene Anstieg des Sojabohnenangebots würde die Preise wahrscheinlich erheblich senken.

Nachrichten über Gesundheit
Nachrichten über die gesundheitlichen Vor- oder Nachteile eines Rohstoffs können oft erhebliche Auswirkungen auf die Nachfrage haben. Daher sollten Händler medizinische Studien über die gesundheitlichen Auswirkungen vom Sojakonsum genau beobachten. Neue Informationen könnten die Preise beeinflussen und die Landwirte müssen schnell reagieren.

Rohstoffe bei eToro handeln

eToro - weltweit führendes Social Trading Netzwerk (Werbung)

Rohstoffhandel bei eToro – dem weltweit führenden Social Trading Netzwerk (Werbung)

Was ist Hebelhandel?

Auf dem Aktienmarkt können Sie als Investor, Gewinne durch Kurssteigerungen und Dividenden erzielen. Ein Hebelhandel ist auch ein bestimmtes Aktien- und Anleihegeschäft. Hierbei setzen Sie als Anleger auf einen Einflussfaktor und agieren nach dem Maximalprinzip. Sie versuchen aus ihrer Beteiligung das größtmögliche Volumen zu erzielen. So können Gewinne deutlich höher ausfallen, allerdings auch genauso die Verluste.

Gründe, warum Sie in Soja investieren sollten

Anleger sollten nicht nur eine Investitionen in Soja tätigen. Sie sollten erwägen, in mehrere Rohstoffe zu investieren, um das eigene Portfolio ausreichend diversifizieren zu können. Für eine echte Diversifizierung sollten sie auch Metalle und Energie hinzufügen. Der Kauf von mehreren Rohstoffen aus verschiedenen Branchen schützt die Händler vor der Volatilität jedes einzelnen Rohstoffs.

Inflation und schwache Währung
Sojabohnen sind eine Möglichkeit, auf einen schwachen US-Dollar und eine höhere Inflation zu setzen. Da Sojabohnen in USD gehandelt werden, spielt die wirtschaftliche Situation der größten Volkswirtschaft der Welt eine entscheidende Rolle bei der Preisbildung. Ein schwacher Dollar könnte eine höhere Inflation verursachen und sie Preise für Soja stützen.

Wachstum der Nachfrage
Sojabohnen dürften vor allem in Schwellenländern stark vom globalen Wachstum profitieren. Die Nachfrage nach Viehfutter und Öl wird stark wachsen, wenn die Volkswirtschaften der Entwicklungsländer reicher und wohlhabender werden. Auch in den Industrienationen dürfte die Nachfrage das Angebot in den kommenden Jahren ebenfalls übersteigen. Das Wachstum von Biodiesel könnten zu der steigenden Nachfrage beitragen.

Diversifikation
Die Portfolios von Anlegern und Investoren bestehen zu einem großen Teil aus Aktien, Optionen und Anleihen. Anlagen in Rohstoffe, wie z.B. Sojabohnen, reduzieren das Gesamtrisiko ihres Portfolios und schaffen Abwechslung.

—————————————

Autor: Q-Bitch


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Handel mit Rohstoffen: Sojabohnen – Warum sollte man in Sojabohnen investieren?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...